Netzfund der Woche: Twitter und Facebook werden für den Musikmarkt gerüstet

Verfasst am 18. Januar 2011 von .

Thank you for the music – der Satz wird in naher Zukunft häufiger in den Accounts von Facebook- und Twitternutzern zu lesen sein.

Apples Social Network für Musik Ping, das im letzten Jahr gestartet wurde, bietet seit kurzem eine Funktion an, die das Anhören von Titeln direkt in den Twitter-Tweets möglich macht. Empfohlen werden können Ausschnitte des Songs, die ein Nutzer eingekauft hat. Gleichzeitig wird in Twitter neben dem Play-Button der Preis des Titels angezeigt.

Medienmaul

Moontoast Impulse funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip. Mit der Applikation eröffnen Musiker schnell und bequem ihren eigenen Facebook-Store, in dem sie ihre Titel anbieten. Von dort aus können Fans einige Sekunden ihrer Lieblingstitel teilen, der Track lässt sich direkt über den Newsfeed abspielen (wie in meinem Account zu sehen ist). Bei einem Verkauf kommen Moontoast Impulse 15% des Verkaufspreises zugute.


Weiter

Kategorie: Social Web

Startseite zurück zur Startseite