Emmas Enkel leisten Pionierarbeit im Bereich Lebensmittel-Online [Vertrauen]

Verfasst am 6. Juni 2013 von .

Emmas-Enkel.deDer Trend, Lebensmittel online zu bestellen, nimmt weiter Fahrt auf. Die Angebotsdichte auf Deutschlands virtuellem Lebensmittelmarkt hat in den letzten zwei Jahren deutlich zugenommen. Von rezeptorientierte Lieferservices, Spezial-Händlern mit oder ohne Abo bis hin zu Vollsortimentlern mit deutschlandweiter Lieferung – es gibt nichts, was es nicht gibt. Dass Amazon großes Interesse an diesem Bereich zeigt, ist kein Geheimnis.

Zeitmangel als Chance, Vertrauen noch K.O.-Kriterium

Von der Lebensmittellieferung bis an die Haustür fühlen sich vor allem Berufstätige mit wenig Zeit angesprochen, aber auch Ältere, die nicht mehr alle Besorgungen selbst erledigen können. Interessanterweise gehören zur Gruppe der Shopping-Vermeider vor allem junge Menschen. Insbesondere Studenten, Berufseinsteiger und junge Familien überlegen sich laut GfK-Studie den Gang in den Supermarkt zwei Mal; die Zahl ihrer Shopping-Touren hat zwischen 2006 und 2011 um 16 Prozent abgenommen.
Weiter


Onlineshopping ist auch 2013 Vertrauenssache

Verfasst am 14. Mai 2013 von .

Denkt man darüber nach, was einem Onlineshopper beim Kauf am wichtigsten ist, fallen einem gleich mehrere mögliche Kriterien ein: Preis, Bedienbarkeit, Kosten und Schnelligkeit der Lieferung. Das Ergebnis der Vertrauen beim Online-Einkauf Studie der Initiative D21 und des bvh überrascht daher, denn die Spitzenposition nimmt das Kriterium Sicherheit ein. Trotz der breiten Akzeptanz von Onlineshopping bereitet es vielen Kunden noch immer ein mulmiges Gefühl, persönliche Daten und Bankverbindungen an einen ihnen unbekannten Shop weiterzugeben.

Mangelndes Vertrauen in E-Commerce

Quelle: Vertrauen beim Online-Einkauf, Studie der Initiative D21 und des bvh

Weiter


Digital Content is King – Digitale Inhalte setzen sich durch

Verfasst am 9. April 2013 von .
Schreibmaschine mit USB Anschluss

Foto: usbtypewriter.com

Eines lässt sich festhalten: Digital lesen ist lange keine Randerscheinung mehr. Die Bevölkerung wird immer offener digitalen Inhalten gegen­über, fast jeder Vierte nutzt diese regelmäßig. Zwar machen digitale Versionen von Zeitungen und Zeitschriften noch immer den Löwenanteil aus, E-Books holen jedoch in hohem Tempo auf. Elf Prozent der Bundesbürger lesen bereits E-Books, so eine aktuelle Bitkom Studie. Das sind doppelt so viele wie noch 2011.

Dabei lässt sich allerdings ein klarer Zusammenhang zum Alter ausmachen, denn bei Senioren sind E-Books im Schnitt deutlich unbeliebter als in den jüngeren Altersgruppen. Im Besonderen zeigt sich der Wandel bei der weiblichen Leserschaft: Sie nut­zen E-Reader am häufigsten. Davon befinden sich Schätzungen zufolge bereits 2,2 Exemplare in Deutschlands Haushalten.
Weiter


Das Comeback des Katalogs – Schmökern und staunen in neuen Formen

Verfasst am 20. März 2013 von .
MyMuesli Katalog

Screen: My Muesli Katalog & Magazin

Den Niedergang von Neckermann und die allgemeine Krise des traditionellen Versandhandels meinen einige schon anhand des zunehmenden Erschlankens und Verschwindens der Kataloge kommen gesehen zu haben. Dabei ist der Katalog so quicklebendig wie lange nicht mehr. Er tritt nicht mehr in der Form des dicken Hauptkataloges auf, sondern als Heft, Magazin oder digital aufbereitet.

Sogar E-Commerce Neulinge wie Zalando haben die Macht des Katalogs für sich entdeckt. Der Grund für dessen nicht abreißende Beliebtheit steckt in der wichtigen Rolle von Printpublikationen als Impulsgeber. Shopper holen sich hier Appetit, Inspiration und informieren sich, 80 Prozent gehen anschließend Shoppen, 70 Prozent stöbern online.

Dieses Ergebnis gilt nicht nur für Käufer, die einen Stadtbummel dem virtuellen Einkauf vorziehen, sondern auch für überzeugte Onlineshopper. 47 Prozent der regelmäßig im Netz Einkaufenden würden es begrüßen, wenn sie Angebote auch per Post erhalten würden. Das gilt vor allem für Mode und Technik.
Weiter


Die virtuelle Anprobe löst das Retourenproblem im Fashion-Versandhandel

Verfasst am 29. Januar 2013 von .

Eine der Problemzonen des Fashion-Versandhandels sind die Retourenquoten. Passt nicht, gefällt nicht, sieht anders aus als abgebildet – um Zeit und Nerven zu sparen und die Trefferquote zu erhöhen, bestellen Kunden häufig dasselbe Kleidungsstück in mehreren Größen. Der Rest geht anschließend zurück, bei Nichtgefallen sogar alles. Hier gewinnt keiner, den Händlern enstehen Kosten und die Kunden macht der Mehraufwand auch nicht glücklicher. Zalando ist für Retourenprobleme wohl das prominenteste Beispiel.

In der Vergangenheit hat der Versandhandel bereits durch Kundenservice, bessere Beschreibungen, Fotos, vereinzelt auch durch Videos sowie Kundenbewertungen reagiert und so die Attraktivität des Onlineshoppings erhöht. Am Ausgangsproblem änderte das allerdings wenig.
Weiter

Kategorie: Fashion

Convenience siegt: Der Kunde legt die Füße hoch bei Smart TV & Second Screen

Verfasst am 17. Januar 2013 von .

Innovationen im Bereich Smart & Social TV haben vor allem eines im Blick: Der Zuschauer soll das Sofa nicht verlassen müssen, um sich mit Gleichgesinnten virtuell zu vernetzen oder spontan etwas zu kaufen. Wer angesichts der zahlreichen fortschrittlicheren Unterhaltungsmöglichkeiten denkt, Fernsehen habe seine besten Zeiten gesehen, irrt. Der durchschnittliche Fernsehkonsum ist 2012 mit 242 Minuten pro Tag gegenüber dem vergangenen Jahr sogar leicht gestiegen.

Second-Screen Fernsehkonsum ist sehr weit verbreitet

Grafik: (c) dotSource GmbH

Weiter


Das »E« im E-Commerce verschwindet aus Kundensicht

Verfasst am 10. Januar 2013 von .

Im gestrigen Artikel haben wir uns mit der Frage auseinandergesetzt, warum Smartphones und mobiles Internet den Handel verändern. Nun möchten wir uns noch einmal intensiver mit den gewandelten Kundenerwartungen gegenüber (Online-)Shopping beschäftigen.

E-Commerce ist aus Kundensicht nur ein Kanal von vielen, online ist vielmehr eine Option, die man je nach Bedarf nutzt. Der Handel begegnet diesem Verhalten mit Multichannel-Strategien. Für den Kunden jedoch ist Multichannel eine andere, umständliche Bezeichnung für Shopping nach Lust und Laune. Er hat das »E« in E-Commerce längst gestrichen.
Weiter


Willkommen in der Ära des mobilen Internets

Verfasst am 9. Januar 2013 von .

Laut einer aktuellen Studie von Forrester Research ist für Jugendliche der Begriff »online sein« inzwischen zum Fremdwort geworden. Das Netz ist längst ein Teil unseres Lebens, kein Zustand, den man ein- und ausschaltet. Computer begleiten unseren Alltag und sind aus den Kinderschuhen des reinen Arbeitsgeräts herausgewachsen. Auch E-Commerce ist weit mehr als eine Möglichkeit, um schnell und effizient Besorgungen zu erledigen. Shopping findet heute dort statt, wo wir uns gerade befinden.

Hauptsache Internet

Was gibt es hier? Internet auf jeden Fall. Foto: woodleywonderworks (flickr.com)

Weiter

Kommentare deaktiviert für Willkommen in der Ära des mobilen Internets
Kategorie: Mobile Commerce

E-Commerce Trendkompass “Handelskraft 2013” steht zum Download bereit

Verfasst am 17. Dezember 2012 von .

Zum Jahresende haben wir von Handelskraft & dotSource uns noch einmal die Zeit genommen, die wichtigsten Trends und Best Practices zu analysieren und in unserem Trendbuch “Handelskraft 2013 – Trends, Strategien und Potenziale im Everywhere Commerce” zusammenzufassen. Darin findet der Leser aktuelle Themen und ausgewählte Unternehmen, deren Ideen wir als wegweisend für das E-Commerce Jahr 2013 betrachten.

Handelskraft 2013 jetzt kostenlos herunterladen

Es handelt sich dabei nicht um eine Sammlung bereits veröffentlichter Handelskraft-Artikel. Für das Buch wurden die Themen, etwa Multichannel und Mobile als Entwicklungstreiber des modernen Handels, von uns neu und ausführlicher behandelt als im Blograhmen. “Handelskraft 2013” umfasst insgesamt 80 Seiten.

In 8 Themen-Kapiteln geht es unter anderem um Folgendes:

  • Mobile & Multichannel: Das “E-” im E-Commerce verschwindet
  • Convenience siegt: Lebensmittel online, Smart TV, Second Screen
  • Comeback des Katalogs & digitaler Content on the run

“Handelskraft 2013” steht zum kostenlosen Download auf unserer Webseite bereit. Einfach das Kontaktformular absenden und sofort den Link per Email erhalten.

Unseren Trendkompass gibt es übrigens auch in hochwertiger Druckform. Wer Interesse an “Handelskraft 2013” als Buch hat, weitere Informationen oder Beratung wünscht, kann uns ebenfalls gern kontaktieren.


Startseite zurück zur Startseite