Netzfund: War der Hochsommer schuld? Wenn dem Hermes-Zusteller der Geduldsfaden reißt

Verfasst am 14. August 2015 von .

Zugegeben, in der Haut der Postboten möchten wir bei den aktuellen Rekordtemperaturen nicht stecken. Bei 36 Grad im Schatten macht sich schon mal Unmut breit, wenn bestimmte Haushalte grundsätzlich nie zuhause anzutreffen sind:

hermes

Via SLEAZE

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Netzfund der Woche


2 Reaktionen zu “Netzfund: War der Hochsommer schuld? Wenn dem Hermes-Zusteller der Geduldsfaden reißt”

  1. Christoph

    Am 15. August 2015 um 18:56 Uhr

    Mir kommen gleich die Tränen. Ist es sein/ihr Job oder ist es sein/ihr Job?! Aber bei Hermes machen eh alle was sie wollen. Rumpöbeln bei einem Paket mehr in der Woche oder direkt in Klingelstreik gehen.

  2. Florian

    Am 24. August 2015 um 09:50 Uhr

    Ich kann das absolut nachvollziehen. Paketfahrer ist ein fieser Job und gerade bei Hermes wird man da nicht mit Gold überschüttet. Wer weiß, wie viel die bestellen? Klar ist es sein Job, aber dennoch bin ich da eher auf der Seite des Boten – zumal er einfach Recht hat? 🙂

Startseite zurück zur Startseite