Xing, myCorners oder doch lieber Viadeo?

viadeo.gifDie Franzosen wollen jetzt international durchstarten, sie wollen mit ihren Programm Viadeo jetzt den deutschen Markt erobern. Viadeo ist ein Businessnetzwerk wie wir es schon unter den Namen Xing kennen. Nach Angaben von Business News hat Viadeo mittlerweile über eine Million Nutzer.
Xing dagegen besitzt 12-15 Millionen Mitglieder. Viadeo will sich hier zu lande trotzdem durchsetzen, weil sie ihren Mitgliedern erlauben ihre Profile in allen Sprachen der Mitgliedsländer anlegen zu können. Im ersten Jahr sollen die Dienste kostenlos genutzt werden, danach müssen die Nutzer von Viadeo für Zusatzfunktionen bezahlen.
Viadeo nutzt zugleich noch eine Online-Stellenbörse, was ich persönlich gar nicht schlecht finde.

Aber extra deswegen die Fronten wechseln?

(noch keine Bewertung)
Loading...

3 Reaktionen zu “Xing, myCorners oder doch lieber Viadeo?”

  1. Da halte ich es mit Metcalfe und seinem Gesetz. Der Wert eines Netzwerkes wird durch die Anzahl der Nutzer bestimmt. Dessen Wert vervierfacht sich mit der Verdoppelung der Nutzerzahl. Da ist es natürlich schwer um neue Marktteilnehmer bestellt.

    Die „Neuen“ haben bisher eine geringe Nutzerzahl und Bekanntheitsgrad. Plattformen wie LinkedIn und XING haben sich schon durch Outlook-Plugins, Stammtische, Netzwerktreffen und unzählige aktive Foren in die reale Welt und die finanzielle Gewinnzone gerettet und Marken geschaffen. Da müssten die Neuen schon die Killerapplikationen an den Start bringen, um die Mitglieder der “Old-Economy-Crowd-Sourcing-Platform-Community-Portale” zum Wechsel zu bewegen. Der Mehrwert muss klar auf der Hand liegen, anderfalls…

    Da bin ich gespannt, wie das vor sich geht und was mich selbst zum Wechsel / AddOn-Einstieg bei neuen Netzwerkplattformen bewegt.

    Viel Erfolg.

  2. Naiverweise war ich bislang mit den Möglichkeiten von Xing ganz zufrieden und habe mir gar nicht die Mühe gemacht, nach evtl. besseren oder zumindest gleichwertigen Alternativen zu suchen….

    Mit dieser pragmatischen Einstellung gehöre ich aber erfahrungsgemäß zu der Mehrzahl der Leute und daher gilt für Xing vielleicht “Wer zu erst kommt, malt zu erst…” und Nachfolger werden es schwer haben, sich am Markt zu etablieren.

    Wieso ich dann trotzdem auf Diskussionsforen zu Xing-Alternativen gelandet bin? Weil ich in Google zu bestimmten Xing-Funktionen Infos gesucht habe und dabei auf etliche Links mit Infos zu alternativen Anbietern stieß…. Früher oder später erwischt es mich also doch 😉

  3. Bin auch Premiummitglied bei Xing. Grundsätzlich ja ganz ok. Was mich stört ist das ich für Grundfunktionen bezahlen muss! Wenn kein Premiummitglied bin wird mein Profil für Werbung missbraucht. Ich denke es ist mein Privateigentum auf dem Werbung nichts zu suchen hat. Deshalb habe ich mit freunden jetzt einen Alternative programmiert. Sie ist aber erst online gegangen und ist auch noch in der Beta. Bietet alles was Xing auch hat nur kostenlos und zusätzlich kann man seine Firma in einer Firmendatenbank eintragen. Aber keine Werbung auf den Profilen. Ihr findet das Angebot unter http://www.your-mesh.de Zu einem späteren Zeitpunkt soll es noch Premiumangbote geben mit zusätzlichen Funktionen Kalender oder eine Projektplanung.