Design & Usability

Benutzerfreundlichkeit hat im E-Commerce eine hohe Priorität. So kann die interne Suche eines Onlineshops oder Exit-Intent-Pop-ups die Conversion-Rate erhöhen. Übersichtlichkeit gehört zum Selbstverständnis erfolgreicher Onlinehändler und sollte von Anfang an in den Shop integriert werden. Design & Usability bedeutet aber auch zielgruppenspezifische Elemente zu verwenden: Infinite-Scroll ist beispielsweise eher bei einem Onlineshop zu verwenden, der Frauen als Zielgruppe ansprechen soll. Umfangreiche Filter und eine optimierte Suche sprechen dagegen eher männliche Kunden an.

Kategoriesuche
Durchsuchen Sie diese Kategorie.

Die Alchemie der Händler, um in digitalen Zeiten erfolgreich zu sein [5 Lesetipps]

Verfasst am 8. Mai 2017 von .

Quelle: pexels.com

Quelle: pexels.com

Vergangene Woche stellte der E-Commerce-Gigant OTTO ein neues Feature vor, mit dem Produktrezensionen noch hilfreicher werden sollen. Im Fokus stehen dabei die Verbesserung des Kundenerlebnisses, ein einfacherer und nahtloserer Kaufentscheidungsprozess und somit letztendlich auch größere Kundenzufriedenheit. Im Zentrum dieser und weiterer Entwicklungen steht der Kunde, denn bekanntlich ist ein kundenzentrierter Ansatz ein Muss, um in Zeiten der Digitalisierung wettbewerbsfähig zu bleiben.
 
Das ist nur ein Beispiel dafür, wie sich Unternehmen an die neuen Ansprüche der digitalen Kunden anpassen. Doch welche anderen Strategien und Aspekte sollten Händler berücksichtigen, um nicht hinterherzuhinken oder den Kontakt zu ihren Kunden zu verlieren?

Weiter


Neuer Input auf der webinale vom 29. Mai bis 02. Juni 2017 [Eventtipp]

Verfasst am 25. April 2017 von .

webinale_2017_Webbanner_Medienpartner_700x400_39582_v2

Seit zehn Jahren bietet die webinale eine Plattform für Internet-Insider, Marketing-Experten, Designer, Trendsetter und Webentwickler. Mit Workshops und Vorträgen zu neuen Trends und aktuellen Themen aus den Bereichen Webdesign, Online-Marketing, User-Experience-Design und Business-Innovation ist die webinale einer der wichtigsten Impulsgeber des Jahres.

Weiter


Internet of Things – Herausforderungen für UX-Designer

Verfasst am 5. April 2017 von .

Internet of Things UX Designer

Quelle: Reasons Why

Die Vernetzung von Gebrauchsgegenständen mit dem Internet hält immer mehr Einzug in unseren Alltag. Laptops, Smartphones und Tablets werden ergänzt durch Wearables wie Smartwatches, Activity Tracker oder Brillen. Auch die Konzepte Smart Car oder Smart Home werden in Zukunft ausgebaut werden und irgendwann selbstverständlich für uns sein. Jeder beliebige Alltagsgegenstand ist potentiell vernetztbar.

Weiter


Amazon Business: B2B-Features im Test

Verfasst am 22. Dezember 2016 von .
Amazon Business Header

Screenshot: Amazon Business

Zum Ende des Jahres ist Amazon noch einmal in die Vollen gegangen. Erst startete der Onlinehändler mit Amazon Go einen Frontalangriff auf Supermärkte, nun hat er auch den B2B-Marktplatz Amazon Business in Deutschland an den Start gebracht. In den USA läuft der B2B-Verkauf bereits seit 2015 auf Hochtouren, mehr als 45.000 Händler sind dort schon online. Amazon löste mit seinem B2B-Marktplatz den Dienst Amazon Supply ab, den es 2012 ins Leben gerufen hatte.

Weiter

Kommentare deaktiviert für Amazon Business: B2B-Features im Test

Der Warenautomat – Kehrt ein alter Bekannter als neuer Kanal zurück?

Verfasst am 15. November 2016 von .

Quelle: Snapchat

Quelle: Snapchat

Warenautomaten oder Verkaufsautomaten haben einen festen Platz in unserer Wahrnehmung. Meist im Unterbewusstsein. Der Getränke-, Junkfood- und Süßwarenautomat auf dem Bahngleis fällt auf, wenn man wirklich dringend etwas daraus braucht. Es sei denn, man hat Kinder. Die sehen das sofort. Zielsicher!
 
Doch das Konzept „vending machine“ scheint zurückzukehren. Mit Adidas und jüngst auch Snapchat.

Weiter

Kommentare deaktiviert für Der Warenautomat – Kehrt ein alter Bekannter als neuer Kanal zurück?

Die neusten Farbtrends im Mobile-App-Design

Verfasst am 27. Oktober 2016 von .

Quelle: Pexels

Quelle: Pexels

Wenn es um Mobile-App-Design und Usability geht, gehören Farben zu den mächtigsten Werkzeugen, über die Designer verfügen. Farben können genutzt werden, um die Emotionen der Nutzer zu beeinflussen, ihre Aufmerksamkeit zu erregen und sie in die richtige Stimmung zu versetzen, um einen Kauf abzuschließen. Um dies allerdings auch erfolgreich tun zu können, ist es essenziell, zu verstehen, welche Wirkung Farben auf Menschen haben.
 
Da die Interaktion zwischen Nutzer und Gerät im E-Commerce hauptsächlich auf grafischen User-Interface-Komponenten aufbaut, spielen Farben eine entscheidende Rolle, um Emotionen freizusetzen, die Spontankäufe triggern.
 
Es gibt zahllose Studien und umfangreiche Artikel, die mittels Farbtheorie und -psychologie erklären, wie Farben (warme und kalte) die menschliche Wahrnehmung prägen. Sogar Goethe befasste sich mit dem Einfluss von Farben auf die menschliche Psyche.
 
Wir wollen uns heute mit den aktuellen Trends im Mobile-Webdesign auseinandersetzen, die kein Designer verpassen sollte. Dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass Farbtrends immer von Branchen, CI und Land abhängig sind.

Weiter

Kommentare deaktiviert für Die neusten Farbtrends im Mobile-App-Design

Amazon verpasst seinen Produktdetailseiten ein neues Design

Verfasst am 1. September 2016 von .

Quelle: PHOTOMORPHIC PTE. LTD. / Fotolia.com (edited by dotSource)

Quelle: PHOTOMORPHIC PTE. LTD. / Fotolia.com (edited by dotSource)

Der Versandriese Amazon feilt stets und ständig an neuen Services sowie Designs und Features, um für Kunden noch attraktiver zu werden. Seit dieser Woche testet er offenbar neue Produktdetailseiten.
 
Bisher scheinen die Tests auf die Kategorien Hygiene, Haushalt und Lebensmittel begrenzt zu sein, denn im Elektronikbereich sind uns die neuen Seiten beispielsweise noch nicht begegnet.

Weiter


In eigener Sache: MUSIC STORE ist für den Shop Usability Award nominiert!

Verfasst am 17. August 2016 von .

© Ana Blazic Pavlovic / Adobe Stock

© Ana Blazic Pavlovic / Adobe Stock


Wir freuen uns wie Bolle, denn nachdem wir im letzten Jahr mit Lensbest.de den Shop Usability Award in der Kategorie Wellness, Beauty und Gesundheit gewinnen konnten, ist auch in diesem Jahr einer unserer Kunden wieder unter den Anwärtern des heißbegehrten Preises!
 
In der Kategorie “Freizeit, Hobby & Haustier” wurde MUSIC STORE nominiert. Die Preisverleihung findet am 22. September 2016 im Gloria Palast in München statt. Drückt uns die Daumen, denn schließlich haben wir mit musicstore.de ein Shopping-Erlebnis geschaffen, das rockt!
 

Case Study herunterladen

case-study-musicstoreDetaillierte Infos zum Projekt und eine ausführliche Case Study zum Download sind auf unserer Website zu finden. Wer auch im eigenen Unternehmen auf eine User Experience, die so richtig rockt, setzen will, kann sich jederzeit bei uns melden.
 

Kommentare deaktiviert für In eigener Sache: MUSIC STORE ist für den Shop Usability Award nominiert!

Viele Trichter führen nach Rom – Conversion-Rate-Optimierung

Verfasst am 27. Juli 2016 von .

Dass Rom nicht an einem Tag erbaut wurde, wissen wir bereits. Über die Zeit hinweg gab es aber sicher auch dort einige Optimierungsarbeiten, die anfangs nicht bedacht oder auf Verlangen hin entwickelt wurden. Auch im E-Commerce sollte man seine Analysetools nicht aus den Augen lassen und stetig hinterfragen, auf welchen Seiten etwas verbessert werden kann, sodass mögliche Kunden nicht im Conversion-Trichter verloren gehen.

Weiter

Kommentare deaktiviert für Viele Trichter führen nach Rom – Conversion-Rate-Optimierung

Case-Study Verlag an der Ruhr: Keiner darf zurückbleiben – vor allem nicht im digitalen Zeitalter

Verfasst am 21. Juli 2016 von .
startseite_imac

Case-Study Verlag an der Ruhr

Keiner darf zurückbleiben! – So das Motto des in Mühlheim an der Ruhr ansässigen Fachbuchverlags Verlag an der Ruhr. Mit seinen Publikationen bietet der Verlag Arbeits- und Organisationshilfen sowie Lehr- und Lernmaterialien für Pädagogen aller Arbeitsbereiche, Schulformen und Schulstufen, Erzieher, engagierte Eltern, Kinder und Jugendliche jeden Alters. Und nicht nur bei dem breit gefächerten Produktportfolio ist man seinem Claim treu – auch in puncto Digitalisierung hinkt das Unternehmen nicht hinterher.

Der mit zahlreichen renommierten deutschen Verlags- und Buchpreisen ausgezeichnete Fachbuchverlag gehört seit 2003 zur Franz Cornelsen Bildungsgruppe und beauftragte uns mit dem Relaunch seiner Onlinepräsenz – Nach veritas.at und cornelsen.de setzten wir damit schon das dritte Projekt für die Cornelsen-Gruppe um.
Weiter

Kommentare deaktiviert für Case-Study Verlag an der Ruhr: Keiner darf zurückbleiben – vor allem nicht im digitalen Zeitalter

Startseite zurück zur Startseite