Best Practice: Virtueller Kundenberater bei Experteaz.de

Verfasst am 4. April 2013 von .

Wie werden Besucher zu Käufern, Käufer zu Kunden? Als Königsweg werden aktuell Videos gehandelt. Die Entwicklung im Video-Shopping Bereich überschlägt sich momentan, Videos werden nicht nur im viralen Marketing und in Content-Marketing Kampagnen eingesetzt, sie finden sich immer häufiger auf Start- und Produktdetailseiten von Onlineshops.

Durch die Trends zur Emotionalisierung, Kundenorientierung und Visualisierung hat das Thema neuen Schwung bekommen und erhält durch Erkenntnisse aus dem Neuromarketing eine neue Qualität.

Experteaz als Best Practice Beispiel für Videoshopping

Ein besonders gelungenes Video findet sich auf der Startseite von Experteaz.de. Der virtuelle Kundenberater Andreas bescherte in 3 Monaten den Aufstieg zum Top-3-Händler von Fellowes-Aktenvernichtern. Experteaz ist damit ein Beispiel, wie ein Spezialhändler, der im Grunde wenig spannende Produkte anbietet, mit Videos überzeugen kann.

Was macht Experteaz nun besser als die Konkurrenz?

Im Grunde gibt es einfache Regeln zu beachten, an deren Umsetzung es allerdings häufig scheitert. Die Kunst liegt darin, gleich zu Beginn den richtigen Ton zu treffen, insbesondere auf der Startseite fühlen sich Besucher schnell von Videos belästigt. Richtig eingesetzt, so wie hier, informieren und fesseln Videos die Shop-Besucher, statt sie zu erschrecken:

  • Nutzerfreundlichkeit: Durch den Hinweis “Video wird geladen” weiß der Besucher, was gleich kommen wird. Da der Moderator erst vom Rand ins Bild läuft, hat der Nutzer zusätzlich Zeit zu entscheiden, ob er das Video sehen will. Falls nicht, sind rechts Buttons, um den Ton auszustellen oder das Bild anzuhalten, sichtbar platziert (nicht nur bei Mouseover). Hier soll niemand, der nicht will, mit der Videobotschaft bombardiert werden.
  • Faktor Mensch: Kundenberater Andreas begrüßt den Seitenbesucher und stellt sich vor. Er wirkt dabei authentisch und vertrauenswürdig, man ist neugierig, was er zu erzählen hat. Die Produkte sind zwar auch zu sehen, trotzdem steht der Berater im Vordergrund – Menschen bewirken naturgemäß eine stärkere Emotionalisierung als der charmanteste Aktenvernichter.
  • Passende Optik: Das Video fügt sich perfekt in das Webdesign ein, es gibt kein Popup-Fenster, das Video klappt sich nicht aus. Dieselben Grautöne und die entsprechende Helligkeit sorgen dafür, dass sich Besucher nicht von einer störenden Animation überrascht fühlen und schnell nach dem Kreuzchen rechts oben im Tab suchen.
  • Kunden nicht unterschätzen: Kundenberater Andreas vermittelt Wissen über die Produkte, ohne zu überfordern oder zu langweilen. Er kommt schnell zu den Vorzügen der Produkte, klärt über EU-Richtlinien und Sicherheitsaspekte auf. Auch das ist ein nachvollziehbarer Schritt: Wer jetzt noch dabei ist, möchte wirklich die Fakten kennenlernen, um eine bessere Kaufentscheidung zu treffen. Einen Aktenvernichter kauft man schließlich nicht alle Tage.
(7 Bewertung(en), Schnitt: 4,14 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Best Practice: Virtueller Kundenberater bei Experteaz.de



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite