Karstadt trennt sich von Neckermann

Verfasst am 13. August 2007 von .

neckermann.pngDer KarstadtQuelle-Konzern will seine Versandhandel-Tochter Neckermann an die Börse bringen oder verkaufen. Für den mit Problemen kämpfenden Versandhändler neckermann.de gibt es Golem zufolge fünf Kaufinteressenten in der engeren Auswahl.

Wie der Focus schreibt, haben sich nach ersten Gesprächen mit mehr als zehn Bietern für die Tochter des Essener Arcandor-Konzerns (früher KarstadtQuelle) fünf Bewerber herauskristallisiert, darunter Finanzinvestoren wie der schwedische Private-Equity-Fonds EQT.

Mit einer Entscheidung darüber, ob neckermann.de an die Börse gebracht oder an einen Investor verkauft wird, sei für September zu rechnen, hieß es in den Kreisen.

Neckermann.de gehört zur früheren KarstadtQuelle-Gruppe, die sich in diesem Jahr in Arcandor umbenannt hatte. Konzernsprecher Jörg Howe sagte gegenüber der Süddeutschen Zeitung, ein Börsengang werde weiterverfolgt. Als Termin dafür war bisher Anfang 2008 angepeilt.

Quelle: Golem

(noch keine Bewertung)
Loading ... Loading ...
Kommentare deaktiviert

Kategorie: Versandhandel


Kommentarfunktion ist deaktiviert

Footer öffnen