HDE und Statistisches Bundesamt mit glänzenden E-Commerce-Zahlen

Verfasst am 4. September 2014 von .

HDE E-Commerce 2014

Grafik: HDE

Den perfekten Start in die E-Commerce Hochsaison (dmexco, K5 und etailment Summit) liefern diese Woche neue Zahlen des HDE und des Statistischen Bundesamtes. Der Handelsverband Deutschland spricht von E-Commerce als Wachstumsmotor für den Handel und hält ungewohnt optimistisch an seiner positiven Umsatzprognose von +1,5 Prozent für den Einzelhandel in 2014 fest – trotz schwächelndem Geschäftsklima seit Mitte des Jahres. Im E-Commerce wird mit einem Umsatzplus von 17 Prozent gerechnet.

Gute Bedingungen für den Handel & optimistische Stimmung

Dank hoher Erwerbstätigkeit, steigenden Löhnen, niedriger Inflation, günstigen Zinsen und einer relativ niedrigen Sparquote herrschen aktuell ideale Bedingungen für den Handel vor. Die aktuelle HDE-Umfrage unter 1.200 Unternehmen zeigt eine dementsprechend positive Grundstimmung: Gut ein Drittel rechnet mit einem Umsatzanstieg, bei den Multichannel-Unternehmen sind es sogar drei Viertel.

30 Prozent aller stationären Händler sind bereits im Internet-Handel aktiv und profitieren vom Online-Boom, der einen tiefgreifenden Strukturwandel ausgelöst hat. Schlechte Nachrichten für den stationären Handel gibt es dennoch, nach HDE-Angaben könnten bis 2020 rund 50.000 Handelsstandorte wegfallen. Insbesondere kleine und mittelständische Händler, die nicht in Genossenschaften oder Verbundgruppen eingebunden sind, könnten sich nur schwer behaupten.

Zahl der privaten Online-Einkäufer seit 2008 um 30 Prozent gewachsen

Einen ähnlichen Eindruck vermitteln auch Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Demnach nutzten 2013 rund 45 Millionen Menschen das Internet, um privat einzukaufen oder Bestellungen aufzugeben (30 Prozent mehr als noch 2008). Das entspricht 76 Prozent der Internet-Nutzer ab zehn Jahren.

Frauen shoppen online eher Kleidung, Bücher und Arzneimittel, während Männer Elektroartikel, Computer und Software, Unterhaltungsmedien und Finanzprodukte im Internet kaufen.

Zeit für spannende Diskussionen im E-Commerce Herbst 2014

E-Commerce startet also durch und kann auch von den letzten Skeptikern nicht mehr kleingeredet werden. Wie sich der Aufschwung optimal nutzen lässt wird in nächster Zeit auf den einschlägigen Branchenevents diskutiert werden.

Auch unser Handelskraft E-Commerce Frühstück geht in die nächste Runde. Gemeinsam mit bevh-Geschäftsführer Martin Groß-Albenhausen werden wir über Herausforderungen für Marken und Hersteller (26.09. in Düsseldorf) sowie zukunftsfähige Handelsmodelle in einer Amazon-Welt (23.10. in Zürich) diskutieren.

Handelskraft Frühstück Düsseldorf

(noch keine Bewertung)
Loading...
Kommentare deaktiviert für HDE und Statistisches Bundesamt mit glänzenden E-Commerce-Zahlen



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite