MyBy.com ist nicht sozial

Verfasst am 1. Oktober 2007 von .

myby.pngWie in Exciting Commerce angekündigt wurde, startete nun das Elektronikportal MyBy aus dem Hause Arcandor und Springer.

Eine Social-Shopping Plattform ist es nicht geworden – ich kann die Produkte nur ansehen, einkaufen und eine Note vergeben. Ich hab sogar nochmal nachgeschaut, ob ich etwas übersehen habe… doch das poppige, aber aufgeräumte Design enthält keine Möglichkeit zum Kommentieren oder Empfehlen. Die Funktionalität der Site steht zurück hinter amazon und erst recht edelight. Bindet die User ein!

(noch keine Bewertung)
Loading...



21 Reaktionen zu “MyBy.com ist nicht sozial”

  1. Thomas

    Am 1. Oktober 2007 um 11:53 Uhr

    Ich versteh das Konzept der Seite nicht: keine Mehrwerte für mich, ist nicht günstiger, sieht auch nicht gut aus.

    Und dann sind sie auch noch teuer als die Konzernschwester Quelle. Siehe Eröffnungsangebot „Garmin nüvi 200W DACH“

    dann doch „Bye Bye, myby?“

  2. Holger Weser

    Am 1. Oktober 2007 um 12:10 Uhr

    ja, scheint so. Leider. Ich hatte auf eine Innovation gehofft…

    Nun ist es lediglich (erstmal) ein Elektonikhändler mehr im Universum des Internets.

    Ich bin mal aufs Kommunikationskonzept gespannt…vielleicht findet sich dort Innovatives.

  3. Aggregat

    Am 1. Oktober 2007 um 12:16 Uhr

    hä?
    seit wann macht Springer Innovation? Wer dort kauft ist selber schuld (siehe Thomas)

  4. Hansi

    Am 1. Oktober 2007 um 12:58 Uhr

    @Thomas
    Hmm, finde das Angebot Garmin nüvi 200W DACH für 199 (keine Versandkosten) fair. Quelle kostet es doch weit mehr?! Auf die schnelle habe ich auch kein günstigeres Angebot bei google / Preissuchmaschinen gefunden.

  5. Holger Weser

    Am 1. Oktober 2007 um 14:49 Uhr

    Hansi, Du hast recht. Wobei auch bei Quelle 199,- Euro.
    Die Versandspesen sind hier allerdings 5,95 Euro.

    @aggregat: Ja, irgendwie hatte ich gehofft, dass da SPRINGER & Co. was Innovatives auf die Beine stellen. Manchmal geschehen doch noch Wunder… 😉

    Entscheidend wird sein, wie sich die Positionierung am Markt etablieren lässt. Preislich scheint es da im Elektroniksegment eher schwierig. Serviceorientierung wird aus Kostengründen sicher nicht gewählt werden. Bleibt (fast) nur noch eine emotionale Positionierung, die ich allerdings im Elektronikmarkt und ganz speziell im Onlinemarkt für sehr schwierig halte.

    Vermutlich wird es der Versuch sein, dass junge Zielpublikum zu erreichen.

  6. Hansecowboy

    Am 1. Oktober 2007 um 18:00 Uhr

    Dachte auf den ersten Blick, das wäre ein „Discount24“-Ramsch-Klon, bis ich die nicht besonders attraktiven Preise sah… Nicht sehr übersichtliches, ramschiges Layout, ein wenig „Mediamarkt für Arme“, auf der Startseite ein bunter Produktmix – wirkt wie konzeptlos zusammengewürfelt. Produktauswahl ziemlich bescheiden, Preise normal bis eher über dem Schnitt – kurz: ich werde in einem Jahr wieder mal reinschauen, bezweifle aber, dass es den Shop dann noch gibt…

  7. michael jung

    Am 1. Oktober 2007 um 22:50 Uhr

    naja, nachher hat man gut reden. ich kann mich noch gut an unseren Präsentationstermin in der Karstadtzentrale erinnern, als es um die Agenturauswahl ging. Wir hatten Web 2.0 pur und geile Features. Leider passt das nicht in das Konzept der Plattform. Sie tritt an um den Platzhirschen aus Ingolstadt die Stirn zu bieten. Jetzt noch einen Monat die Prozesse in den Griff bekommen und dann wird im Weihnachtsgeschäft gezeigt welche Reichweite und Power der Springerkonzern hat.

  8. e-commerce-blog.de: News, Trends und Informationen aus E-Commerce, Online Marketing und Online Verkaufsförderung - und noch nen Launch: otto.de

    Am 1. Oktober 2007 um 22:58 Uhr

    […] und Jochen. 0 Kommentare Trackback bei YiGG speichern  bei Mr. Wong speichern  bei del.icio.us speichern  Propaganda […]

  9. Holger Weser

    Am 2. Oktober 2007 um 10:48 Uhr

    Interessant finde ich die Kombination aus Arcandor und Springer schon. Klar, wenn Springer jetzt noch sein Gewicht in die Waagschale wirft, dann wird sich sicher etwas bewegen.

    Was ich als fragwürdig erachte, ist der Versuch einen bereits gut etablierten Markt mit einem innovationslosen Konzept entern zu wollen. Hier braucht man Geld, Geld, Geld… Zumal die Margen auch sehr mager sein werden.

    Gespannt bin ich jedoch auf Crossmediale Ansätze in der Kommunikation…vorausgesetzt es gibt welche 😉

  10. Hansecowboy

    Am 2. Oktober 2007 um 11:29 Uhr

    Crossmediale Ansätze? Ich wäre schon über eine klare Aussage zur Positionierung auf der Seite selbst froh… was bietet mir der Shop? Gute Preise? Tolles Angebot? Ein Claim wäre nicht zuviel verlangt oder zumindest eine Erklärung, wofür „MyBy“ denn eigentlich steht…

  11. Christian Grötsch

    Am 5. Oktober 2007 um 16:27 Uhr

    Aber immerhin ist das Design nett, das haben nämlich unsere Consultants gebaut. 🙂

  12. Myby Nutzer

    Am 5. November 2007 um 17:07 Uhr

    Ich habe dort schon eingekauft und muß sagen, es hat problemlos geklappt. Leider kann man nicht auf Rechnung zahlen. Dafür ist alles versandkostenfrei. Die Preise sind okay, aber ich denke Amazon ist im großen und ganzen doch noch eine klasse besser.

  13. Werner-Zimmer

    Am 14. November 2007 um 20:47 Uhr

    Bei MyBy werde ich bestimmt nichts mehr bestellen.
    Nach meiner Bestellung hat sich keiner gemeldet und mir gesagt , daß der
    Artikel nicht lieferbar ist. Erst 2 Wochen nach meiner Bestellung habe ich angerufen und diese Nachricht erhalten. Den Betrag der Bestellung über 199,00€ habe ich per Vorauskasse getätigt. Der Auftrag wurde dann auch sofort storniert habe aber nach dreieinhalb Wochen mein Geld noch nicht
    zurück bekommen!

  14. Johnny

    Am 15. November 2007 um 00:36 Uhr

    Tja, Geschäftsprozessabläufe entstehen nicht über Nacht.

    Bin gespannt, wie viel Zeit die sich selbst gegeben haben, um die Prozesse in den Griff zu bekommen.

    Hat der Chef dort eigentlich Erfahrungen in punkto Onlinehandelsprozessen?

    Kann da jemand was sagen, woher der Typ kommt und was der bisher gemacht hat?

  15. Erhard

    Am 27. November 2007 um 15:49 Uhr

    Ich kann mich nur dem Kommentar von Werner-Zimmer anschließen.
    Meiner Meinung nach kennt sich niemand aus,da mir nach 3 Wochen mitgeteilt wurde ich solle den Betrag überweisen.Ich habe aber per Vorkasse den Betrag schon 20 Tage vorher überwiesen.Nach meiner Antwort rührte sich noch immer nichts, weder Ware noch Geld noch eine Stellungnahme.
    Ich rief dann dort an und schrieb eine weiter E-Mail und machte den Herren klar , dass ich einen Anwalt einschalten werde wenn der unrühmliche Vorgang nicht binnen 4 Tagen beendet wird. Siehe da, es wurde mir das Geld zurück überwiesen aber ohne jeglichen Kommentar.
    So kann man kein Geschäft führen. Ich kann nur jeden abraten mit myby ein Geschäft zu machen. Der Ärger ist Vorprogrammiert.

  16. Dietmar

    Am 25. Januar 2008 um 23:56 Uhr

    Mir wurde meine Mastercard mit 2 mal 2099 Euro belastet
    Empfänger ist myby. Ich kannte diese Seite im Internet noch gar nicht. Habe jetzt einen Anwalt eigeschaltet.
    Also Vorsicht

  17. Lothar

    Am 5. Februar 2008 um 18:33 Uhr

    Wieso wird dort nur Vorkasse und Kreditkarte angeboten? Das ist extrem kundenunfreundlich. So ein großer Laden und so wenig Zahlungsarten. Sonst kenne ich das nur von extrem kleinen Shops, aber sogar bei den kleinen gibt es normalerweise die Lastschrift Zahlung. Also wirklich sehr seltsam und gegen Vorkasse zahle ich sicherlich nicht.

  18. Klaus Seeliger

    Am 23. April 2008 um 12:09 Uhr

    Ich habe am 4.4.08 einen Humax 9700C-Receiver für Kabel bestellt. Geliefert wurde ein 9700S für Satellit, mit dem ich natürlich nichts anfangen konnte. Meine Kreditkarte wurde sofort belastet. Den Receiver habe ich am 7.4. zurückgesandt. Nach mehrmaliger Nachfrage wurde mir am 18.4. mitgeteilt, dass die Rückbuchung meiner Zahlung am 14.4. veranlasst wurde, dies aber bis zu 4 Wochen dauern kann. Bei Amazon dauert der Vorgang exakt 3 Tage. Myby ist kein Internetshop sondern ein Sauhaufen, der sich zinslose Darlehen von seiner Kundschaft gönnt. Nie wieder.

  19. Hondo

    Am 14. Mai 2008 um 18:31 Uhr

    Myby ist das allerletzte was ich je erlebt habe. Ich habe eine TVKarte gekauft, die ich sofort bezahlt habe. Nach über einer Woche habe ich dann mal vorsichtig nachgefragt. Wegen Softwareumstellung haben wir Buchungsprobleme… Wie bei so vielen anderen wohl auch schon. Dann hat der Artikel nicht funktioniert und ich habe ihn vor einem Monat zurückgeschickt, natürlich fristgerecht. Geld habe ich nach einem Monat immernoch keins auf meinem Konto. Ich werde jetzt, wenn das Geld nicht binnen zwei Wochen da ist, meinen Anwalt einschalten. Natürlich musste ich das Schreiben via Einscheiben abschicken, weil es wohl sonst auch bei Myby in der Buchhaltung verloren gegangen wäre. Das Kostet auch wieder Geld. Sowas hab ich noch nie erlebt!
    Ich kann nur JEDEM raten NICHT BEI MYBY ZU KAUFEN!!!!

  20. Besmir

    Am 17. Mai 2008 um 21:31 Uhr

    Ich habe dort selber 2x bestellt, und alles problemlos geklapt. Was eben nicht sehr kundenfreundlich ist, sind die Zahlungsarten,dementsprechend dauert dann auch der Versand ( ca. 5 Tage bei vorauszahlung).
    Die Preise sind auch im vergleich ziemlich ok.

  21. mul

    Am 12. Januar 2009 um 21:47 Uhr

    Kann mich Hondo nur anschließen, Fernseher vor 6 Wochen gekauft, mehrmalig die Lieferung reklamiert, weder Ware noch Geld zurück erhalten. Anzeige wegen Betrug gegen den Geschäftsführer folgt!
    Also VORSCHICHT – NICHT bei myby kaufen!!!!

Startseite zurück zur Startseite