B2B goes Digital – Rückblick auf das 32. ECC-Forum [Recap]

Verfasst am 9. Oktober 2017 von .
Handelskraft beim ECC-Forum B2B

Quelle: ECC-Forum

Auch in diesem Jahr waren wir wieder zu Gast beim 32. ECC-Forum, das dieses Mal unter dem Motto »B2B goes digital« stand.

Bereits der Vortrag am Vorabend bot spannende Insights zur Einstimmung: Tobias Giese von Intershop zeigte am Beispiel von MS Schippers, wie man mit viel Leidenschaft digital erfolgreich sein kann. Außerdem bot das Event bereits gute Möglichkeiten sich mit den Gästen in einem etwas kleineren Rahmen auszutauschen. Und das Essen frisch von Grill war natürlich auch sehr lecker 😉

Das eigentliche Event am Donnerstag war eine gute Mischung aus interessanten Vorträgen und genügend Zeit zum Networking. Die Vorträge boten sowohl einige praktische Insights in verschiedene Projekte, z.B. von Berner oder Normfest, als auch einen umfassenden Blick auf den Status Quo der Digitalisierung im B2B. Neben den Vorträgen gab es immer noch ausreichende Zeit zu netzwerken und sich mit Branchenkollegen zum Thema in entspannter Atmosphäre auszutauschen.

Handelskraft beim ECC Forum B2B

Ausreichend Zeit zum netzwerken (Quelle: ECC-Forum)

We haven’t seen anything yet.

In den Vorträgen wurde deutlich, dass es im B2B zwar viele Gemeinsamkeiten zum B2C gibt, aber auch doch einige ganz andere Herausforderungen vor einem liegen. Besonders den Spagat zwischen klassischem Vertrieb durch den Außendienst und E-Commerce zu bewältigen, stellt eine große Herausforderung dar. Um diese beiden Geschäftsmodelle bestmöglich zu verzahnen, ist es zum einen wichtig die Perspektive des Kunden einzunehmen, aber zum anderen auch eine gute Datenqualität herzustellen (Produkt- und vor allem Kundendaten), um den Kunden passgenau anzusprechen.

Im Mittelpunkt steht eben immer der Kunde, der auf allen Kanälen unterwegs ist. Enver Zolj, Geschäftsführer von Normfest zeigte in seinem Vortrag, wie das Unternehmen Außendienst und Onlineshop miteinander verbindet, um Kunden an allen Touchpoints optimal zu erreichen. Ruft ein Kunde den Shop auf, wird er von seinem Außendienstmitarbeiter begrüßt, dabei wird unterschieden, ob sich Kunde und Vertriebsmitarbeiter Siezen oder Duzen. Diese persönliche Ansprache macht den Onlineshop quasi zur Verlängerung des Außendienstes.

B2B goes Marktplatz

Außerdem wurde immer wieder der Begriff Marktplatz und speziell der Umgang mit Amazon Business aufgeworfen. Es wurde deutlich, dass Amazon Business und der Umgang mit Marktplätzen bei den Händlern und Herstellern ein wichtiges Thema ist und es unumgänglich ist, sich im Rahmen der eigenen Digitalisierungsstrategie damit auseinanderzusetzen.

Florian Böhme, Head of Amazon Business Deutschland, stellte in seinem Vortrag heraus, dass Amazon auch mit seinem B2B-Marktplatz das Ziel verfolgt, das Einkaufserlebnis genauso zu gestalten, wie es die Kunden aus dem privaten Umfeld gewohnt sind. Auch Lennart Paul von warenausgang.com thematisierte Amazon Business und zeigte, wie sich Händler die Plattform zunutze machen können.

Insgesamt viele spannende Themen, die wir hier natürlich nicht alle wiedergeben können. Auf der Webseite des ECC findet ihr jedoch auch alle Vorträge zum Download.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



Einen Kommentar schreiben

Startseite zurück zur Startseite