10 Tipps: Marken in 3D

Verfasst am 4. April 2007 von .

Basierend auf den 13 Punkten im Blog von Gary Hayes nennt und beschreibt Markus Breuer in seinem Blog die aus seiner Sicht wichtigsten 10 Punkte, die man als Marke in 3D-Welten wie SecondLife beachten sollte:

  1. Nicht einfach auf den Zug aufspringen, weil es gerade hip ist.
  2. Den Einstieg für neue Interessenten einfach, smooth – und markenspezifisch – machen.
  3. Eines klares, explizites Navigationssystem aufbauen und entwickeln.
  4. Einen echten Mehrwert bieten, der auch zur Marke passt!
  5. Einen Mehrwert bieten, der zur Welt passt!
  6. Die Architektur einladend machen – für Gespräche und Interaktionen!
  7. Die Besucher “inworld” halten!
  8. Selbst mitmachen und eintauchen!
  9. Laufend “Programm” bieten!
  10. Die Werbetrommel rühren!

Im Zuge des Artikels stellte sich für mich die Frage, wie Webcontrolling bzw. Marketing-Controlling in SecondLife aussieht. Denn: Auch hier finden sich mittlerweile die klassischen Web-Begriffe wie Pfad, Abbruchrate und Besucherzahl.

Kennt jemand eine Agentur, die sich mit Webcontrolling in SecondLife beschäftigt?

Zudem: Auch Usability wird durch 3D-Internet-Welten nochmals in eine andere, wichtigere Sphäre gehoben. Profitieren könnten von diesen Weiterentwicklungen vor allem Agenturen und Software-Schmieden für Computerspiele. Deren Erfahrungen sind mit großer Sicherheit in vielen Bereichen 1zu1 auf die 3D-Welt im Netz übertragbar.

(noch keine Bewertung)
Loading...
Kommentare deaktiviert für 10 Tipps: Marken in 3D

Kategorie: Social Web


Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite