myCorners: Ernste Konkurrenz für xing?

myCornersGerade habe ich folgende Info bei Arno Klein gelesen:

» Ein Londoner Unternehmen hat einen Klon des Business-Netzwerks Xing online gestellt «

Das hat mich dann schon interessiert, was da geht. Ist vielleicht myCorners.com besser als xing?

Kurzer Hand angemeldet und ich freu mich, einer der ersten VIER Kontakte im Netzwerk zu sein 🙂

Arno stellt zurecht die Frage:

» Was bezweckt das Unternehmen damit? Niemand wird ernsthaft erwarten, dass die Xing-Nutzer in Scharen wechseln oder dass neue Nutzer sich für myCORNERS entscheiden (Stichworte: Netzwerkeffekt, Wechselkosten, Lock-In-Effekt). Ärger mit Xing wegen der Urheberrechte wird auch nicht lange auf sich warten lassen. Also: was steckt dahinter? «

Mh…so richtig kann ich das auch nicht beurteilen.
Da hilft nur eins: Beobachten!

Die zugehörige Pressemitteilung der inooks Ltd. (openPR) lautet wie folgt:

» Unter der Internetadresse mycorners.com ist das Social Business Network myCORNERS an den Start gegangen. Die deutschsprachige Plattform ist auf alle Branchen und Positionen ausgerichtet; sie bietet vielfältige Networking- und Kommunikationsfunktionen für professionelles und sicheres Kontaktmanagement.

Im Gegensatz zu anderen Networking-Plattformen ist myCORNERS kostenlos nutzbar.

myCORNERS basiert auf der Networking-Idee „Über sein Profil Gleichgesinnte finden und sich nutzenbringend vernetzen“. Über die Plattform können Nutzer gezielt bestehende Kontakte verwalten, neue Kontakte knüpfen und untereinander kommunizieren. Das Netzwerken geschieht über die Nutzer-Informationen:

– Name: z.B. ehemalige Kollegen, alte Bekannten suchen
– Firma: z.B. Kooperationspartner finden
– Position: z.B. Entscheidungsträger erreichen
– Branche: z.B. neue Absatzmärkte oder potenzielle Arbeitgeber entdecken
– Stadt: z.B. Standort austauschen, Termine veröffentlichen
– private Interessen: z.B. auf Geschäftsreise Berufskollegen für eine Runde Golf suchen

myCORNERS richtet sich an Unternehmer, Freiberufler, Angestellte, Akademiker, Handwerker, Studenten, Arbeitsuchende – kurz: an Jeden, der sein Netzwerk nutzenbringend pflegen, ausbauen und sich gezielt austauschen möchte.

Firmengründer Dr. Volker Haeberlin:

„Die strategische Nutzung und der Ausbau des persönlichen Netzwerkes wird über das Internet zunehmend erleichtert. In Deutschland hat sich die Kontaktplattform XING/openBC etabliert, das US-Pendant LinkedIn hat seinen Start in Deutschland für März 2007 angekündigt. Über solche Business Communities sind bis dato nur 10% von 25 Millionen potenziellen Nutzern vernetzt; für die restlichen 90% möchten wir mit unserer Plattform eine kostenfreie Alternative sein.“

Geplant ist die Mehrsprachigkeit der Plattform sowie die Integration von Applikationen dritter Anbieter, die den Mitgliedern über das Kontaktmanagement hinaus erheblichen Mehrwert bieten sollen. myCORNERS hat sich zum Ziel gesetzt, den Nutzern durch innovative Funktionalitäten einen größtmöglichen Mehrwert zu bieten und eine der führenden Networking-Plattformen Europas zu werden. «

Update: myCorners ist offline.

(noch keine Bewertung)
Loading...

6 Reaktionen zu “myCorners: Ernste Konkurrenz für xing?”

  1. soweit so xing … ich fands komisch, dass ich beim registrieren mein xing-profil geöffnet habe, um 1:1 die infos rüber zu kopieren. ist wirklich genau so strukturiert, und durch die farben kommt sogar noch altes openbc-feeling auf. also auf den ersten blick ist da null anders, außer, dass es kostenlos ist. ob das so bleibt? kenne aber auch recht viele leute, die von den 5 euro monatlich ziemlich angenervt sind bei xing. mal abwarten. 😉

    als nutzer wirds dann aber kompliziert “wo hatte ich den kontakt zu xy nochmal gespeichert? bei mycorners? bei xing? oder bei linkedin?” und dann geht das suchen los 😉

    kann man seine kontakte bei xing exportieren und bei mycorners importieren, um sie alle auf einen schwung einzuladen? ich glaube, wenn ich bei meinen bekannten jetzt mit noch einem netzwerk anklopfe, werten die das als spam.

  2. Ich denke schon das neue Netzwerke noch Chancen haben insofern XING sich nicht weiter bemüht. Das bei XING z.B. in der kostenlosen Version nicht einmal Nachrichten verschickt werden können macht eben dies für alle Nutzer ohne wirtschaftliches Interesse nahezu nutzlos.
    Man bekommt das Gefühl, dass sich nicht zahlende Nutzer am besten gar nicht anmelden sollen. Den Status “Student” gibt es auch immer noch nicht.. warum wohl?

  3. vielleicht gibt es dann noch ein Netzwerk für Netzwerke. Sozusagen das SUPER-Netzwerk! 🙂

  4. Ich finde nur sehr interessant, dass bei der Anmeldung beim Link zu den AGB als auch beim Link zu den Datenschutzhinweisen der Fehler 404 (nicht gefunden) kommt. Das sollte doch schleunigst behoben werden!

  5. als ich mich registriert hatte und in der confirmation-mail auf den link klickte, bekam ich folgende error-meldung:

    “Sie sind nicht berechtigt, diesen Bereich zu sehen. :

    Abmelden !”

    😉 Einen Tag später gings dann, aber auf meine Mail hat niemand reagiert. 🙁

  6. @ Martin: Ohne Frage haben Konkurrenz-Angebote eine Chance gegen Xing. Aber der Weg ist sicherlich nicht, Xing einfach nur nachzubauen und zu hoffen, dass die Leute wechseln, nur weil sie 5,95 € im Monat sparen, dafür aber auch niemanden auf der Plattform finden. Da braucht’s schon (wesentlich) mehr.