Click & Collect wird zur Pflicht für Multichannel-Händler [5 Lesetipps]

Verfasst am 8. September 2014 von .
Click and Collect

Foto: Andy Hay

Eines steht fest: Kunden lieben Click & Collect. Den Einkauf online zu reservieren und in der nächstgelegene Filiale abzuholen wird immer beliebter. Jeder zweite Deutsche wünscht sich laut Zahlen der trbo GmbH diesen Service.

Dabei ist Click & Collect, mal salopp gesprochen, eigentlich die denkbar aufwendigste Kombination aus beiden Welten. Erst online durch die einschlägigen Shops klicken und dann auch noch in die Stadt kutschieren. Aber: Zumindest ist der erfolgreiche Ausgang der Shoppingtour damit (fast) sicher. Händler freuen sich wiederum über weniger Retouren und den einen oder anderen Spontankauf, wenn der Kunde schon einmal da ist.

Click & Collect

Grafik: ECC-Köln

Top-Gründe für Kunden sind neben der (gefühlten) Ersparnis der Versandkosten auch, dass der Postbesuch umgangen werden kann. Ein Befund, der Logistikern zu denken geben sollte.

Aus Kundensicht ist Click & Collect auch für die E-Commerce Skeptiker interessant. Insbesondere die Eingabe persönlicher Daten sowie Zahlungsangaben verdirbt vielen potenziellen Kunden die Einkaufslaune. Sie nehmen die Option, weniger Daten angeben zu müssen, dankend an. Noch dazu kann dann bar bezahlt werden. Mutet irgendwie typisch deutsch an 😉

Unsere Lesetipps der Woche:

(5 Bewertung(en), Schnitt: 4,80 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Click & Collect wird zur Pflicht für Multichannel-Händler [5 Lesetipps]

Kategorie: Lesetipps der Woche


Kommentarfunktion ist deaktiviert