Google vs. Ebay | Checkout vs. PayPal

google checkoutHeute wurde ja nun allgemein bekannt (BBC, Google, Golem) , dass Googles PayPal-Pendant Checkout über den Teich nach Europa gekommen und in Großbritannien gestartet ist. Damit sind es die ersten Gehversuche seitens Google, seinem integrierten Warenkorb auch im europäischen Bereich das Laufen zu lernen, nachdem das System 2006 in den USA gestartet war.

Interessantes zur händlerseitigen Integration findet sich auf golem:

» Händler haben derzeit drei Möglichkeiten, Google Checkout zu integrieren: Das geht mit dem Buy-Now-Knopf, der direkt vom einzelnen Produkt auf die Checkout-Seite führt. Damit kann aber immer nur ein Produkt bestellt werden, weil der Warenkorb schlicht umgangen wird. Alternativ kann auch eine Integration in den Shop selbst vorgenommen werden, nur benötigt man derzeit dann eine Lösung von Mercantec, Monster Commerce, Shopsite, Volusion, Infopia oder ChannelAdvisor. Die letzte Alternative liegt in der Benutzung der Google-Checkout-API, womit sich auch ein anderes Warenkorb-System an das neue Bezahlsystem anschließen lässt. «

Deutsche Händler müssen derzeit leider noch warten.

Auch die Frage, ob aktuell händlerübergreifende Bestellungen möglich sind, ist noch offen [siehe: Exciting-Commerce].

Interessant wird jetzt sein, wie sich PayPal verhalten wird, da Google seinen Checkout bis Ende 2007 kostenlos zur Verfügung stellen möchte [mehr: golem].

Wird PayPal seine aktuelle Strategie beibehalten?

digital:next schreibt:

» Die Grundfunktionalität von Google Checkout besteht darin, dass Kreditkarteninformationen zentral bei Google gespeichert werden, so dass Zahlungen bei Händlern erfolgen können, ohne dass diese Zugriff auf die sensiblen Daten bekommen können.
Die Konkurrenz des Google Produktes gegenüber Paypal besteht demnach auch weniger in der unschlagbaren Funktionalität des Systems denn vielmehr im Preis «

PayPal kann hiergegen mit einigen Features aufwarten, die es Googles Checkout schwer machen sollten, in wichtigen Märkten (z.B. eBay) Fuß zu fassen:

  • internationale Operierbarkeit
  • Möglichkeit von Inter-Personen-Transaktionen
  • Kompabilität mit eBay
  • weitere Advanced-Tools für Verkäufer

Wobei an dieser Stelle gesagt werden muss, dass die Verknüpfung von AdWords/AdSense mit Googles Checkout hier wahrscheinlich ein enormes Potential aktivieren könnte. Damit wäre die fehlende eBay-Integration u.U. vernachlässigbar.

[via: golem]

(noch keine Bewertung)
Loading...

4 Reaktionen zu “Google vs. Ebay | Checkout vs. PayPal”

  1. Kann man denn bei Checkout auch, wie bei Paypal, übers Girokonto bezahlen?

    Kreditkartenbesitzer sind in Deutschland ja von je her eher rar gesät. So gesehen hätte es Checkout in DE wohl schwer gegen Paypal.

  2. Da ja Paypal hier in Deutschland besonders bei eBay beliebt ist, bin ich echt gespannt in wie weit sich Checkout durchsetzen wird. We will see!

  3. Also, ich wage mal die These “Google wird Paypal verdrängen, wenn sich Paypal nicht ändern wird”.

    Begründung: Heute Abend wollte ich in meinem Weblog einen Paypal-Zahlungsaufforderungsbutton zu [sogenannter “Spendenbutton”] zu installieren. Paypal macht es einem wirklich nicht leicht, so ein Vorhaben durchzuziehen…

    Die Einzelheiten können Sie auf meinem Weblog nachlesen, wenn Sie oben den Link anklicken.