Häuser & Solaranlagen: Kaufentscheidung für Großanschaffungen fällt online

Verfasst am 10. Juni 2014 von .

Solaranlage

Foto: NAIT

Immer öfter fällt die Kaufentscheidung für hochwertige Produkte im Internet. Der Kauf wird weiterhin im Fachhandel abgewickelt, der Kunde ist an diesem Punkt jedoch bereits vorinformiert. Nach eigenständiger Recherche, bevorzugt via unabhängiger Vergleichsportale, ist der Weg in den stationären Handel erst der zweite Schritt. Zu diesem Ergebnis kommt die Käuferportal-Studie “Kaufverhalten im Internet 2014”.

Für die Studie wurden über 1.100 Personen ab 18 Jahren, die bereits ein Produkt ab 4.000 Euro über das Internet angefragt haben, online befragt. Untersucht wurden die Produktgruppen Solaranlagen, Küchen, Fenster, Haustüren, Wintergärten, Garagen, Fertighäuser und Treppenlifte.

Suchmaschinen liegen als Informationsquelle klar vor dem Fachhandel:

Informationsquellen für Großanschaffung

Grafik: Käuferportal-Studie

Am meisten wird sich auf offizielle, unabhängige Informationen verlassen: Während Vergleichsportale (77 Prozent), Test- und Ratgeberseiten (71 Prozent) sowie Herstellerseiten (60 Prozent) bevorzugt werden, spielen Blogs und Communitys eher eine untergeordnete Rolle. Diese werden nur von 20 Prozent bzw. fünf Prozent der Befragten zu Rate gezogen.

Für die Recherche wird sich jede Menge Zeit genommen, 32 Prozent suchen zwischen drei und fünf Stunden, 23 Prozent gar mehr als zehn Stunden. Meist werden drei bis fünf Angebote verglichen.

Auch in Zukunft wollen Kunden online recherchieren, 56 Prozent halten das für sehr bzw. äußerst wahrscheinlich.

Die Konsequenzen für Händler:

Hochpreisige Produkte und Luxusgüter werden immer öfter online bestellt. Das ist nicht umsonst in unserem Trendbuch Handelskraft 2014 Thema. Auch im B2B startet die Produktsuche immer häufiger bei Google oder Amazon.

Händler und Hersteller sollten daher…

  • auf gut informierte Kunden vorbereitet sein.
  • die Listung auf Vergleichsportalen mit einbeziehen bzw. optimieren.
  • falls noch nicht geschehen: Online ernst nehmen.
(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



5 Reaktionen zu “Häuser & Solaranlagen: Kaufentscheidung für Großanschaffungen fällt online”

  1. Kathrin

    Am 10. Juni 2014 um 16:29 Uhr

    Wo soll die Entscheidung sonst getroffen werden? Online hat man immer die Möglichkeit, alles noch mal nach Erfahrungen etc abzusuchen. Sitze ich bei meinem Finanzberater, setzt der mich so unter Druck, in X und Y zu investieren, dass ich was mache, wo ich keine Ahnung von habe. Aber mit dem Internet ist das Wissen gekommen..

  2. Cornelia Weiß

    Am 10. Juni 2014 um 16:40 Uhr

    Das Neue daran ist, dass bisher zumindest bei Großanschaffungen persönlicher Beratung stärker vertraut wurde, als Online-Angeboten. Heute ist es der Mix aus beidem. Ein weiteres Beispiel dafür, dass es Kunden heute gewohnt sind, selbst Zugang zu Wissen zu haben.

  3. Clemens Pelz

    Am 10. Juni 2014 um 21:45 Uhr

    Ich treffe meine Kaufentscheidungen auch meist online. Wieso? Weil man alle Infos vergleichen und abgleichen kann und die Gefahr über den Tisch gezogen zu werden vergleichsweise klein ist. So einfach ist es 🙂

  4. Nico Saborowski

    Am 11. Juni 2014 um 07:00 Uhr

    Was online natürlich auch zum Kaufen führt, sind die Erfahrungsberichte anderer. Nicht umsonst bezahlen Unternehmer/Einzelpersonen Amazon-Nutzer, damit diese eine positive Rezension abgeben.

  5. Cornelia Weiß

    Am 11. Juni 2014 um 08:48 Uhr

    Perspektivisch kann man hier noch ergänzen, dass Berufe, bei denen vor allem Zeit und Wissen verkauft wird, relativ schnell obsolet werden könnten. Wer braucht schon einen Steuerberater, wenn er ein gleichwertiges Online-Tool hat? Kunden sind es jetzt schon gewohnt, dem Internet zu vertrauen, der erste Schritt dahin ist also getan.

Startseite zurück zur Startseite