Kapitalismus: Warum Männer noch früher sterben

Verfasst am 3. Juli 2007 von .

Das, was man als Mann schon geahnt hatte, wird nun in einer Studie der University of Michigan offen gelegt:

Kapitalismus senkt die Lebenserwartung der Männer!

Stress wird dabei als der ausschlaggebende Faktor gesehen. Die Frauen haben, so das Resultat, den Systemwechsel offenbar besser verkraftet als wir Männer. Unsere Lebenserwartung sei gesunken. 🙁

Was ich noch interessanter finde, ist folgende Passage des Artikels auf Sueddeutsche.de:

Zudem treibe der wachsende soziale und wirtschaftliche Druck viele Männer in den Selbstmord oder in die Kriminalität. Insgesamt stieg die Zahl der männlichen Mord- oder Selbstmordopfer in den Ländern des ehemaligen Warschauer Paktes zwischen 1991 und 1994 um das Doppelte.

Mh…sind Frauen doch das stärkere Geschlecht?

Glück für alle westdeutschen Männer:
Hier ist die Lebenserwartung gleichgeblieben – Dank einem nicht erlebten Systemwechsels!

Update: Leider ist der Artikel auf Sueddeutsche.de nicht mehr verfügbar.

(noch keine Bewertung)
Loading...



Eine Reaktion zu “Kapitalismus: Warum Männer noch früher sterben”

  1. Julia

    Am 5. Juli 2007 um 14:40 Uhr

    klasse! die männer haben den systemwechsel verpennt und die frauen werden alpha-mädchen! die vorsehung ist einfach immer gerecht 🙂

Startseite zurück zur Startseite