Lesetipps der Woche

Die Woche ist lang und viele Artikel zum Thema E-Commerce und Online Marketing werden veröffentlicht. Deshalb starten wir die Woche mit einem aktuellen und kontrovers diskutierten Thema, sowie 5 Artikeln, die wir für lesenswert halten. Jeden Montag verschaffen wir unseren Lesern so einen Überblick über aktuelle Geschehnisse aus der Welt des E-Commerce, Online Marketings und anderen, für Händler interessanten, Bereichen. Mit den Lesetipps starten unsere Leser top informiert in die Woche und können bei wichtigen Themen mitreden.

Kategoriesuche
Durchsuchen Sie diese Kategorie
Verwandte Themen

Dollar Shave Club vs. Gillette – wer hängt hier eigentlich wen ab? [5 Lesetipps]

Verfasst am 29. Juni 2015 von .

Dollar Shave ClubMehr als drei Jahre ist es her, dass wir über das Rasierklingen-Abo von Dollar Shave Club berichteten. Damals machten sie insbesondere durch ihr virales Video von sich Reden, in Deutschland ließ sich etwa reBuy von der Machart des Videos inspirieren.

Seitdem hat das Startup sein Produktportfolio erweitert, alle Produkte, die “Mann” im Badezimmer benötigt werden (perspektivisch) abgedeckt. Die Grundidee, Rasierklingen im Abo zu günstigen Preisen nach Hause zu liefern, ist geblieben. Ebenso die Unfähigkeit, das Modell kostendeckend zu betreiben, trotz über 2 Millionen Abonnenten.
weiter


Die Evolution des Modehandels: Auch Zalando entdeckt die Crowd [5 Lesetipps]

Verfasst am 22. Juni 2015 von .

E-Commerce bewegt die Modewelt zum Umdenken – und umgekehrt. Spürbar ist das schon allein daran, dass Modethemen auf Innovations-orientierten Konferenzen häufig überwiegen.

Längst dient E-Commerce nicht mehr nur als Vertriebskanal, sondern bietet Fashion-Händlern und Brands die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Aus Kundensicht hat sich der Onlineshop von der bequemeren Katalogbestellung und der Bedarfsdeckung hin zur Inspirationsquelle gewandelt.

In letzter Zeit geht die Entwicklung noch einen Schritt weiter: Fashion-Händler bringen zunehmend alle Beteiligten der Modewelt auf ihren Plattformen zusammen. Brands, Trendsetter und Kunden machen Mode als Lebensgefühl gemeinsam sicht- und erlebbar.

So geht nichts mehr ohne Modeblogger, Fotos aus der Crowd und Social Media Plattformen wie Instagram und Pinterest.

Und während Schuh-Urgestein Deichmann bereits die dritte Blogger-Kollektion auf den Markt schmeißt, wacht Zalando auf und öffnet sich für die Crowd: Mit Style In Real Life gibt man den “Models von nebenan” ab sofort eine Plattform. Buy Button folgt auf dem Fuße.

Unsere Lesetipps der Woche:


Amazon Prime öffnet sich – kommt man selbst nicht mehr hinterher? [5 Lesetipps]

Verfasst am 15. Juni 2015 von .

amazon prime
Bisher war es nur für Händler, die ihre Waren aus einem Amazon-Zentrallager verschickten, möglich, am Prime-Programm teilzunehmen. Nun öffnet Amazon Prime auch für Dritte, zumindest in den USA, meldet das WSJ. Damit wird die Zahl der mit Prime verfügbaren Produkte in die Höhe schnellen. Schön für Amazon: Das Ganze geschieht für die Händler auf eigene Kosten.
weiter


Wo steht Magento 2? [5 Lesetipps]

Verfasst am 18. Mai 2015 von .

magento_logo_1Seit einem knappen halben Jahr kann jeder Magento 2 in der Beta-Version testen. Anfängliche Schwierigkeiten mit dem Umgang der Community auf GitHub wurden gelöst und langsam sickern immer mehr Details zur kommenden Version durch. Auf der Meet Magento 2015, die letzte Woche in Leipzig stattfand, haben die Entwickler auch schon Unterschiede zwischen den Editionen deutlich gemacht.

So soll bei der Enterprise Edition der Fokus auf Skalierbarkeit und Performance liegen. Erste Beta-Module der Enterprise Version sollen demnach im 3. Quartal 2015 zum Testen bereitstehen, wenn auch Händler einen ersten Blick in die aufgefrischte Software werfen dürfen.


weiter


Amazon hebt ab: Patent-Anmeldung für Drohnen-Liefersystem veröffentlicht [5 Lesetipps]

Verfasst am 11. Mai 2015 von .

Um auch künftig die eigenen Kunden so schnell wie möglich beliefern zu können, testet Amazon schon lange an einer neuen Art der Lieferung via Drohnen – das ist bekannt. Doch nun wurde die Patent-Anmeldung Amazons zum Liefersystem mit Drohnen öffentlich.

Das Patent gibt erstmals detaillierte Einsichten in dieses gewagte Projekt. So sollen Kunden von Amazon Prime Air ihren Standort mit einer App mitteilen. Über verschiedene Sensoren, beispielsweise für Radar, Sonar oder Infrarot, sowie eine Kamera, soll die Drohne sicher landen und starten können.

Drohnen kommunizieren untereinander

Die “Unmanned Aerial Vehicles” (UAV) sammeln außerdem Daten über Wetter und Umgebung. Diese Informationen werden nicht nur für die Berechnung eines UAVs genutzt, sondern auch an andere Drohnen in der Nähe weitergegeben. Dieses System wirkt viel komplexer, als man es sich bisher vorgestellt hat. Innerhalb der Infrastruktur soll es auch Stationen geben, die Drohnen mit Strom versorgen, so dass auch weit entfernte Punkte angeflogen werden können.

weiter


Die BASIC Thinking-Versteigerung #2 ändert – nichts? [5 Lesetipps]

Verfasst am 4. Mai 2015 von .

basic thinking logo“Das war es für BASIC Thinking!” “Mal wieder! (die Älteren erinnern sich)” tönte es in den vergangenen Wochen durch die Medien. Nun endete die Auktion, die wenig standesgemäß auf hood.de durchgeführt wurde, mit einer Überraschung: Internet Entrepreneur und Investor Tim Schumacher gab das Blog nach der Ersteigerung in Höhe von 27.223,00€ an die bisherige Redaktion zurück.

Die lässt nun in einem Beitrag wissen, wie man die zweite (für das Blog insgesamt dritte) Chance zu nutzen gedenkt: Mobiles Design, weniger Artikel, die dafür umso hochwertiger geraten sollen. Statt Bannerwerbung sollen bezahlte Beiträge für die Refinanzierung sorgen. Chefredakteur Tobias Gillen wird künftig auch als Geschäftsführer auftreten und den Blog als ein Unternehmen führen. Bestehen bleibt nur das Redaktionsteam.

Ob das ausreicht, das Blog – unter Robert Basic einst Kult – zur alten Stärke zurück zu führen?
weiter


Internet Facts: Von wegen E-Commerce Entwicklungsland Deutschland [5 Lesetipps]

Verfasst am 27. April 2015 von .

Internetnutzung Deutschland 2015

Grafik: eMarketer

Zweimal pro Jahr erhebt die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) die “internet facts”. Wer sich diese genauer betrachtet, findet einige Zahlen, die nicht zum allgemeinen negativen Tenor zu Neuland, Industrie 4.0 und Co. passen wollen.

Zugegeben, manche Dinge werden sich wohl auch in den kommenden Jahren nicht ändern: Frauen nutzen das Internet noch immer deutlich seltener als Männer, vor allem im fortgeschrittenen Alter verbreitert sich die Schere – 56,1 Prozent vs. 43,9 Prozent bei den Ü-60ern. Auch gehen die Deutschen noch immer überwiegend für die Nutzung von Suchmaschinen (86,7 Prozent) und das Abrufen von E-Mails (86,4 Prozent) online.

Doch, wer hätte es gedacht, auf Rang drei der beliebtesten Online-Aktivitäten steht Shopping! 73 Prozent aller Internetnutzer ab 14 Jahren geben an, online zu bestellen. 57,8 Prozent nutzen Onlinebanking.
weiter


Die Shareconomy bewährt sich – doch ohne Business-Denke geht es nicht [5 Lesetipps]

Verfasst am 20. April 2015 von .

Zuletzt hatte sich die Fachwelt beim Thema Sharing Economy darauf eingeschossen: Statt Kuscheln kommt der Frühkapitalismus zurück, wirklich sozial orientierte Modelle sind zum Scheitern verurteilt. Da kam das Ende der Sharing-App “Why own it?” gerade recht.

Wie immer wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Weder fehlt es Shareconomy-Ansätzen grundsätzlich an Substanz, noch läuft es immer zwangsläufig darauf hinaus, dass Menschen jenseits gängiger Arbeitnehmerrechte beschäftigt werden. Die Branche wächst und professionalisiert sich – so gesehen beispielsweise bei der Übernahme von mitfahrgelegenheit.de und mitfahrzentrale.de durch die Franzosen von BlaBlaCar.

Laut einer aktuellen Studie von PriceWaterhouseCoopers möchten 72 Prozent derjenigen US-Bürger, die bereits einmal ein Sharing-Angebot genutzt haben, dies in den nächsten zwei Jahren erneut tun. Das zeigt Wachstum und Imagegewinn für entsprechende Anbieter an.
weiter


Digital Commerce: Ohne Bewegtbild geht nichts mehr, vor allem sonntags [5 Lesetipps]

Verfasst am 13. April 2015 von .

Tablet Commerce

Foto: Venturist

Auch 2015 ist Sonntag noch immer der Tag der Entschleunigung. Und wie nutzen wir die gewonnene Freizeit? Richtig, dann nehmen wir uns eben noch mehr Zeit für die virtuelle Shoppingtour. Zahlen des texanischen E-Commerce-Technologieunternehmens Invodo zufolge wirkt sich das vor allem auf den signifikant höheren sonntäglichen Konsum von Produktvideos aus.

Das ist gut für die Conversion: Es ist um den Faktor 1,6 wahrscheinlicher, dass Besucher ein Produkt kaufen, wenn sie zuvor ein Video dazu gesehen haben. Insbesondere auf Produktdetailseiten platzierte Videos werden angesehen, von 17 Prozent der Besucher, gegenüber von 10 Prozent auf der Startseite.

Aus diesen Zahlen lassen sich gleich mehrere Schlussfolgerungen ableiten: Einmal mehr zeigt sich die zentrale Bedeutung von hochwertigem visuellem Content im Shop. Wer bisher noch nicht mit Videos arbeitet, sollte dies dringend nachholen, ob im B2B oder im B2C.

Und zum Zweiten bestätigt sich mal wieder der Sonntag als E-Commerce Tag. Umso absurder, dass Kunden an diesem Tag nur mit eingeschränktem Service rechnen dürfen!

Unsere Lesetipps der Woche:


Nahtoderlebnisse bei Otto: Alles digital…oder? [5 Lesetipps]

Verfasst am 23. März 2015 von .

Otto VersandHört man von einer Seite immer wieder, dass das eigene Geschäft zum Scheitern verdammt ist – und das nun schon seit mehr als 10 Jahren – dann kann einem schon mal der Kragen platzen. Kein Wunder also, dass sich Thomas Voigt, Direktor für Wirtschaftspolitik und Kommunikation bei der Otto Group, über die nunmehr 4. Nahtod-Geschichte des Manager Magazins aufregt. Der Vorwurf: Man stellt die falschen Fragen.

Geringes Wachstum ja, Untergang nein

Mit einem Online-Umsatzwachstum von 2,5 Prozent im Jahr 2014 hinkt Otto eigenen Zielvorstellungen weiter hinterher. Im Vergleich: Zalandos Umsatz wuchs um ganze 26 Prozent. Thomas Voigt regt sich indes über Sensationsjournalismus im Manager Magazin auf: Der Untergang steht keineswegs bevor. Stattdessen vergesse man bei Fragen über die Nachfolge im Otto-Konzern und die schwachen Umsatzzahlen die echte Herausforderung.
weiter