Netzfund: WhatsApp – Verschlüsselt? Von wegen!

Verfasst am 19. Januar 2018 von .
Whatsapp Kaspersky Scygofree

Quelle: Pixabay

Die Menschen, die die sich seit Jahren partout weigern WhatsApp zu installieren, weil sie Angst haben ausspioniert zu werden, hielt ich bisher immer für Spinner. WhatsApp läuft ja schließlich verschlüsselt – eigentlich ….

Denn Kaspersky Lab hat jetzt einen Android-Trojaner entdeckt, der selbst verschlüsselte Nachrichtendienste wie WhatsApp überwachen kann. Laut dem russischen Sicherheitssoftwareunternehmen ist »Skygofree« bereits seit 2014 im Einsatz. »Skygofree ist eine hochentwickelte, mehrstufige Spyware, die Angreifern die vollständige Fernsteuerung eines infizierten Geräts ermöglicht.« heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens.

Aber was heißt das genau?

Mithilfe der Software können Behörden, wie Polizei oder Geheimdienste, unter anderem:

  • Nachrichten und SMS mitlesen (auch verschlüsselte)
  • den aktuellen Standort ermitteln
  • Bilder und Videos aufnehmen
  • Anrufe mitschneiden
  • auf Kalendereinträge zugreifen oder
  • sich mit WLAN-Netzwerken verbinden.

Wie kann man sich davor schützen?

Die Software scheint nicht dafür ausgelegt zu sein, Smartphone-Nutzer im großen Stil zu überwachen. Vielmehr scheint es, als sei sie für den Einsatz gegen einzelne Verdächtige konzipiert worden. Solange ihr also nicht die Staatssicherheit gefährdet, solltet ihr euch eher weniger in Gefahr sehen. 😉

Dennoch empfiehlt Kaspersky auf seiner Website einige Sicherheitsmaßnahmen, um sich vor fortschrittlicher mobiler Malware zu schützen.

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



Eine Reaktion zu “Netzfund: WhatsApp – Verschlüsselt? Von wegen!”

  1. Thomas H.

    Am 21. Januar 2018 um 23:31 Uhr

    Das Thema Datenschutz in bekannten Android Apps wie Whatsapp war schon immer ein Thema, welches bisher kaum großartig beachtet wurde. Ich denke viele (Whatsapp)-Nutzer sind sich der Gefahr gar nicht bewusst, da sie die Auswirkungen bzw. die Macht der Hackangriffe / Pishing stark unterschätzen.

Einen Kommentar schreiben

Startseite zurück zur Startseite