Als Powerseller bei Ebay verkaufen?

ebay.pngVerkaufen wir mal fiktiv einen schönen großen LCD Fernseher zum besten Suchmaschienenpreis von 699€.

Als Power-Seller einfach sofort&neu – ohne Zusatzoptionen, nur ein schlichtes Galeriebild und ein zweites Produktbild in der Beschreibung. Das sind 4,80€ für den Startpreis, 20,50€ Festprovision und zusätzlich 2% Provision macht noch mal 13,98€. Ein Bild extra sind 0,15€, Galeriebild 0,75€ und Sofortkauf 0,99€. Zusammen macht das 41,17€.

Weiterhin schlägt paypal noch zu Buche: Da kommen dann noch mal 0,35€ Gebühr und 1,9% Provision drauf. Macht 13,63.

Insgesamt habe ich als Händler also 54,80 abzudrücken! Das sind fast 8 Prozent vom Verkaufswert.

Ich kann mir nur schwer vorstellen dass die Händler-Marge das verkraftet! Da wundert es kaum, dass die Händler in ihren eigenen Shops oftmals unter den Ebaypreis verkaufen. Was mich zum Fazit führt…

Lieber zweimal schauen und ruhig mal den eigenen Onlineshop des Ebayhändlers suchen, wenn er denn einen hat, oder den Verkäufernamen woanders suchen.

Und siehe da, die Power-Seller sehens auch so und streiken etwas.

(noch keine Bewertung)
post ratings loaderLoading...

13 Reaktionen zu “Als Powerseller bei Ebay verkaufen?”

  1. Und von privaten Verkäufern nehmen die, beim Verkaufspreis bis 50 EUR, mittlerweile auch gleich mal 8%.

    Vorne rum mit der tollen, kostenlosen Volks-Auktion werben, aber gleichzeitig mal die Provisionen erhöhen.

    Ist auch für private Verkäufer nicht immer so lustig.
    Viel Erfolg beim Suchen nach Alternativen 😉

  2. und das noch ganz optimistisch vorrausgesetzt, dass jedes angebot einen käufer findet. realistisch sind wir dann wohl schon bei über 10%.

  3. @ Heinz P.:
    hm bei amazon sinds auch bis zu 10%, aber nur wegen dem Elektronik-Zuschlag.

  4. und das sind “nur” 8% wenn der Artikel beim ersten Anlauf verkauft wird. Wenn man den Artikel in größeren Stückzahlen hat, eine Einstellstrategie die es mehrfach pro Tag und Woche listet und dann ein Artikel 2-3 mal eingestellt werden muss bis er verkauft ist -> sind schon mal 20% auch drin.

  5. Wir haben früher Restposten über Ebay verkauft. Da Ebay zurzeit eh ein reines Abmahn-Mienenfeld ist und die Gebühren viel zu hoch sind, haben wir das eingestellt und machen nun regionale Restposten-Verkäufe. Bin gespannt, wann Ebay gezwungen ist, die Gebühren wieder zu sinken. Es wundert mich, dass es trotzdem noch so viele Hädnler gibt, die ihre Ware weiterhin über Ebay verchecken…

  6. Ohne jetzt allzu sehr für eBay in die Bresche springen zu wollen, aber hat sich schon jemand überlegt, welche zusätzlichen Kosten auf einen Händler zukommen, der seinen eigenen Shop betreibt und dafür entsprechend werben muss? Wenn ich mir beispielsweise ansehe, was einige unserer Kunden monatlich alleine für Adwords ausgeben wirkt das hier beschrieben Beispiel gar nicht mehr soo deftig.

  7. Passt zwar nicht ganz zur Topic, aber ich habe gerade eine Info-Mail von Ebay Express bekommen, wo es heisst: “EBAY EXPRESS SCHLIESST SEINE PFORTEN! – basierend auf den Reaktionen unserer Käufer und Verkäufer haben wir uns entschieden, unser Angebot eBay Express in Deutschland zum 23. April 2008 einzustellen.”

    Einen Artikel habe ich hier gefunden: http://www.informationweek.de/showArticle.jhtml?articleID=206904592

    Zukünftig, so heisst es, konzentriert sich eBay in Deutschland im Bereich Neuware auf dem Marktplatz eBay.de und die Produkt- und Preisvergleichsseite Shopping.com. Denke mal, dass ist (mal wieder) ein Punktsieg für amazon…

  8. Die Ebaypreise sind schon etwas heftig. Ich kann mir nur schwer vorstellen, das dies dauerhaft durchsetzbar ist. Andererseits ist natürlich der Aspekt vom Kommentar von cooee unbedingt zu beachten.

  9. Als Marktplatz wir Ebay sicherlich immer überleben, da es ja immer Händler gibt, die neu anfangen. Da ist es kein Wunder, wenn diese Ihre Produkte auf einem Portal verkaufen auf dem so viele Kunden herumschwirren. Jeder Ebaynutzer ist ein potenzieller Kunde.

    Erst wenn die Kunden ausbleiben wird es schwierig für Ebay.
    Die Kunden bleiben aber erst aus wenn sie Ihr gewünschtes Produkt nicht mehr finden.

    D.h. solange noch genug Händler auf Ebay sind, solange wird Ebay sicher den Preis nicht senken.

  10. Für Anfänger ist Ebay ein tolles Sprungbrett mit dem Versandhandel zu beginnen..nach einiger Zeit merkt auch der Anfänger wie teuer Ebay ist. Der Preis geht immer weiter runter und der Gewinn ist zu klein um alles zu bezahlen. Es haben etliche größe Händler Insovenz angemeldet und sind von der Handelsfläche verschwunden. Es wird noch viel passieren bei Ebay ich bin gespannt wie es dort weiter geht.