Studie: E-Commerce Wachstum flacht ab [5 Lesetipps]

Verfasst am 31. März 2014 von .

In einer repräsentativen Studie von deals.com und dem Centre for Retail Research wird der europäische mit dem US-amerikanischen Onlinehandel verglichen. Interessant ist vor allem, wie unterschiedlich weit entwickelt E-Commerce in den einzelnen Ländern ist.

Der E-Commerce-Reifegrad variiert innerhalb Europas stark. 81 Prozent des Umsatzes stammt aus dem UK, Deutschland und Frankreich, während E-Commerce ansonsten noch in den Kinderschuhen steckt:

Online-Gesamtumsatz in Europa

Online-Gesamtumsatz in Europa, Quelle: deals.com


Spannend: In den drei Spitzen-Ländern sind die Zeiten des rasanten Wachstums erst einmal vorbei, die Kurve der erwarteten Umsätze flacht ab. Frankreich muss sich von der Flaute in 2013 erholen, im UK soll das Umsatzwachstum künftig schrumpfen.

Wachstum Online-Umsatz 2012-2015 (ggü. Vorjahr), Quelle: deals.com

Wachstum Online-Umsatz 2012-2015 (ggü. Vorjahr), Quelle: deals.com

Lesern von Handelskraft 2014 dürfte das bekannt vorkommen: Auch im Onlinehandel werden neue Wachstumstreiber gesucht. In anderen Ländern ist noch deutlich mehr Tempo vorhanden, in Polen wird 2014 beispielsweise mit 23 Prozent das größte Wachstum erwartet.

Unsere Lesetipps der Woche:

(3 Bewertung(en), Schnitt: 3,67 von 5)
Loading...



Eine Reaktion zu “Studie: E-Commerce Wachstum flacht ab [5 Lesetipps]”

  1. Studie: e-commerce-Wachstum flacht ab | links

    Am 1. April 2014 um 12:17 Uhr
Startseite zurück zur Startseite