Gewinnt das Rennen im Digital Business – Rückblick auf die Handelskraft Konferenz 2017 [Recap]

Verfasst am 28. März 2017 von .
hkk17_titelbild

Schneller, besser, lauter – das hätte ebenso gut das Motto der Handelskraft 2017 sein können. Denn genauso lässt sie sich beschreiben. Während im Hintergrund die Porsche umherfuhren, wurde auf der Bühne über Gegenwart und Zukunft der digitalen Welt referiert. Ein Zusammenspiel wie es besser nicht hätte sein können.

In den 11 Sessions der Veranstaltung bot sich eine einzigartige Themenvielfalt – von Erfolgen bis hin zu Misserfolgen, Gegenwart bis hin zur Zukunft, von Chatbots über Commerce of Things bis hin zu Microservices. Aber lassen wir das Ganze noch einmal Revue passieren…

Gegenwart, Zukunft und Praxis

Christian Malik bei der Handelskraft 2017

Christian Malik über “Fressen oder gefressen werden”

Den Start in die digitale Konferenz bildete Christian Maliks Opening Keynote. Er zeigte, wie sich die Digitalisierung wandelt und was digitalen Erfolg 2017 ausmacht. Er stellte heraus, dass es zwischen „Fressen oder gefressen werden“ viele Grauzonen gibt: Denn Digitalisierung geht nicht von heut auf morgen. Sie ist ein umfassender Prozess, der neben einem neuen Webshop auch neue Geschäftsmodelle, Vertriebswege und Services beinhaltet. Kundenzentrierung, Daten, Geschwindigkeit und die Fähigkeit auf Veränderungen zu reagieren bilden für Christian Malik die zentralen Herausforderungen des Marktes. Intern stellen die Digitalisierung des Geschäftsmodells, neue IT-Lösungen, das Bewusstsein der neuen Business Driver und ein erfolgreiches Change Management Herausforderungen an Unternehmen dar.

Gerd Leonhard auf der Handelskraft 2017

Gerd Leonhard blickt in die Zukunft 2025

Im Anschluss blickte Futurist Gerd Leonhard in die Zukunft von Technik und Gesellschaft. Er warnte vor linearem Denken, da wir uns am Take-off Punkt der exponentiellen Veränderungen befinden. Besonders im Gedächtnis blieb die Behauptung: „Daten sind das neue Öl. Intelligenz ist das neue Benzin.“

Yves Lüthi, Head of Product bei Geschenkidee.ch, teilte praktische Einblicke mit dem Publikum und gab eindrucksvoll zum Besten warum Scheitern zu Erfolg führen kann. Er zeigte auf, dass es mit Mut, Wille und Geduld, möglich ist auch gescheitert geglaubte Projekte zum Erfolg zu führen. Denn wichtig ist nicht Fehler zu vermeiden, sondern aus ihnen zu Lernen und Erfahrungen zu sammeln.

Auch Stefan Schlinger (Messe Düsseldorf) schilderte praxisorientiert die besonderen Anforderungen, die es bei einem Marktplatz für Messeleistungen zu bewältigen gilt. Gemeinsam mit Susann Schneeweiß von dotSource (mit der wir endlich auch mal eine Frau auf der Bühne begrüßen durften) veranschaulichte er, wie die enorme Bandbreite des Sortiments der Messe Düsseldorf mithilfe der neuen, zukunftsfähigen Marktplatzlösung abgebildet wurde. Und: wir werden uns immer an den Pfeil im FedEx Logo erinnern 😉

Session-Slots – Blick über den Tellerrand

Sechs weitere Experten waren geladen ihr Wissen in jeweils drei parallelen Session-Slots zu teilen, zwischen denen die Besucher wählen konnten. Dr. Robert Zores (REWE Digital GmbH) schilderte die Vorteile der Microservices-Architektur und zeigte, wie REWE diese bereits nutzt, um Produkte und Services in Zukunft schneller und qualitativ hochwertiger zu entwickeln.

Währenddessen sprach Thomas Böhme (dotSource GmbH) über die Digitalisierung von Marketing und Vertrieb und stellte heraus, dass der Fokus jetzt und in Zukunft auf einem personalisierten Kundenerlebnis liegen sollte. Jeder Kunde ist auf seiner eigenen Reise und sollte dementsprechend bedient werden.

Alexander Schmelzl (BayWa Baustoffe) betrachtete hingegen das agile Arbeiten mit Agenturen. Gemeinsam mit dotSource hatte BayWa Baustoffe das erste agile Projekt umgesetzt. Durch regelmäßigen Austausch, kurze Sprints und die Dokumentation jeglicher Kommunikation konnte so eine der innovativsten Plattformen im Bereich Bau umgesetzt werden.

Christian Grötsch auf der Handelskraft 2017

Christian Grötsch über die “Schöne vernetzte Welt”

Im zweiten Session Part sprach Christian Grötsch (dotSource GmbH) über die „schöne vernetzt Welt“ – 2020 wird es 34 Milliarden mit dem Internet verbundene Geräte geben. Doch Christian identifizierte drei große Challenges: Nehmen Verbraucher die Technologie an? Wie sieht es mit Sicherheit und Privatsphäre aus? Doch er ermutigt Unternehmen dazu, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln; nicht nur, um auf die erwähnten Herausforderungen zu reagieren, sondern auch, um diesen neuen Status-quo bestmöglich zu nutzen.

Jakob Reiter (The Ventury) sagte die ChatBot-Revolution voraus. Besonders das Zitat von Mark Zuckerberg: “We think you should be able to message a business like you would message a friend” blieb hier im Gedächtnis. Unternehmen sollten sich Gedanken machen, welchen Charakter ihr Unternehmen hätte und wie es sich als Bot verhalten und sprechen würde.

Oliver Dahms (DAHMS solutions) beleuchtete inzwischen die Trends und Entwicklungen der Logistik-Branche. Besonders die „letzte Meile“ war hier ein Thema – und welch hohe Dynamik der E-Commerce in der Logistik voraussetzt.

Doch das Beste kommt zum Sch(l)uss

Ein absolutes Highlight der Konferenz war Ex-Schiri Urs Meier, der mit vollster Inbrunst über Entscheidungen auf dem Platz sprach. Auch wenn man im ersten Moment dachte: „Was hat Fußball mit Business zu tun?“ so schaffte es Urs Meier doch, die Situationen auf dem Fußballplatz auf den Büroalltag zu übertragen und zeigte eindrucksvoll und motivierend, was Business-Entscheider von einem der besten Schiedsrichter weltweit lernen können: intuitives Handeln, kein Zögern, Mut und Durchsetzungsvermögen.

Mit quietschenden Reifen in den Abend schlittern

Zum Abschluss des Abends bot sich allen Teilnehmern die Möglichkeit ihre Jugendträume wahr werden zu lassen und an der Seite eines motorsporterfahrenen Fahrers eine Runde im Porsche zu drehen. So wurde mit quietschenden Reifen der Abend eingeläutet und später bei Häppchen und Drinks genetworkt.

Fazit: Ein spannungsvolles Event, welches durch das umfangreiche Rahmenprogramm noch abgerundet wurde. Wir danken allen Referenten, Teilnehmern, Organisatoren und natürlich unserem Sponsor commercetools für diese einmalige Veranstaltung!

Hier noch ein paar Eindrücke in Bildern:

Unter dem Hashtag #hk17lpzg wurde außerdem fleißig getwittert. Die Eindrücke findet ihr hier.

Nach der Konferenz ist vor dem Frühstück

170320_dS_HK-DF_adwords_banner-generisch3Wir freuen uns schon jetzt auf die Handelskraft 2018 – doch, um die Zeit bis dahin zu überbrücken, haben wir für euch auch in diesem Jahr wieder die Handelskraft Digital-Frühstücke vorbereitet. In München, Zürich, Berlin, Hamburg und Linz gibt es nicht nur ein ausgewogenes Frühstück, sondern auch zwei Sessions von verschiedenen Experten – kostenlos für Händler, Hersteller und Verlage. Besser gleich Platz im Kalender schaffen und hier kostenlos anmelden!

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Gewinnt das Rennen im Digital Business – Rückblick auf die Handelskraft Konferenz 2017 [Recap]



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite