Shoptest: Hier verkauft der Hamster

Verfasst am 23. Oktober 2008 von .

Bei Gamerdeals können Kunden jeden Tag ein günstiges Spiel für den PC oder diverse Konsolen erstehen. Es handelt sich also um ein relativ neues, spezialisiertes Live-Shopping-Angebot.



Auf den ersten Blick erkennt man das leider nicht, da hier nicht das Produkt sondern der Header der Seite im Mittelpunkt steht. Auf einem kleineren Monitor dürfte vom eigentlichen Produkt nur noch ein kleiner Streifen zu sehen sein. Obwohl der Kopf der Seite so groß ist gibt es doch Text der nicht ganz in das Design passt. Auch die aktuelle Umfrage dürfte neue Kunden weniger interessieren als die Produktpalette.

Auch die Einteilung der „Navigation“ ist überarbeitungswürdig. Das man bei „Start“ auf die Startseite weitergeleitet wird ist soweit logisch, alternativ hätte man auch das riesengroße Logo oder den Schriftzug verlinken können um dorthin zu gelangen. Der Punkt „Kategorien“ erscheint bei einem Live-Shop etwas fragwürdig. Ein Klick darauf bestätigt auch das Erwartete: Es gibt ein Produkt in neun Unterkategorien und falls man auf eine klickt in der sich kein Produkt befindet, immerhin acht von neun, passiert: Nichts.

„Auktionen“ und „Forum“ verweisen auf diverse eBay-Auktionen und ein Forum welches sich in einem neuen Fenster öffnet, also wohl nicht so richtig zur Seite gehört. Auch empfehlenswert ist der Klick auf „Ihre Daten“ im nicht eingeloggten Zustand. Es erfolgt keine Aufforderung sich einzuloggen oder zu registrieren sondern es erscheint einfach eine Seite ohne Inhalt.

Das größte Problem ist meiner Meinung nach aber der Kaufprozess als unangemeldeter User. Als erstes muss man auch auf einem 20 Zoll Monitor nach unten scrollen um das Angebot zu erfassen. Dort kann der Nutzer dann nach einiger Suche einen Hamster mit einem „Jetzt Kaufen“-Schild in der Hand finden. Klickt der Kunde jetzt darauf passiert etwas Unerwartetes: Die Seite wird neu geladen und scheint genauso auszusehen wie die vorherige Seite mit einem winzigen Unterschied:

Den roten Rahmen habe ich in den Screenshot gezeichnet, aber schon dieser würde helfen die Fehlermeldung als solche zu identifizieren. Normalerweise müsste hier zusätzlich eine Login- oder Registierungsmaske erscheinen um dem Nutzer zu vermitteln das er sich erstens auf einer neuen Seite befindet und zweitens wie er das Problem lösen kann.

Zu den vorgestellten Mängeln gesellt sich noch eine Vielzahl weiterer Probleme:

  • Links die genauso aussehen wie Text
  • unterstrichener Text der kein Link ist
  • Text der mit Verlinkungssymbolen versehen ist und kein Link ist
  • eine Preisangabe die man mit der Lupe suchen muss
  • eine Bewertung die man nicht anklicken kann
  • Ein kleines und ein großes Produktbild auf jeder Seite die sich nicht unterscheiden

Es gibt also einiges an Verbesserungspotential bei den Hamstern 😉

Update: Gamerdeals ist offline.

(6 Bewertung(en), Schnitt: 4,83 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Shoptest: Hier verkauft der Hamster



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite