Onlinemarkt für frische Lebensmittel: Zweiter Anlauf?!

leShop online lebensmittel kaufen supermarkt internetDa erreichte mich aufgrund meines Urlaubs erst diese Woche die Information, dass Amazon anfängt mit frischen Lebensmitteln zu handeln. Zwar vorerst nur in den U.S.A. und auch dort nur in Seattle. Ein Test also.

Interessant fand ich diese Information vor dem Hintergrund, dass der Bereich des Online-Supermarktes noch nicht durch große Bekannte ausgetreten ist. Gourmet-Onlinehändler tummeln sich im Markt und neben Gourmondo.de gibt es auch weitere interessante Händler in diesem Segment. Doch

Was ist aus dem klassischen Internet-Supermarkt geworden?

Da gab’s doch schon etliche Versuche…

Und tatsächlich…Da tummelt sich noch eine Vielzahl kleiner Anbieter bzw. sind die Angebote zumeist auf einen regionalen Bereich begrenzt oder haben andere Zielgruppen als den Endverbraucher im Visier:

Beispiele hierfür lassen sich schnell finden:

  • uniriese.de
  • doit24.de
  • Große Bekannte

    Der wohl mit augenfälligste Teilnehmer am Markt ist für mich jedoch zur Zeit le-shop.ch aus der Schweiz. Hier steckt der Branchenriese MIGROS dahinter. Der Auftritt des Anbieters ist an Professionalität auf den ersten Blick kaum zu übertreffen.

    leShop online lebensmittel kaufen supermarkt internet

    Erstbesucher werden vortrefflich von der Startseite abgeholt. Der Shop wirkt hell, freundlich und gut sortiert. Schon beim verwendeten Bildmaterial läuft einem z.T. das Wasser im Munde zusammen. Die Suchfunktion ist präsent im Shop integriert und eine gut strukturierte Hilfe bringt Orientierungssuchenden Erleuchtung. Zwar noch nicht kontextbezogen, aber daran kann man ja noch arbeiten. 😉

    Ein besonderer Blick lohnt auf die Suchfunktion. Hier kann der Nutzer sein Suchergebnis spielend leicht verfeinern. So werden ihm Kategorien, Produkttemperaturen, Marken, Füllmengen und Preise zur Eingrenzung geliefert. Auch hier könnte man den Nutzer zwar noch ein wenig mehr an die Hand nehmen a la Guided Navigation, doch der aktuelle Stand kann sich durchaus sehen lassen.

    Eine weitere nutzerfreundliche Funktion ist die Möglichkeit den Anzeigenmodus zu beeinflussen. Hier lässt LeShop dem Nutzer drei Möglichkeiten offen und schon in der Übersichtsseite besteht die Möglichkeit sich Produkte in den Warenkorb zu legen. Kleine Symbole und Icons helfen bei der Orientierung, um in Kürze wichtige Informationen zu erfassen. Es sind zwar alles keine neuen Funktionalitäten, auf die LeShop da zurückgreift, jedoch ist die Art und Weise vorzeigbar.

    leShop online lebensmittel kaufen supermarkt internet

    Einziges Manko des Shops: Durch das Framing der Seite ergeben sich zum Teil Probleme in der Darstellung. So verschwand auf meinem Firefox-Browser bei der Auswahl eines Nudel-Angebots die linke Navigationsleiste. Auch die Scrolling-Funktion bei größerer Kategorieauswahl ist nicht ideal gelöst, jedoch auch nicht wirklich störend. Hier ergeben sich gerade in AJAX-Zeiten gute Möglichkeiten, um dieses Manko in Professionelles Design fließen zu lassen.

    Kurzum: LeShop hat für mich (fast) schon einen Standard gesetzt in einem Markt, der in Zukunft sicher noch einiges an Überraschungen hervorbringen und gerade in Ballungszentren große Wachstumspotenzial haben wird.

    Zurück zu Amazon

    Nimmt man LeShop.ch als Referenz wird schnell klar, dass hier Amazon im Lebensmittelbereich nicht mithalten kann – was das Optische anbelangt. Ansonsten transferiert Amazon ganz klar seine Art der Produktpräsentation in den Lebensmittelbereich unter dem Motto: Warum abschaffen, was gut funktioniert hat! Interessant ist das zusätzliche Feature, welches einem erlaubt, die Lieferintervalle der Produkte festzulegen. So könnte man sich bestimmte Produkte in regelmäßigen Abständen liefern lassen.

    amazon lebensmittel shop

    Im Großen und Ganzen steht der Marktpräsenz von Amazon die Heerschar kleiner Unternehmen gegenüber – mit Ausnahme einiger weniger Großen a la MIGROS. Daher wird sicher hier in Zukunft vor allem gelten: Preis vor Schönheit – Bekanntheit vor Schönheit!

    Fazit

    Allen Lieferdiensten ist gemein, dass sie das Problem der Frische zu lösen haben. Gleichsam bleibt die Fragestellung: Was passiert mit dem Paket, wenn ich nicht daheim bin? Interessant ist es allemal, dass ein Internetbranchen-Primus vom Kaliber Amazon sich diesem Thema annimmt…ca. 10 Jahre nach dem BigBang der Virtuellen Welt.

    In diesem Sinne…GoodBuy! 😉

(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

3 Reaktionen zu “Onlinemarkt für frische Lebensmittel: Zweiter Anlauf?!”

  1. le-shop.ch hat mich optisch und inhaltlich auch begeistert. Zum Spass habe ich mal den Warenkorb gefüllt und bin zur Kasse gegangen. Was dann passierte grenzt allerdings an Dilentantismus. Ein Popup erschien und bat mich den Warenkorb auf 95!!! CHF aufzufüllen. Also ehrlich so gewinnt man keine Kunden sondern vergrault sie… Über einen Mindermengenzuschlag kann man ja noch nachdenken, aber den Probekunden die Tür derartig vor der Nase zuzuknaller, sowas ist schon selten bl..