Inkasso 2.0

Verfasst am 15. Mai 2008 von .

Inkasso 2.0Eine Studie des Osnabrücker Inkassounternehmens mediafinanz GmbH & Co. KG zeigt erstmals, dass die E-Mailadresse Rückschlüsse auf die Zahlungsbereitschaft von deutschen Internetkunden zulässt.

So bergen laut Angaben der Inkasso Spezialisten die Benutzer der E-Mailprovider hotmail.de, alicedsl.de und msn.com das höchste Zahlungsausfallrisiko. Onlinehome.de, online.de, beide vom Anbieter 1&1 Internet AG, und t-online.de haben hingegen relativ gute Erfolgsquoten. Die auf den deutschen Raum beschränkte Studie „Inkasso 2.0: Forderungseinzug im E-Commerce“ basiert auf der Auswertung von mehr als 360000 offenen Forderungen, die anhand der bei der Bestellung verwendeten E-Mailadressen verglichen wurden.

Der Geschäftsführer der mediafinanz GmbH & Co. KG Dr. Alexander Ey warnt:

Händler aufgepasst! An Ihren E-Mails sollt Ihr Sie erkennen!

Dies wirft natürlich die Frage auf, inwieweit diese Erkenntnisse für den Internethandel überhaupt von Belang sind. Denn Kunden wegen der „falschen“ E-Mailadresse abzuweisen ist sicher keine Lösung.

Die Experten aus dem Inkassobereich raten deswegen:

Ein sicherer Weg, um sich generell vor Zahlungsausfällen zu schützen, ist die Bonitätsprüfung. Sie berücksichtigt weitere Merkmale hinsichtlich des Zahlungsverhaltens von Kunden. Insbesondere für Internetshop-Betreiber bietet sich die Online-Zusammenarbeit mit Auskunftsdienstleistern an.

Die komplette Deutschland-Studie „Inkasso 2.0: Forderungseinzug im E-Commerce“ erscheint im Juni 2008. Interessierte Leser können sich registrieren, um die gesamte Inkassostudie nach Veröffentlichung automatisch zugeschickt zu bekommen.



Eine Reaktion zu “Inkasso 2.0”

  1. Freitag: Die Web2.0-News der Woche | ethority blog

    Am 16. Mai 2008 um 13:45 Uhr

    […] Sag mir Deine E-Mail und ich sag Dir, ob zu zahlstEine aktuelle Studie Osnabrücker Inkassounternehmens Mediafinaz behauptet erstmals, dass die E-Mail-Adresse eines Kunden Auskunft über seine Zahlungsmoral gibt. Handelskraft schreibt dazu: „So bergen laut Angaben der Inkasso Spezialisten die Benutzer der E-Mailprovider hotmail.de, alicedsl.de und msn.com das höchste Zahlungsausfallrisiko. Onlinehome.de, online.de, beide vom Anbieter 1&1 Internet AG, und t-online.de haben hingegen relativ gute Erfolgsquoten“ Social Bookmarks:   Posted in News Leave a Reply (Login) […]

Startseite zurück zur Startseite