3 Use-Cases, bei denen Video-Content mehr als einen Unterschied macht! [5 Lesetipps]

Verfasst am 3. April 2017 von .

Quelle: pexels.com

Quelle: pexels.com

Videos sind zu einem der heißesten Trends im E-Commerce geworden. Sämtliche Social-Media-Plattformen haben sich in der letzten Zeit intensiv darum bemüht, das Format vollständig zu integrieren. Nutzer und Unternehmen haben nicht nur die Möglichkeit, Videos hochzuladen, sondern können auch live, in Full HD und 360 Grad senden. Selbst snapchatähnliche kurzlebige Videos, die beliebten “Stories”, wurden von jeder Social-Media-Plattform übernommen, kürzlich sogar von dem Messenger WhatsApp.
 
Doch Videos werden nicht nur in den sozialen Medien eingesetzt, sondern auch in Onlineshops, um schnellere, einfachere und besser informierte Kaufentscheidungen zu gewährleisten. Allerdings sollten Videos mit Bedacht eingesetzt werden, denn nicht alles geht.

Im Folgenden stellen wir drei Use-Cases vor, in denen Videos nicht nur helfen können, Conversions und Engagement zu verbessern, sondern auch erfüllende und herausragende Einkaufserlebnisse zu gestalten.

Case 1: 360-Grad-Videos mit Kauffunktion für höheres Engagement

Die diesjährige Frühjahrs-/Sommer-Kampagne der britischen Marke Ted Baker beinhaltet einen 360-Grad-Film mit Kauffunktion, um das Customer-Engagement zu stärken und Onlinekäufe zu treiben. So haben potenzielle Kunden die Möglichkeit, den Shop per 360-Grad-Erlebnis zu durchstöbern und Waren direkt aus dem Video heraus zu bestellen.

Aus User-Experience-Sicht betrachtet sorgt dieses Format für einfachere und besser informierte Online-Kaufentscheidungen. Die Produkte können aus jeder Perspektive betrachtet und mit nur einem Klick im Warenkorb gespeichert werden, dessen Inhalt die ganze Zeit einsehbar ist.

Quelle: Ted Baker

Quelle: Ted Baker

Mit diesem Ansatz verfolgt Ted Baker nicht nur praktische Ziele, sondern demonstriert auch Spaß und Kreativität, indem einmalige immersive Shoppingerlebnisse geboten werden, durch die der Onlineshop den Besuch wert ist. Hier zählt nicht nur die Produktqualität, sondern auch das 360-Grad-Einkaufserlebnis!

Case 2: Videokonferenzen für persönliche Kundenerlebnisse

Im Rennen um Automatisierung, Selfservice und Kostenreduktion vergessen viele Unternehmen, dass es emotionale Situationen gibt, in denen Kunden der zwischenmenschliche Kontakt fehlt.

Obwohl Roboter und automatisierte Prozesse wirklich sinnvoll sind, solange sie reibungslos funktionieren (besonders im Hinblick auf Effizienz und Schnelligkeit) und der Workload geplant ist, kann doch nichts Empathie ersetzen, wenn unerwartete Fälle eintreten.

Um auf Frustration zu reagieren, wenn unerwartete bzw. unerwünschte Situationen eintreten, gibt es einige Wege. Tatsächlich kann die gleiche Technologie, die Selfservice möglich macht, nämlich das Mobilgerät, auch Personen verfügbar machen, wenn sie benötigt werden.

Mit der Video-Collaboration-Lösung von Polycom ermöglicht das Unternehmen FLSmidth seinen 15.000 Mitarbeitern in 50 Ländern Face-to-Face-Meetings. Auch der niederländische Küchengerätehersteller Boretti nutzt Polycom RealPresence Mobile, damit seine Sales-Teams und Produktexperten den Kunden von überall aus per Videokonferenz mobile Showrooms präsentieren und Probleme in Echtzeit lösen können.

Case 3: Video im Zentrum der Produktrezensionsstrategie

Auch AO.com stützt seine Contentstrategie auf den Ausbau der eigenen Videopräsenz, um Kunden in jeder Phase des Kaufprozesses zu informieren und zu inspirieren.

Quelle: ao.com

Quelle: ao.com

Videos werden zu verschiedenen Zwecken eingesetzt: zur Vorstellung neuer Produkte, Features oder Technologien, für Produktrezensionen oder Kurzanleitungen. Das Hauptziel besteht darin, sämtliche Fragen zu beantworten, die Kunden sich stellen könnten, und das Onlineshop-Erlebnis so ansprechend zu gestalten, dass diese nicht nur weitershoppen, sondern auch zurückkehren wollen.

Ruhe bewahren und Videos drehen

Kurz gesagt ist Video ein wirksamer Weg, um liebenswertes Storytelling umzusetzen, die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen, für gutinformierte Kaufentscheidungen zu sorgen und, vor allem, um die Routine des Einkaufens in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln. Allerdings sollte man dabei nicht den Kopf verlieren: Eine Video-Strategie muss immer auch mit den eigenen Marketingzielen konform gehen, in gewissem Umfang geplant und gemessen werden.

Unsere 5 Lesetipps der Woche

„Die Nutzung von Video wird explodieren“ [Marconomy]

3 Significant Reasons Video Is Crucial To The Future Of The Audiovisual Industry [The Huffington Post]

Video-Content schafft Marketing-Mehrwert [Update Digital]

Wie Mediakraft das eigene Geschäftsmodell umbaut [Horizont.net]

Spotify acquires content recommendation startup MightyTV [Techcrunch]

(4 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für 3 Use-Cases, bei denen Video-Content mehr als einen Unterschied macht! [5 Lesetipps]



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite