EURO 2008 & weniger Traffic auf deutschen Internetseiten

Verfasst am 1. Juli 2008 von .

EURO 2008Eine Analyse von Adtech ergab, dass die Besucherzahlen auf deutschen Internetseiten während der Fußball-EM um bis zu 50 Prozent zurückgingen. Davon war ja eigentlich auszugehen, trotzdem finde ich es gut diese Vermutung nun schwarz auf weiß belegt zu sehen.

Der Traffic-Schwund trat natürlich in erster Linie bei den Spielen der deutschen Mannschaft auf. Bereits eine Stunde vor dem Anpfiff eines Deutschlandspiels sanken die Besuchszahlen auf den untersuchten Webseiten im Schnitt um zehn Prozent. Mit dem Anpfiff verzeichnete Adtech durchschnittlich nur noch zwei Drittel des üblichen Traffics. Beim Halbfinalspiel gegen die Türkei lag der Traffic zwischenzeitlich sogar unter 50 Prozent.

Nach dem Abpfiff stiegen die Traffic-Werte wieder an und lagen teilweise sogar über den normalen Werten.

Dirk Freytag, CEO von Adtech, kommentiert die Ergebnisse folgendermaßen:

Die Webseiten haben kaum von den Spielen selbst profitiert – im Gegensatz zur Vor- und Nachberichterstattung im Web. Da konnten sie mit Online-Infos schon vor und ganz besonders nach den Spielen punkten.

Die Deutschen Fußballfans verfolgten die EM also nach wie vor lieber beim Public Viewing oder vor dem heimischen Fernseher. Das Internet spielt allerdings eine wichtige Rolle als Informationsquelle vor und nach den Spielen und profitierte auf diese Weise wohl auch von der EM.

Via: horizont

(noch keine Bewertung)
Loading...
Kommentare deaktiviert für EURO 2008 & weniger Traffic auf deutschen Internetseiten



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite