Xing: Ermittle deinen Network Value

Verfasst am 20. November 2007 von .

xing2.pngPersönliche Netzwerke haben einen Wert, der sich beispielsweise in Gehältern, Karrieresprüngen, Geschäftsbeziehungen oder Verhandlungserfolgen ausdrückt. So verweist Xing auf mynetworkvalue.com um sich mal selbst in seinen Netzwerken zu definieren und mit dem Value von anderen Personen zu vergleichen.

Interessante Sache. Nach dem Durchlaufen des Ermittlungs-Zyklus wird einem auch klar, dass der Wert für jeden Einzelnen nicht unbedingt durch Homogenität, Gleichartigkeit der Netze entsteht, sondern vielmehr durch Kontakte anderen Ursprungs und Backgrounds – gemäß der Einstellung, es gibt so viele Ideen und Aspekte, die man im gleichgepolten Umfeld oder gar alleine gar nicht haben kann.
Klickt euch mal durch.

Update Christian Grötsch
Ich habs gleich mal probiert und dabei kam folgendes heraus:
networkvalue.png

networkvalue2.png

Nettes Kundenaquisetool für XING. Wer mir nun allerdings 3 Mio Euro gibt ist mir noch schleierhaft. 🙂

(noch keine Bewertung)
Loading...



3 Reaktionen zu “Xing: Ermittle deinen Network Value”

  1. Helga Trölenberg

    Am 20. November 2007 um 17:15 Uhr

    Habe es auch mal probiert. Sehr einfache Benutzerführung, wenige zielführende Fragen. Theoretischer Unterbau stimmt auch (erwähnte Theorien der Soziologie). Das Problem ist nur, dass ja niemand im Selbstversuch probieren kann, wie es ohne Netzwerk und dessen Pflege wäre. Und der Einfluss andere Faktoren auf geschäftlichen Erfolg werden dabei nicht berücksichtigt. Schön wäre es, wenn sich Xing einem großen soziologischen Experiment im Sinne einer Kohortenanalyse zur Verfügung stellen würde. Dann könnte man über den Verlauf der Zeit an Xing-Mitglieder und Nicht-Mitgliedern mal überprüfen, ob Social Networking sich direkt in Geld umwandeln lässt. Es hätte was von Rumpelstilzchens “Stroh zu Gold”, doch ich befürchte, die Welt ist nicht so einfach, leider.

  2. Kai Henkel

    Am 20. November 2007 um 18:01 Uhr

    Hallo Helga
    Soziale Netze sind Märkte. Alles bleibt in Anbetracht deiner Überlegungen beim Alten, wenn man bedenkt, dass lokale Präferenzen gar nicht schlecht waren. und man sie jetzt einfach überspringt.

  3. Christian Grötsch

    Am 22. November 2007 um 14:24 Uhr

    Hallo Helga,
    ja so ein Vergleichstest wäre in der Tat mal interessant. Mir ist noch aufgefallen, dass die Analyse von XING wenig differenziert ist. Man hätte dort eine nette Integration mit dem persönlichen XING-Profil und dem individuellen Zweitkontakten basteln können.

Startseite zurück zur Startseite