Agile Commerce als Weiterentwicklung des Multichannel Marketing

Verfasst am 19. Mai 2011 von .

Das Paradigma des Multichannel Marketing vollzieht eine Wandlung. Durch eine stetige Weiterentwicklung der Technologie haben sich die Verkaufskanäle vermischt. Brian Walker beschreibt diesen Vorgang als Wandel vom Umgang der Kunden mit einem Kanal zur Interaktion des Kunden mit dem Unternehmen über mehrere, abhängige „Touchpoints“.

Agile Commerce Touchpoints

Diese Touchpoints sind neben den bisher normalen Kontaktpunkten wie Geschäften, Webseiten oder Call-Center auch soziale Interaktionen über die verschiedensten technischen Hilfsmittel.
Genau hier setzt Agile Commerce an. Es wird dazu geraten vom strikten Multichannel Marketing abzurücken und das Unternehmen so aufzustellen, dass es fähig ist, flexibel mit den verschiedensten Medien umzugehen. Der Kunde steht dabei im Mittelpunkt und die Anbieter müssen sich darauf einstellen, dass die Technik alle Kanäle immer weiter verbindet.

Einen ersten Ansatz zum Umgang mit diesem Thema liefert Linda Bustos von GetElastic. Neben der starken Kundenorientierung wird angeraten sich vor allem technologisch aufzurüsten. Die Kunden brauchen immer mehr Informationen und Inhalte, welche man ihnen über Videos, Reviews oder auch Social-Commerce-Elemente nahe bringen kann. Der Point of Sale, egal ob im Geschäft, auf dem Smartphone oder im Onlineshop, muss sozusagen jederzeit durch die vom Kunden gewünschten Informationen unterstützt werden.

Der Service steht dabei ganz klar im Vordergrund und ist das Bindeglied zwischen der Technik und ihrer E-Commerce-Plattform. Auch sollte man darauf achten, dass die verschiedenen Vertriebskanäle zusammenarbeiten und die Struktur der Organisation auf diesen Ansatz ausgerichtet ist.

Natürlich ist diese Ausrichtung nicht für jeden Unternehmer relevant, für den Einzelhandel aber bietet sie Potentiale. Schon heute setzen verschiedene Restaurants, Geschäfte oder Dienstleister auf Unterstützung durch Tablets oder andere Interfaces und auch das Thema Augmented Reality kann starken Einfluss auf die Entwicklung des Agile Commerce nehmen.

Die Studie „Welcome to the Era of Agile Commerce“ kann man bei Forrester Research erwerben. Interessante Beispiele wie QR-Codes, Tablets als Speisekarten oder Check-in-Services sind derzeit wichtige Themen im E-Business.

Welches Beispiel der Umsetzung von Agile Commerce findet ihr am innovativsten oder welche sind euch überhaupt bekannt?

(1 votes, Schnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...
Kommentare deaktiviert



Kommentarfunktion ist deaktiviert