Digitale Transformation: E-Commerce ist nicht genug

Verfasst am 4. Februar 2015 von .

Das Buzzwort 2014 lautete mit Sicherheit »Digitale Transformation«: Das Thema bestimmte die Diskussionen auf den einschlägigen Konferenzen wie kein anderes. Endlich ist in Wirtschaft und Politik das angekommen, was »Tech-Evangelisten« schon seit Jahren predigen und »Digital Natives « als selbstverständlich ansehen – unsere Welt wird bis in die letzte Faser digital. Deshalb beschäftigt uns dieses Thema als Digital-Agentur ganz besonders.

Das Internet ist längst selbstverständlich und auch unterwegs nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Da immer mehr Anwendungsfälle auf den Bildschirm der mobilen Endgeräte wandern, ist online zu sein so selbstverständlich wie atmen geworden und hat unser Denken und Handeln verändert. Die Entwicklung geht dank Wearable Technology noch weiter. Das Internet wandert nun auch an und in den Körper und macht als »Internet der Dinge« nicht vor dem privaten Umfeld Halt. Die eigene Wohnung wird zur Schaltzentrale des digitalen Ichs.

Transformation statt Revolution

Es ist kein Zufall, warum nicht von einer digitalen Revolution, sondern einer Transformation die Rede ist. Statt eines Umsturzes ist der Wandlungsprozess langanhaltend und allumfassend, er zieht sich von alltäglichen Verhaltens-weisen über Geschäftsprozesse bis hin zu gesamtgesellschaftlichen Veränderungen.

Die Konsequenz für Unternehmen ist ein wahnsinniger Innovationsdruck und bringt das Thema E-Commerce spätestens jetzt überall auf die Agenda.

Doch es genügt nicht, einen Onlineshop aufsetzen zu lassen, neue Systeme anzuschaffen und die Daten in die Cloud zu schicken, um »digital zu werden«. Das Geschäftsmodell selbst muss überprüft und angepasst werden, die Unternehmenskultur auf ein sich wandelndes Umfeld eingestellt werden. Dazu gehört beispielsweise auch, dass sich Mitarbeiter permanent weiterbilden, technische Plattformen weiterentwickelt und Strategien immer neu hinterfragt werden.

Digitale Transformation Initiativen

Quelle: emarketer, Grafik: dotSource GmbH

Prozesse müssen so geschaffen werden, dass diese nicht zur neuen Norm erstarren und auch in Zukunft flexibel bleiben. Schließlich ist der digitale Wandel noch lange nicht abgeschlossen und es ist kaum abschätzbar, welche Trends die Zukunft des Handels bestimmen werden.

Unsere Position als Agentur

Wir bei dotSource befassen uns zunehmend mit dieser Digitalisierung speziell für die Unternehmensbereiche Marketing und Vertrieb. Unsere Vision lautet: Digital success right from the start.

Für uns als eine der führenden Digitalagenturen bedeutet das, dass wir unsere Kunden zukünftig nicht nur bezogen auf E-Commerce Konzepte und Technik, sondern ganzheitlich bezogen auf Digitalmarketing Konzepte und Technik, wie z. B. E-Commerce, CMS, CRM und Kampagnenplanung, beraten.

Digitaler Erfolg bedeutet eben nicht mehr nur High End E-Commerce, sondern umfasst die bestmögliche Interaktion und Kundenansprache innerhalb der Customer Journey über alle Touchpoints hinweg.

Mehr erfahren in unserem neuen Whitepaper: “Digitale Transformation: Herausforderungen für Marketing, Sales und IT”

Digitale TransformationIn unserem Whitepaper “Digitale Transformation” geben wir Einblicke in die Umbauprozesse des Handels und zeigen, dass der Weg in eine digitale Welt nicht mehr lang sein muss. Dabei erfasst die Digitalisierung nicht nur Verbraucher, sondern auch immer mehr Händler, die beispielsweise auf die Funktionen von Smartphones im Kaufprozess eingehen müssen.
Das Whitepaper kann hier angefordert werden.

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Digitale Transformation: E-Commerce ist nicht genug



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite