Netzfund: Braucht die Welt mehr Programmierer?

Verfasst am 1. Dezember 2017 von .
Quelle: Pexels

Quelle: Pexels

Der Bedarf an Fachkräften mit Programmierkenntnissen steigt stetig. Viele Unternehmen suchen verzweifelt nach geeigneten Mitarbeitern. (Wir übrigens auch 😉) Doch was gibt es für Strategien in der Bildung um bereits Kindern von klein auf das Thema Digitalisierung näher zu bringen? Zu meiner Schulzeit konnte man bei Interesse das Wahlfach Informatik ab der siebten Klasse wählen. Hier hat man zunächst die einfachen Textverarbeitungsprogramme wie Word, Excel und PowerPoint kennengelernt. In der zehnten und elften Klasse wurden dann HTML und Java eingeführt, womit man dann seine ersten simplen Zeilen Code schreiben konnte. Aber reicht das aus?

In Ländern wie Estland hat die Regierung den Bedarf an digitaler Kompetenz wahrgenommen und bietet bereits in der Grundschule Kurse zur digitalen Früherziehung an. Dort lernen die Kinder spielerisch wie grafisches Programmieren funktioniert.

In Schweden werden die Themen Digitalisierung und Programmierung ab nächsten Jahr in den allgemeinen Lehrplan aufgenommen, da man für die digitale Zukunft gewappnet sein möchte. Dazu gehört auch die Fähigkeit und Kenntnis im Internet nach vertrauenswürdigen Informationen zu suchen und diese im Zweifelsfall zu hinterfragen.

Doch auch in Deutschland gibt es eine Vielzahl an kleinen Projekten wie die Arbeitsgemeinschaft „Lego WeDo“ an einer Schule in Rheinhessen, bei der die Kinder ein Lego-Modell mit verschiedenen Sensoren zusammenbauen und mit einer App steuern können. Im Saarland wurde dieses Jahr ein Projekt in einigen Schulen gestartet, bei dem die Grundschüler mit einem sogenannten Calliope mini das Programmieren spielerisch erlernen sollen. Der kleine Computer ist mit Sensoren und Dioden ausgestattet, die auf einfache Weise von den Kindern programmiert und gesteuert werden können. Doch sollten Kinder in der Schule programmieren Lernen? Dieses Thema wird kontrovers diskutiert.

Was denkt ihr darüber? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare oder per Whatsapp.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Netzfund der Woche


2 Reaktionen zu “Netzfund: Braucht die Welt mehr Programmierer?”

  1. Felix Burmeister

    Am 1. Dezember 2017 um 19:08 Uhr

    In unserem Unternehmen müssen wir leider auch immer wieder feststellen, dass die Bewerber einfach nicht die gewünschten Qualifikationen haben. Die Regierung muss einfach was tun und in die Digitalisierung investieren und dazu gehört auch BILDUNG!

  2. Im-chaos-daheim.de

    Am 3. Dezember 2017 um 09:13 Uhr

    Es gibt mit SCRATCH auch eine super Programmiersprache für Kinder. Generell würde ich mir mehr in dem Bereich in Schulen wünschen. Dazu braucht es aber Lehrer, die wirklich programmieren können (und nicht nur einen Wochenendkurs über Office besucht haben)

Einen Kommentar schreiben

Startseite zurück zur Startseite