E-Commerce (allgemein)

Die E-Commerce-Branche umfasst den digitalen Geschäftsverkehr und gilt als zukunftsträchtige Branche. Big Player wie Amazon, eBay oder auch Alibaba machen es vor: Wer im Internet erfolgreich seine Produkte verkaufen will, braucht mehr als nur einen schicken Onlineshop. Der Fortschritt macht auch nicht bei B2B-Unternehmen halt, im Gegenteil: Die Digitale Transformation drängt B2B-Unternehmen immer mehr dazu sich mit dem Thema E-Commerce und Onlinevertrieb zu beschäftigen. E-Commerce beschränkt sich dabei nicht nur auf den reinen Verkauf, sondern umfasst auch die Customer Journey, die mit der Vermarktung eines Produkts beginnt und auch nach dem Abschluss einer Transaktion fortgesetzt wird.

Kategoriesuche
Durchsuchen Sie diese Kategorie.

Netzfund: Bringt Levi’s smarte Jacke Wearables auf die nächste Stufe?

Verfasst am 24. März 2017 von .

Die tragbare Technologie verfolgt das Ziel immer ausgereifter, aber auch nahtlos zu werden. Das lässt sich zwar einfach sagen, ist aber nicht so einfach durchzuführen. Das Scheitern des Google Glass ist ein klares Beispiel. Abgesehen davon, wisst ihr, welche tragbaren Geräte derzeit auf dem Vormarsch sind?

In Zusammenarbeit mit Google hat Levi’s letzte Woche beim diesjährigen SXSW Festival in Austin seine neue, smarte Jacke vorgestellt. Diese mächtige Jacke, die ab Herbst zu einem Startpreis von $350 erhältlich ist, besteht aus leitfähigen Fasern. Somit verwandeln sich die Ärmel der Jacke in eine anschlagdynamische Oberfläche (mit kabellosen Sensoren).

Auf diese Art kann man ihre smarten Ärmel antippen, um Befehle an sein Smartphone zu senden. Die Aktion ist ähnlich als würde man eine Smartwatch tragen, aber ohne Display, was dieses Wearable fast unbemerkt und intuitiv macht.

Für Fahrräder ist es doch perfekt. Schaut euch das Video an – und urteilt selbst.

Apropos! Mithilfe des smarten Tattoos, welches von MIT’s Media Lab designt wurde, ist das Interface direkt auf der Haut zu finden.

Ist das die Richtung, die Wearables nehmen – realistischer und praktischer? Kennt ihr andere coole Beispiele?


Marketing-Automation: Personalisierung über E-Mail hinaus

Verfasst am 23. März 2017 von .
Marketing-Automation Keywords

Quelle: Khakimullin Aleksandr – Fotolia

Stell dir vor du gehst in einen Laden, auf der Suche nach einem Bikini. Die Verkäuferin kommt lächelnd auf dich zu und bietet dir mit vollster Überzeugungskraft eine Skihose an. Wahrscheinlich wirst du den Laden sofort rückwärts wieder verlassen – dir wurde das komplett falsche Produkt zum falschen Zeitpunkt angeboten.

Was so banal klingt und im stationären Handel so wohl eher selten passieren wird, ist im E-Commerce noch immer die Regel. Besucht man einen Shop präsentiert die Startseite meist die Bestseller des Shops, saisonale Produkte oder ähnliches, frei nach dem Gießkannen-Prinzip.

Doch Kunden wollen mehr, ihre Ansprüche steigen. Die Tendenz drängt hin zu einer möglichst personalisierten Ansprache über alle Kanäle hinweg. Das Lead-Management konsequent zu personalisieren und automatisieren kann also den Schlüssel zum Erfolg darstellen. Laut Forrester Research generieren Unternehmen, die Marketing-Automation nutzen bis zu 50 Prozent mehr Leads bei 33 Prozent niedrigeren Kosten.

Weiter


Mehr Wissen fürs E-Business – Handelskraft Digital-Frühstücke 2017

Verfasst am 21. März 2017 von .

Quelle: dotSource

Quelle: dotSource

Seit 2014 gibt es die Handelskraft-Frühstücksreihe. Frühstücken, Netzwerken und hochwertige Sessions von Experten der Commerce-Branche haben unsere Events in den letzten Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer beliebter gemacht. Grund genug, uns zu fragen, wie wir unsere Events noch besser machen können.
 
Die Antwort: Aus dem Handelskraft E-Commerce-Frühstück wird das Handelskraft Digital-Frühstück. 2017 in Hamburg, Köln, München, Zürich, Berlin, Frankfurt und Linz.

Weiter


B2B – Digitalisierung bedeutet mehr als nur Webshop

Verfasst am 21. März 2017 von .

Der Handel zwischen Geschäften muss sich digitalisieren. Die privaten digitalen Gewohnheiten werden auch in der Arbeitswelt gefordert. Stichwort: Consumerization im B2B.
 
Das ist nichts Neues. Die Forderung hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Sie wird nur dringlicher, denn mittlerweile vergeben sich analoge Geschäfte bis zu zwei Drittel an Kunden.

Weiter


WhatsApp für Unternehmen in der Testphase – Blick auf das Internet der Dinge [5 Lesetipps]

Verfasst am 20. März 2017 von .

Quelle: pexels.com

Quelle: pexels.com

Es ist kein Geheimnis, dass WhatsApp, seit es vor drei Jahren für 19 Milliarden US-Dollar von Facebook übernommen wurde, verschiedene Möglichkeiten auslotet, um von seiner riesigen Kundenbasis (1,2 Milliarden aktive Nutzer) zu profitieren. Allerdings wurden bis letzte Woche keinerlei neue Geschäftsentwicklungen verkündet, als uns zu Ohren kam, dass sich derzeit eine WhatsApp-Version für Unternehmen in der Testphase befindet.
 
Wird die mobile Messenger-App mit diesem Schritt eine Möglichkeit der Monetarisierung finden? Hat WhatsApp noch etwas anderes im Sinn, zum Beispiel das volle Potenzial der Fortschritte im KI-Bereich auszuschöpfen oder, was noch entscheidender ist, den Sprung ins Ökosystem des Internet of Things zu schaffen?

Weiter


Conversion-Rate- und Performance-Optimierung [Aktualisiertes Whitepaper]

Verfasst am 16. März 2017 von .

Quelle: dotSource

Quelle: dotSource

Bei durchschnittlich 1,5 Prozent liegt die Conversion-Rate eines Onlineshops. Das bedeutet, dass nur etwa jeder einhundertste Besucher eines Shops auch tatsächlich etwas kauft.
 
Bei einem Warenkorbwert von durchschnittlich 100 Euro muss man sich als Shopbetreiber also etwas einfallen lassen, um die Betriebskosten zu decken und Gewinn zu erwirtschaften. Dabei genügt es nicht nur an der Traffic-Stellschraube zu drehen, sondern den Shop auch systematisch auf Conversion und Performance zu trimmen sowie potentielle Stolperfallen für den Nutzer zu beseitigen.
 
Was also tun?

Weiter


Um Entscheidungen unter Druck zu treffen, benötigt man ein Umfeld, welches einer Person Sicherheit und Selbstbewusstsein vermittelt – Handelskraft-Speaker Urs Meier im Interview

Verfasst am 16. März 2017 von .

Urs Meier, Unternehmer - Referent - Fußballexperte

Urs Meier, Unternehmer – Referent – Fußballexperte

Sowohl im Leistungssport als auch in Unternehmen werden wichtige Entscheidungen getroffen. Oftmals hat man verschiedene Möglichkeiten, aus denen man wählen kann, aber nur kurze Zeit, um zu reagieren. Die Reihenfolge ist normalerweise so: enormer Druck und hohe Spannung, Adrenalinkick. Kein Zögern. Bis zum Ende mit allen damit einhergehenden Auswirkungen. Immer wieder.
 
Urs Meier, der dies im Stadion vor über 60.000 Zuschauern erlebt hat, ist tagtäglich mit solchem enormen Druck umgegangen. Deshalb ist er der perfekte Mentor, um zu zeigen, wie man komplexe Situationen analysieren und in Sekundenbruchteilen eine Entscheidung treffen kann. Diese Kompetenzen sind nicht zuletzt auch entscheidend, um im E-Commerce Erfolg zu haben.

Weiter


Omnichannel – Wie ist die Lage?

Verfasst am 15. März 2017 von .

Vom völlig überhypten E-Commerce-Trendthema hin zur Antwort auf die “Was gegen Amazon tun?”-Fragen und zurück zum Status “Zu teuer!” – das ist die stark verkürzte Geschichte des Verkaufs von Produkten über mehrere Plattformen und Kanäle hinweg. Der Begriff Omnichannel spukt nun schon seit Jahren in den Unternehmen umher. Was genau er bedeutet und wo der Unterschied zu Multi- und Cross-Channel liegt, wissen nur eingeweihte E-Commerce-Gurus.
 
Das Konzept des kanalübergreifenden Kundenkontakts ähnelt aber mittlerweile immer mehr einem Punchingball. Es wurde so oft auf Omnichannel-Strategien eingeschlagen, dass die Unterscheidung zwischen tatsächlichen und fadenscheinigen Pros und Kontras derzeit mehr ein Raten ins Blaue ist. Wie geht es der Idee des Omnichannels? Wer haut drauf und wer reicht – aus welchen Gründen auch immer – die Hand hin?
 
Weiter

Neues Whitepaper: Marketing-Automation-Anbieter und –Systeme im Vergleich

Verfasst am 14. März 2017 von .
Marketing Automation Whitepaper

Quelle: dotSource

Die Digitalisierung kommt nun auch in Deutschland langsam in Vertrieb und Marketing an. Dabei tönt immer lauter das Buzzword Marketing-Automation – doch nicht alle wissen genau was das eigentlich ist.

Verbraucher verfügen dank neuer Technologien, sozialer Medien und Bewertungsplattformen über eine starke Nachfragemacht und sind informierter denn je. Die Erwartungshaltung der Nutzer steigt – sie wollen ein individuelles Einkaufserlebnis, angepasst an ihre Interessen. Marketing-Automation-Systeme unterstützen Marketing und Vertrieb dabei, Prozesse zu automatisieren, um eine effizientere Ansprache von potenziellen und bestehenden Kunden zu gewährleisten. Sie vereinen Funktionen wie Lead-Management, Webtracking, Kampagnenmanagement und Workflows in einer umfassenden Software und lassen sich an vorhandene Systeme wie CRM oder Shopsysteme anbinden.

In unserem neuen Whitepaper “Marketing-Automation-Systeme auswählen” geben wir einen Überblick über die grundlegenden Eigenschaften von Marketing-Automation, einen Leitfaden für die Systemevaluation und einen strukturierten Überblick der Anbieter am Markt. Betrachtet werden Einstiegslösungen wie Hubspot, Mittelstandslösungen wie Evalanche und Enterprise-Systeme wie Salesforce, Adobe oder Hybris.

Weiter


code.talks commerce special 2017 – Jetzt günstige Tickets sichern! [Eventtipp]

Verfasst am 14. März 2017 von .
code.talks Commerce Special

Quelle: code.talks

Am 27. und 28. April 2017 trifft sich die Entwicklerszene im CineStar Kino in der KulturBrauerei Berlin, um alle wichtigen Themen rund um den E-Commerce zu diskutieren.

Während der zwei Tage werden zahlreiche nationale und internationale Top Speaker auf den fünf code.talks Bühnen die neuesten globalen Innovationen und Trends in spannenden Talks vorstellen.

Neben den Talks werden in diversen Panel-Discussions verschiedene Speaker intensiv zu Themen aus der E-Commerce Szene diskutieren – überraschende und neue Aspekte sind somit garantiert!

Weiter


Startseite zurück zur Startseite