Strafe für die Nutzung von Internet Explorer muss sein

Verfasst am 22. Juni 2012 von .

Browser Joke Ein immerwährendes Ärgernis in der Welt der Nerds ist das Thema Browser. Vor allem dann, wenn man beispielsweise in Bibliotheken oder am Rechner von digitalen Ewiggestrigen keinen vernünftigen Browser, sondern nur den gefürchteten IE vorfindet.

Sehr willkommen ist es da, dass nun auch ein reelles, außerhalb der “First World Problems” liegendes Manko des Internet Explorers bekannt wurde: Ein australischer Online Shop-Betreiber erhebt von Nutzern des noch immer stark verbreiteten IE 7 einen Aufschlag von 6,8% pro Bestellung.

Grund sind die zusätzlichen Anpassungen, die nötig sind, um alle Funktionen der Webseite auch in dieser veralteten Version zu gewährleisten.

Internet Explorer Steuer

Die 6,8 ist übrigens kein Zufall. 0,1 Prozent stehen für jeden Monat, seit dem eine neuere Version des Internet Explorers verfügbar ist – ein simples Upgrade würde ausreichen, um vom “Internet Explorer 7 Tax” verschont zu bleiben.

Wir schlagen einen Wechsel zu einem richtigen Browser vor und wünschen euch ein schönes Wochenende!

Nachtrag (25.06.): Jetzt zieht auch der Musikservice Rage Chill mit einer entsprechenden Fehlermeldung nach.


Webtracking-Tracker Collusion von Mozilla

Verfasst am 21. Juli 2011 von .

Fast jeder Internetnutzer weiss, dass das eigene Verhalten auf verschiedenen Seiten ausgewertet und getrackt wird. Um herauszufinden wer das genau macht, gibt es jetzt ein neues Firefox-AddOn aus dem Hause Mozilla-Labs. Die Erweiterung „Collusion“ gibt Aufschluss darüber wie viele und vor allem welche Firmen bzw. Seiten auf jeder einzelnen Seite tracken. Einen kleinen Einblick wie das ganze abläuft, liefert toolness.com. Die Software an sich ist als Open-Source-Software verfügbar.

Wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt und verschiedene Seiten mit AddOn durchstöbert wird man schon ein wenig abgeschreckt. Es gibt verschiedene Homepages die bis zu 20 Tracker aktiviert haben und da Collusion das Netzwerk immer weiter ausbaut, ist es nach dem Besuch von 3 Seiten schon erschreckend groß. Einer der häufigsten Tracker ist natürlich Google DoubleClick.

Webtracking-Tracker Collusion von Mozilla

Das Tool eignet sich zusätzlich außerdem dazu, die Verbindungen von verschiedenen Websites zu anderen Websites zu verfolgen. Graue Punkte im Diagramm geben nämlich meistens nur Partner oder Verbindungen wie z.B. ein Twittercounter oder ähnliches an.

Collusion macht Spaß und schockt zugleich. Es bietet außerdem einen Einblick in die viel diskutierten Hintergründe des Web.

Um Tracking zu blocken gibt es schon einige Extensions. Firefox 5 und Internet Explorer 9 haben solche schon rudimentär integriert.

Kommentare deaktiviert für Webtracking-Tracker Collusion von Mozilla

Startseite zurück zur Startseite