StudiVZ an Holtzbrinckgruppe verkauft

Spielgeld Online Spiegel Online berichtet soeben, dass StudiVZ für 100 Millionen Euro an die Holtzbrinckgruppe verkauft wurde, wobei laut Tilo Bonow gegenüber Spiegel Online jedoch der Preis “deutlich unter 100 Millionen Euro” gelegen sein soll. Interessanterweise zahlt damit Holtzbrinck pro angemeldetem Nutzer ca. 100 Euro.

Wir können gespannt sein, wie sich diese Investition rechnen wird.

Hier eine kurze exemplarische Rechnung, die man sich als studierter BWLer nicht sparen kann 😉

TKP = 30 Euro = 3.333 Einblendungen pro Nutzer, um 100 Euro Investition / Nutzer zu rechtferigen.

Bei 1 täglichen Nutzung pro Nutzer ergeben sich knappe 9 Jahre, um allein die Investition halbwegs drin zu haben, wobei Zinsen und Unterhaltungskosten noch nicht eingerechnet sind.

Ich wünsch in jedem Fall einen erfolgreichen Werdegang. Deutschland braucht Erfolge und kein NewEconomy-Inferno 2.0.

Drücken wir also all ganz fest die Daumen (vor allem jene, die ähnliche Projekte in der Pipeline haben).

(noch keine Bewertung)
Loading...