Procter & Gamble im E-Commerce

Verfasst am 10. September 2009 von .

Der US-Konsumgüterriese Procter & Gamble ist im wahren E-Commerce-Leben ein Zwerg, betrachtet man den Umsatz aus dem E-Commerce-Segment prozentual auf den Gesamtumsatz verteilt. Dieser beträgt nicht mal einen einzigen Prozent.

Da ist natürlich nur die Hälfte der Wahrheit, denn der Konzernumsatz liegt bei 79 Mrd. US-Dollar, wovon 500 Millionen auf den E-Commerce zurückgehen. Ist nicht viel. Und da nickt man nichtsahnend mit, wenn Martin Recke (SinnerSchrader), einleitend schreibt:

Wer kauft schon Shampoo oder Quark im Internet? Kein Wunder, dass der US-amerikanische Konsumgüterriese Procter & Gamble bis jetzt nicht einmal ein Prozent seines Umsatzes auf diesem Weg macht.

Der neue P&G-CEO Bob McDonald (CEO seit Juni 2009, im Unternehmen seit 1980) möchte diese 500 Millionen Umsatz in den nächsten Jahren auf 4 Mrd. US-Dollar steigern, und zwar nicht nur über den Direktvertrieb.

3-PGDollars-060809

Martin Recke weiter:

Dieses Ziel harmoniert hervorragend mit steigenden Investitionen in Digital Media: Im ersten Quartal 2009 hat Procter & Gamble seine Bruttowerbeaufwendungen über alle Medien um 18 Prozent gekürzt und gleichzeitig die Investitionen in Onlinedisplaywerbung mehr als verdoppelt.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Procter & Gamble im E-Commerce



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite