Retargeting: Potenzielle Kunden nicht aus den Augen verlieren [Infografik]

Verfasst am 11. Februar 2015 von .

Grafik:schoki

Grafik:schoki

Nur weil ein potenzieller Kunde abrupt den Online-Shop verlässt, heißt das nicht, dass das Interesse an den Produkten vollkommen verloren gegangen ist. Doch das Interesse muss wieder geweckt werden, will man die Customer Journey für sich entscheiden. Retargeting heißt das Instrument, dass verloren Gegangene zurückholt.

 
 

Conversion-Optimierung dank Retargeting

Die Infografik von Invesp zeigt, welchen Einfluss das Verfolgungsverfahren innerhalb der Customer Journey einnehmen kann. Denn durch Retargeting steigt gleichzeitig die Conversion-Rate der zurückeroberten Kunden, die immerhin 70 Prozent häufiger konvertieren als die, die nicht über eine Retargeting-Kampagne angesprochen wurden. So nehmen 3 von 4 Nutzern die Retargeting-Ads wahr, wobei die Click-Through-Rate bei 0,7 Prozent liegt – 10 mal höher als bei herkömmlicher Display Ad. Interessen erkennen und diese durch gezielte Werbung nutzen – das ist das Ziel, das Retargeting-Maßnahmen innerhalb der Customer Journey einnehmen.

Allerdings sollte man auch ein wenig Vorsicht walten lassen, denn Kunden können sich schnell beobachtet und ausspioniert fühlen – was funktioniert muss nicht immer gut ankommen.

Grafik: invesp

Grafik: invesp

Mehr über Conversion-Booster erfahren!

Whitepaper Conversion BoostingUnser Whitepaper “5 Conversion-Booster – Conversion-Rate-Optimierung leicht gemacht” erhält weitere praktische Tipps und To-Dos für eine Optimierung der Conversion-Rate – exklusiv für Hersteller, Versandhändler und Verlage.
Jetzt Whitepaper gratis downloaden.

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Retargeting: Potenzielle Kunden nicht aus den Augen verlieren [Infografik]

Kategorie: Online Marketing


Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite