Netzfund: YEAH300 – “Das geilste Start-up des Planeten!”

Verfasst am 17. Oktober 2014 von .

Ob die zufallsbasierte Zielgruppenanalyse, dem vom Kater geführten Social-Media Research-Lab oder das Empfangskomitee bestehend aus Pony und muskelbepackter Blondine: Bei YEAH3000 ist alles fancy und kunterbunt – mit dem parodistischen Video macht Axel Springer auf die eigene Karriere-Page aufmerksam.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Netzfund der Woche


Eine Reaktion zu “Netzfund: YEAH300 – “Das geilste Start-up des Planeten!””

  1. Jörg Spieler

    Am 20. Oktober 2014 um 07:04 Uhr

    Auch wenn ich nie nie nie bei Springer arbeiten würde … Nie … Ist das Video so “true”! Es fehlt noch der Hinweis, dass es unbedingt in Berlin sein muss, weil sonst ist es ja unhipp. Selber hatte ich mein multimedia/internet-Startup in den Neunzigern, da war das irgendwie noch anders. Wir hatten ja nix!

Startseite zurück zur Startseite