Vorstellungen für 2012 und darüber hinaus

Verfasst am 29. Dezember 2011 von .

Das Jahr 2012 steht kurz bevor und viele diskutieren schon über die Trends des neuen Jahres. Wir befassen uns mit Themen die schon gestartet sind und endgültig abheben könnten, sowie mit Dingen die dadurch vielleicht verschwinden.

Auf Wiedersehen Portemonnaie?

Die neuen Lösungen des Bezahlens mit dem Handy sind auf dem Vormarsch. Nachdem im Jahre 2011 verschiedene Konzepte wie z.B. Google Wallet gestartet wurden, könnte 2012 auch der große Durchbruch außerhalb Amerikas geschafft werden. Die Grundlage für ein weltweit einheitliches Bezahlinstrument, wie z.B. dem Vorgänger der Kreditkarte, wurde durch den allgemeinen NFC-Standard in SIM-Karten geschaffen. Das Onlineshopping und somit die Onlinebezahlungen nehmen ohnehin konstant zu. Also wie lange wird es den normalen Geldbeutel noch geben? Klar ist, dass durch die Verschiebung der Zahlungen in die digitale Welt auch eine noch höhere Gefahr durch Betrug entsteht. Die digitalen Taschendiebe, Geldwäscher und Kreditkartenbetrüger sind also nicht weit. Das Jahr 2012 wird auf diese Frage natürlich noch nicht die Antwort liefern, aber es könnte der weltweite Grundstein gelegt werden.

Mode, Möbel, Essen und Gesundheit – Die eigentlichen Offline-Garanten wandern aus!

Zalando hat es vorgemacht, wie schnell ein Onlinekonzept dann doch durchstarten kann. Der Modemarkt in Internet boomt, Onlineshops für Lebensmittel sind in vielen Köpfen in Deutschland nicht mehr vollkommen absurd und z.B. eine Couch online zu kaufen, wird für Shopper auch immer weniger ein Problem sein. Diese drei Bereiche werden neben den Themen Schmuck und Gesundheit die Trends für das Jahr 2012 abbilden. Das Einkaufserlebnis, durch eine Anprobe von Klamotten mit Hilfe der Webcam oder das Stellen von Sofas im digitalen Wohnzimmer, wird immer realistischer und überbrückt so große Barrieren. Zunächst sollte das die Onlinekaufrate weiter erhöhen, was aber noch viel wichtiger erscheint, sind mögliche Einsparungen durch weniger Rücksendungen. Außerdem stellen diese Bereiche, vor allem der Mode- und Schmuckbereich, frauenorientierte Konzepte dar. Hier darf man gespannt darauf warten, welche neuen Ideen von Frauen für Frauen geschaffen werden.

Die Starts von Lebensmittelverkäufern im Onlinehandel zeigen, dass dieses Konzept nun wirklich Früchte trägt. Auch die Onlineapotheken und Shops rund ums Baby finden immer mehr Zulauf. Für Familien und arbeitsbelastete Personen stellen diese Services eine weitere Erleichterung des Alltags dar. Außerdem können immer mehr ältere Menschen mit dem Internet umgehen. Auch für die Zukunft sollte der Seniorenmarkt beachtet werden. Ein schwieriger Einkauf oder ein Gang zur Apotheke, der für viele einen riesengroßen Aufwand darstellt, fällt einfach weg. Auf diesem Gebiet wird 2012 wahrscheinlich noch nicht der Durchbruch passieren, aber der Startschuss ist schon gefallen.

Was machen die BIG-Player?

Nachdem Google mit nun 62 Millionen Usern relativ zufrieden sein dürfte mit dem Start von Google+ kann man auch im Jahr 2012 einiges erwarten. Nicht nur der Ausbau des Netzwerkes und somit der “Kampf” gegen Facebook wird fokussiert werden. Der Kauf von DailyDeal und anderen Plattformen lässt auch auf dem Gebiet der Couponanbieter Raum für Spekulationen. Außerdem sollte der Schritt auf den Hardwaremarkt einer der großen Aspekte im Google-Plan für 2012 darstellen. Auf jeden Fall wird Google in allen Bereichen ein Wort mitreden wollen. Man darf gespannt sein, welche Innovationen und Flops kommen.

Amazon hat dieses Jahr alles richtig gemacht. Die Cloud, der Kindle und die weitere Expansion in verschiedene Bereiche zeigen die Gesundheit und Möglichkeiten des Konzerns. Gute Nachrichten, wie das Schaffen von 2000 Arbeitsplätzen durch neue Vertriebszentren und ein extrem gutes Weihnachtsgeschäft, sind die Grundlage für ein erfolgreiches 2012. Der weitere Ausbau des eigenen Verlages und weitere Hardware dürften für Amazon weitere Themen in 2012 sein. Natürlich auch der Ausbau der Vertriebswege.

Der dritte und letzte betrachtete Big-Player, welcher derzeit um diesen Ruf kämpft, ist eBay. 2011 stand hier im Zeichen des Aufbruchs in neue Gefilde. Die Umwandlung von einem Marktplatz zu einem zweiten Amazon wurde gestartet. Außerdem wurden mit GSI, Magento und BillSafe große Namen des E-Commerce gekauft. Gerade in diesem Bereich wird 2012 ein aufschlussreiches Jahr werden. Das Vorhaben XCommerce sollte in 2012 endgültig durchstarten. Die Meinungen über die Erfolgsaussichten sind gespalten, aber mit den Köpfen der verschiedenen Unternehmen kann auf jeden Fall ein interessantes und vor allem erfolgreiches Projekt entstehen. Das Vorhaben Amazon Konkurrenz zu bieten, ist demgegenüber definitiv weniger aussichtsreich. Schon allein der starke Markenname wird die beiden lange trennen. Das Marketing von eBay sollte also einen guten Plan haben, um die Ziele für 2012 umzusetzen.

Fazit

Das Jahr 2012 birgt in vielen Bereichen große Potentiale. Wie jedes Jahr wird es Trends geben die durchstarten und andere die weniger erfolgreich sind. Klar ist, dass sich der Einzelhandel weiteren Überlegungen stellen muss, um mit den Onlinehandel mitzuhalten, denn gehen die wichtigen Stützen verloren, gibt es “bald” nur noch Lager und Lieferung. Wir von Handelskraft freuen uns auf jeden Fall auf die Entwicklungen von 2012 und bleiben für unsere Leser natürlich, nicht nur bei der erhofften Feier des deutschen EM-Titels, am Ball.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Vorstellungen für 2012 und darüber hinaus



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite