Myspace kommt zurück. Wieder ohne E-Commerce Ansatz?

Verfasst am 27. September 2012 von .

Myspace, oft belächelt und für tot erklärt, macht ernst. Diese Woche ging das Video des neuen, zugegebenermaßen großartig aussehenden Designs durchs Web. Wer es noch nicht gesehen hat, kann das hier nachholen:

Was es da zu sehen gibt, heißt vor allem eins: Myspace ist erwachsen geworden und auf der Höhe der Zeit angekommen. Specific Media und Justin Timberlake stellen eine attraktive Plattform für Musiker, Fotografen, Filmemacher, Designer und deren Fans in Aussicht. Myspace kehrt damit zu seiner ursprünglichen Strategie zurück.
Weiter

Kommentare deaktiviert für Myspace kommt zurück. Wieder ohne E-Commerce Ansatz?

Google Profiles – Ein neuer Social-Network-Riese?

Verfasst am 14. März 2011 von .

Die Vormachtstellung von Facebook im “Social Networking” ist immens. In fast allen ausländischen Märkten steigen die Userzahlen stark an. In Deutschland hat Facebook Riesen wie StudiVZ und MySpace in eine Krise gestürzt.

Doch nun entwickelt sich mit großer Wahrscheinlichkeit ein neuer Konkurrent. Google startet mit der Erweiterung der Google Profiles den nächsten Schritt in Richtung soziales Netzwerk. Die Profilseite ähnelt dabei sehr der Profilseite von Facebook. Eine Erweiterung stellt die neu gestaltete About-Seite dar. Hier kann man seine Person, wie bei anderen Netzwerken, jetzt noch ausführlicher beschreiben. Neben den normalen Daten wie Name, E-Mail und ähnlichem stehen auch die Auswahl des Berufs, eine Bilderfunktion und viele weitere Features zur Verfügung.

Bei der Erstellung der Seiten zeigt sich Google sehr anwenderfreundlich und man kann bestimmen, ob das Profil öffentlich, als Suchergebnis, verfügbar sein soll.

Zusätzlich liefert Google mit Google-Buzz eine gut organisierte und vereinfachte Blogfunktion. Der entscheidende Part der Vernetzung zwischen den Usern fehlt Google Profiles allerdings noch auf dem Weg zum sozialen Netzwerk.

Google will sich dabei aber bewusst Zeit lassen, schrittweise vorgehen und durch verschiedene Unterscheidungsmerkmale zu Facebook ein potenzieller Konkurrent werden. Nach den lehrreichen Erfahrungen um Google Wave, soll ohne großen Zirkus eine lukrative und nachhaltige Position geschaffen werden.

Eine aktuelle Mitteilung besagt, dass Google die Privateinstellung aller Profile ab 31. Juli zur Deaktivierung freigibt. Durch diese Einstellung soll ein Kontakt zu anderen öffentlichen Profilen ermöglicht werden. Als Name für das Netzwerk steht “Google Circles” im Raum.

Kommentare deaktiviert für Google Profiles – Ein neuer Social-Network-Riese?
Kategorie: Social Web

Twitter vs. Facebook vs. MySpace

Verfasst am 8. Oktober 2009 von .

49712498

Via Chicagotribune.com

Kommentare deaktiviert für Twitter vs. Facebook vs. MySpace
Kategorie: Social Web

Das Hurrikan Widget von und für MySpace

Verfasst am 3. September 2008 von .

Es klingt so dramatisch, als wäre man mitten drin im Auge des Hurrikans „Gustav“. Die Federal Emergency Management Agency (kurz FEMA) hat nun aus aktuellem Anlass und in „Windeseile“ ein MySpace-Widget gebaut bekommen, das aktuelle Informationen zum Stand des Hurrikans „Gustav“ liefert.

Laut Techcrunch soll es den Menschen weiterhelfen, die sich auf der Suche nach Opfern befinden, indem sie auf Notstand-Familien-Verzeichnisse der FEMA zugreifen können oder die Bewegungen des Hurrikans nachvollziehen können. Jenes sowohl auf Englisch, als auch auf Spanisch. Das zum Inhalt.

Die Frage ist, ob dieses MySpace-Widget, das sich nur auf MySpace-Seiten integrieren lässt, wirklich einen Hilfe-Nährwert liefert. Man wird durch das Link-Following auf dem Widget zwar zur Regierungsseite oder der FEMA direkt durchgereicht, aber an sich kann von einer Hilfe keine Rede sein. Die Idee hinter diesem Widget ist fadenscheinig. An sich kann es nur positiv bewertet werden, auf einer Social Plattform wie MySpace die Dynamisierung der User dafür zu nutzen, Informationsmöglichkeiten bereitzustellen. Aber der springende Punkt ist, dass eben Informationen bereitgestellt werden und man sich fragen muss wozu. So kann man dieses Unterfangen auch als Demonstration sehen, dass die FEMA aus den Fehlern vom Hurrikan-Katrina-Desaster gelernt hat.

Oder haben Homeland Security, der MySpace’s Chief Security Officer und President hier ein Baby auf die Welt gebracht, das Klicks einfahren soll um die Statistik aufzupolieren? Es wäre traurig, wenn ja.

Kommentare deaktiviert für Das Hurrikan Widget von und für MySpace
Kategorie: Social Web

StudiVZ, Myspace, Facebook: Werbung in sozialen Netzen!

Verfasst am 17. Dezember 2007 von .

facebook.pngIm November fuhr Facebook ja ein polarisierendes Werbe-System, genannt Beacon, an. Es war ein Versuch im dialogorientierten Marketing, in denen die User selbst Produkte promoten sollten – gewissermaßen unter Freunden und Kontakten. Das Problem, das zur Revolte führte, war die liebe Privatsphäre. Man konnte das Programm zwar wie Spam behandeln, sprich abschalten

Doch was bislang bleibt, ist der Fingerzeig in Richtung Zukunft der Online-Werbung: Persönlicher Bezug anstelle gestreuter Einheitsbotschaften.

space.jpgUngefähr zur selben Zeit launchte Myspace ein ähnliches Werbe-Programm, genannt Hyper Targeting. Die Grundlage zum Herstellen einer User-Werbung-Beziehung sind auch hier die persönlichen Daten der User-Profile.

Flut von Werbemails nach Verkauf von Nutzerdaten?

studi.pngDie neue Werbestrategie nun von StudiVZ war auch seit Monaten bekannt. Reger Protest regte sich ab letzten Freitag seit dem Bericht über die Veränderung der AGB. Manche user überlegten plötzlich, was ihnen da passieren könnte und probten den Aufstand:

Werbetreibenden sollen relevante Daten der Userprofile, also zum Beispiel Studiengang, Hochschule, Alter, Hobby-Angaben, zur Verfügung gestellt werden, um die Nutzer gezielt informieren zu können.. sogar per SMS sollten User derartig Werbung erhalten.

Also: Facebook ruderte ein Stück zurück und StudiVZ ruderte nach Bekundung von Unmut beunruhigter User ebenfalls ein Stück zurück. Jedenfalls ist der Werbe-SMS-Dienst erstmal vom Tisch – zumindest das finde ich gut, wäre das doch der unsympatische Weg zur Kontaktaufnahme.

Doch warum regen sich alle so auf?

Wegen den falschen Berichten der allgemeinen Newsersteller? Verkauft wird hier gar nix! Nur relevant informiert.. zwar noch mit Email-marketing-Feeling. Aber hey! Man muss gar nichts kaufen. Werbung besteht nur nicht länger ohne die Verknüpfung zum Individuum. Wenn schon personalisierte Infos per Mail kommen, dann sicher nicht in Masse.

Werbemails? Widgets!

widget.jpgIch würde das in Netzwerken ohnehin mehr über den echten Mehrwert Widget versuchen, zusätzlich zu qualifiziert versendeten Mails – besonders bei jüngeren Nutzern ohne silbernen Rücken:

Mit Widgets kann man einiges mehr anstellen, als mit schicken Mails und bunten Bildchen – ohne dass die tragende Plattform irgendwelche Informationen weitergeben muss. Das wiederum müssen die Unternehmen selbst lernen und die Agenturen, die sie betreuen ebenfalls.

Ausserdem ist es gar nicht schlimm, wenn StudiVZ mit der Brechstange vorgeht – Facebook kommt nun eh nach Deutschland und Europa. Sicher wird Facebook auch diese Erfahrungen mit einkaufen.

Und Google indes experimentiert einfach fröhlich weiter – mit einfachem unformatierten Text.

Kategorie: Social Web

Skype wird von MySpace gerettet

Verfasst am 18. Oktober 2007 von .

skype.pngUseful: Skype hat nun ein Abkommen mit MySpace. Nutzer von MySpace können künftig innerhalb der Community skypen. Seit gestern läuft die Beta-Phase des Tools und das fertige Produkt soll dann MySpaceIM with Skype heißen. Na vielleicht wird es für Skypes Marktanteile gut sein, wenn sie über die IM-Schiene in eine Community stoßen.

Quelle: golem

Kommentare deaktiviert für Skype wird von MySpace gerettet
Kategorie: Social Web

MySpace: Tag der Offenen Tür…für immer?!

Verfasst am 29. Juni 2007 von .

myspace_logo.gifMySpace will sich demnächst für Fremdapplikationen öffnen und damit den zurzeit populären Anbieter Facebook auf den Fersen bleiben.

Facebook hat vor geraumer Zeit eine API bereitgestellt und kann schon heute ca. 1000 Applikationen verbuchen. Das hat MySpace dazu gebracht, sich für Widgets und andere Tools nun auch offiziell zu öffnen.

Fischmarkt behauptete das Facebook in allen Bereichen überlegen wäre – außer bei den Userzahlen. Deswegen ist es wohl ein sehr guter Schritt von MySpace, um mit Facebook mitzuhalten.

Ein weiterer Beiträge hierzu:


MySpace News versus Digg

Verfasst am 27. April 2007 von .

myspacenews.gifSeit einigen Tagen ist der News-Aggregator MySpace News im Beta-Betrieb. Und will damit Digg arge Konkurrenz machen. User haben die Möglichkeit Artikel zu bewerten und können somit bestimmen wie prominent die Meldung auf dem Portal platziert wird. Die Meldungen werden in viele Kategorien eingeteilt und dazu gibt jeweils noch Untergruppen.

Weiter

Kommentare deaktiviert für MySpace News versus Digg
Kategorie: Social Web

MySpace: Konkurrenz online

Verfasst am 23. März 2007 von .

Bloomstreet Wie ich gerade erfahre, gibt es wieder eine neue Online-Community. Bloomstreet will mit der neuen Community MySpace ernsthaft Konkurrenz machen. Sie wollen vor allem die 15-24 jährigen Leute ansprechen. Wer will das von den anderen nicht? An Neuerungen scheint es nicht viel zu geben bis auf einen sogenannten Freestyle Mash. Damit sollen sich Bilder, Videos usw. in die eigene Community-Homepage einbinden lassen.

Noch ein kleiner Hinweis, den ich im Blog von Bloomstreet gelesen hab: man sollte die Seite im Firefox öffnen und nicht im IE. Im IE werden die Seiten wahrscheinlich verzerrt. Allerdings kennen die Macher von Bloomstreet das Problem bereits und arbeiten daran.

Also wer Lust hat sich einer neuen Community anzuschließen, der schaut doch einfach mal vorbei.

[via: live.hackr]

Kommentare deaktiviert für MySpace: Konkurrenz online
Kategorie: Social Web

Startseite zurück zur Startseite