Siftables: Visual-Media-Blöcke, die denken können

Verfasst am 17. März 2009 von .

Gerade was die Interaktion mit visuellen Medien angeht, ist man im Web gedanklich schon weiter als bei derzeitigen Innovationen. Neue menschliche Computer-Schnittstellen werden fingerleckend erwartet und so kann ich hier nun ein Fundstück zeigen, das diesen Effekt bei mir ausgelöst hat: Ein innovativ spielerischer Mini-Computer namens „Siftables“.

Eigentlich sind es ja computerorientierte Visual-Media-Blöcke, die miteinander und untereinander interagieren. Ich bin sprachlos, aber seht selbst:

Siftables, Spielzeug-Blöcke, die denken können.

(hier gefunden)

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Netzfund der Woche


4 Reaktionen zu “Siftables: Visual-Media-Blöcke, die denken können”

  1. Swype.me » Welt » Ne oder….

    Am 18. März 2009 um 07:27 Uhr

    […] Das ist einfach unglaublich, schaut sich einer das an. Die Teile haben mehr Grips als mein Nachbar, sorry… ist leider so. Danke an Handelskraft! […]

  2. Robert

    Am 18. März 2009 um 14:46 Uhr

    Wirklich sehr interessant. IT wird immer intuitiver und haptischer und man lernt vor allem aus Anfangsfehlern. Die ersten E-Book-Reader konnten sich unter anderem nicht so richtig durchsetzen, weil es den Leuten einfach nicht gefallen hat, stundenlang angestrengt auf ein kleines monitorartiges Display zu starren. Die aktuelle Generation hat daraus gelernt: Die Displays haben weniger Kontrast, weniger Schärfe, einen angenehmen papierartigen Hintergrund usw. Und schon macht auch das Lesen auf einem E-Book Spaß, weil es tatsächliches Papier imitieren kann.

  3. Sebastian (Handelskraft)

    Am 19. März 2009 um 18:52 Uhr

    Also ich stehe diesen E-Books nicht wohlwollend gegenüber 🙂 .

  4. Sebastian (Handelskraft)

    Am 19. März 2009 um 18:53 Uhr

    Sagen wir lieber noch nicht… das klingt nicht so hässlich.

Startseite zurück zur Startseite