AOL startet Social Community Bebo nun auch in Deutschland

Verfasst am 16. März 2009 von .

Time Warner hatte zu Beginn 2008 für Bebo knapp 850 Millionen Dollar auf den Tisch gelegt. Eine astronomische Summe. Damals konnte man noch auf 40 Millionen Nutzer blicken.

bebo

AOL gibt an, dass das bisher englischsprachige Portal (UK, USA, Kanada, Irland, Australien, …) 22 Millionen Nutzer hat und seinen Schwerpunkt auf den Austausch und Nutzen von Unterhaltungsangeboten legt: u.a. Youtube, Flickr und Film-Angebote (Preview Networks).

Neben Deutschland, läuft das Portal heute auch in den Niederlanden, Italien, Frankreich und Spanien an und hat dafür, mittels AOL, Kooperationen mit lokalen Mediendiensten in den einzelnen Ländern geschlossen. Da die Konkurrenz mit MySpace und Facebook ja nicht gerade leichtgewichtig ist und 850 Millionen Dollar auch erstmal psychologisch überwunden werden müssen, stellt sich die Frage: Warum unbedingt Bebo?

Die Besonderheit ist wohl die, das sich die User auf Bebo über bestehende Netzwerke hinweg vernetzen können. MySpace- Facebook-Nutzer können so miteinander in Kontakt treten, ohne bei dem jeweils anderen Netzwerk angemeldet sein zu müssen. Das und die vielen Content-Partner (Video-Portal AlloCiné, Yalp, Clipfish (RTL), Diagonal View, Preview Networks), die Medieninhalte bereit stellen, ergeben dann doch eine ganz nette Idee.

(3 Bewertung(en), Schnitt: 4,67 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für AOL startet Social Community Bebo nun auch in Deutschland



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite