Archiv der Kategorie 'Mobile Commerce'


Tracking & Smartphone-Spam – Warum Kunden Beacons ablehnen

Verfasst am 16. April 2014 von .

Beacons können mit Smartphones und anderen Smart Objects via energiesparendem Bluetooth in einem Radius von bis zu 30 Metern Daten austauschen. Auf dieser Tatsache baut nichts Geringeres als die Hoffnung auf die Rettung des stationären Handels.

Beacons sind vielfältig einsetzbar:
Als Alternative zu Mobile Payment und NFC. Außerdem können Kunden damit personalisierte Angebote auf ihr Smartphone erhalten und werden per InStore-Tracking durch den Laden zum Produkt geführt.
weiter


eBay’s Multichannel-Hoffnung kühlt ab – klinkt sich PayPal aus?

Verfasst am 29. Januar 2014 von .

Ebay Logo2013 brachte Mobile sowohl für eBay als auch für PayPal mehr Umsatz als erwartet. Statt 20 erwirtschaftete eBay 22 Milliarden US-Dollar, Paypal brachte es auf 27 statt 20 Milliarden US-Dollar – das klingt erst einmal sehr gut.
Doch es könnte besser laufen.

Die Investitionen in Mobile und den stationären Handel entwickeln sich nur schleppend, werden zum Klotz am Bein für das stark wachsende PayPal. Nachdem sich eBay vor drei Jahren durch den Fokus auf Mobile erfolgreich neu ausrichtete, hatte man hier die Zukunft des Unternehmens gesehen.
weiter

Kommentare deaktiviert
Kategorie: Mobile Commerce, Payment

Android vs. iOS: Ein Blick auf die mobilen Betriebssysteme

Verfasst am 2. Januar 2014 von .

Android ist weltweit das mit Abstand am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem. Danach folgt, mit schrumpfenden Anteilen, Apple’s iOS. Die anderen Betriebssysteme sind im Moment kaum bedeutend, wobei noch nicht klar ist, welche Entwicklung Windows Phone nimmt.

Smartphone Betriebssysteme
weiter

Kommentare deaktiviert
Kategorie: Mobile Commerce

Infografik: So tickt der typische Smartphone-Nutzer

Verfasst am 19. Dezember 2013 von .

Der typische Smartphone-Nutzer in Deutschland ist männlich, über 40, voll berufstätig, jedoch nicht in leitender Position, und verdient mehr als 3500€ im Monat. Hättet ihr es gewusst?

Typischer Smartphone-Nutzer
(Klick auf die Grafik für größere Ansicht!)

Mehr erfahren: Whitepaper “Mobile Commerce für Shopbetreiber”

Whitepaper Mobile CommerceMehr aktuelle Zahlen zu Mobile Commerce bietet unser neues Whitepaper. Neben Vor- und Nachteilen von Apps, mobilen Seiten und deren Mischformen dürfen Tipps zu Performance- und Formular-Optimierung nicht fehlen.
Hier geht es zum kostenlosen Download.


Den mobilen Checkout-Prozess optimieren

Verfasst am 5. Dezember 2013 von .

Der Bestell- und Zahlprozess sind besonders sensible Phasen beim Kauf – sie finden an diesem Punkt häufig ihr jähes Ende, insbesondere per Smartphone. Für den mobilen Kaufabschluss gilt daher vor allem Eines, maximale Effizienz.
Kunden möchten so schnell wie möglich ans Ziel kommen, ohne eine Vielzahl von Daten einzutippen. Daher lohnt es sich einerseits, optisch so viel zu reduzieren wie möglich. Andererseits dürfen bestimmte Trigger, die für den Kaufanreiz entscheidend sind, nicht entfernt werden.
weiter


Mobile Webseite oder App? Native, Hybrid- oder Web-App? [Infografik]

Verfasst am 26. November 2013 von .

Eine der ersten Fragen, die sich beim Einstieg in den Mobile Commerce stellt, ist auf welche Weise die mobile Variante des Onlineshops realisiert werden soll, oder ob komplett auf mobil umgestellt werden soll (Stichwort Responsive Webdesign). Die Portierung eines Onlineshops auf ein mobiles Endgerät kann auf verschiedene Arten realisiert werden. Die häufigsten vier sind:

  • Native Apps: App wird von Grund auf selbst entwickelt und via App Stores zum Download und Installation angeboten
  • Hybrid-Apps: Kombinieren die Vorteile von nativen und Web-Apps
  • Web-Apps: Apps laufen im Browser, ohne Installation
  • Mobile Webseiten: Mobil optimierte Templates werden im Shopsystem entwickelt

weiter


Weihnachten 2013: Mobile Commerce ist nicht mehr zu bremsen [5 Lesetipps]

Verfasst am 11. November 2013 von .

Weihnachtszeit ist Shoppingzeit – und wie schon im letzten Jahr ist das für Mobile-Commerce-Strategen die Gelegenheit, die Vorzüge des mobilen Shoppings auszuspielen. Inzwischen erwarten die Kunden, dass Onlineshops mobil optimiert sind.

Laut dem Adobe Digital Index 2013 Online Shopping Forecast wird für die Weihnachtssaison 2013 ein Anstieg der Einkäufe per Smartphone und Tablet um 68 Prozent erwartet. In Deutschland entspricht das einer Steigung auf 10,6 Prozent, das europäische Mittel beträgt 12,4. Für Händler ist das nicht der erste Weckruf, Smartphone- und Tablet-Commerce ernst zu nehmen und beides in der mobilen Strategie zu berücksichtigen.
weiter


Mobile Commerce ist nicht gleich Tablet Commerce

Verfasst am 6. November 2013 von .

Schon seit längerem hat sich herauskristallisiert, dass das Tablet-Nutzungsverhalten nicht mit dem von Smartphones übereinstimmt. Aus Geräteperspektive zählen Tablet Computer (Tablets) zwar zu den mobilen Endgeräten. Aus Nutzerperspektive unterscheiden sie sich jedoch stark: in puncto Größe, Auflösung, Leistung und Bedienbarkeit.
weiter


Was ist eigentlich Mobile Commerce? [Infografik]

Verfasst am 23. Oktober 2013 von .

Ganz allgemein bezeichnet Mobile Commerce die Transaktion durch mobile Endgeräte. Möglich wird diese erst durch einige wesentliche Voraussetzungen − das Vorhandensein von mobilem Internet, eines internetfähigen Mobiltelefons und eines mobil optimierten Shops.

Es ist sinnvoll, die Definition weiter zu fassen, denn Mobile Commerce umfasst nicht nur den Kaufvorgang an sich. Aus Multichannel-Perspektive zählt alles dazu, was den Kauf über ein mobiles Endgerät vorbereitet oder begleitet. Dazu gehört beispielsweise der schnelle Preisvergleich von unterwegs, die Nutzung einer Einkaufszettel-App oder das Bezahlen per Smartphone in einem stationären Geschäft. Tablets und Smartphones werden dabei in unterschiedlichen Situationen genutzt, je nach ihren spezifischen Vorzügen.
weiter


Neues Whitepaper: Mobile Commerce für Shopbetreiber

Verfasst am 10. Oktober 2013 von .

Als Wachstums- und Innovationstreiber ist Mobile derzeit eines der zentralen Themen im (digitalen) Handel. Smartphones dienen nicht nur als Informationskanal, sie übernehmen die unterschiedlichsten Funktionen im Kaufprozess. Eine mobile Strategie sollte auf diese Vielfalt reagieren und innovative Einkauferlebnisse unterstützen.

Gerade diese Vielzahl an Möglichkeiten und neuen Kundenanforderungen stellt Händler vor Herausforderungen: Wie funktionieren mobile Usability und Conversion? Wie klappt attraktive Produktpräsentation auch auf kleinen Screens? Wie überzeugt man Kunden davon, mobil zu bezahlen?

Whitepaper Mobile Commerce für Shopbetreiber

(c) dotSource GmbH

In unserem neuen Whitepaper “Mobile Commerce für Shopbetreiber” geben wir daher einen umfassenden Überblick über das Thema Mobile. Grundlagen von mobilem Webdesign und Usability werden ebenso behandelt wie die Unterschiede zwischen Apps, mobilen Webseiten und deren Mischformen. Nach einem Exkurs zu Responsive Webdesign folgen Tipps zur Performance und zur Optimierung von Formularen. In einer Standortbestimmung zu Mobile Commerce in Deutschland unterscheiden wir anhand aktueller Zahlen zwischen Hype und Realität.

Das interaktive Whitepaper kann kostenlos auf unserer Homepage heruntergeladen werden: www.dotsource.de/mobile-commerce/