Um Himmels Willen – Weltbild Verlagsgruppe wird doch nicht verkauft

Verfasst am 29. Juni 2012 von .

Der Papst ist “not amused” (das sagt man doch so?) – offenbar haben sich in das Sortiment des Buchhandelsunternehmens über 2.500 Erotik- und Sextitel geschlichen. Wie das in einem Unternehmen passiert ist, das zu 100% der katholischen Kirche gehört, ist nicht bekannt. Mehr noch: Im Weltbild-Katalog finden sich Bücher, die unter abseitige Kategorien wie Esoterik, Magie und Satanismus fallen.

Weltbild erotische Buecher Screenshot

Damit sorgte der Verlag im vergangenen Jahr für einen Skandal, vor allem in den eigenen Reihen, wie die Schlagzeile “Deutsche Bischöfe weiter aktiv im Pornogeschäft” auf katholisches.info erahnen lässt.

Ja Kruzifix, jetzt ist auch noch der geplante Verkauf des Verlags gescheitert. Er wird nun in eine kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts umgewandelt, ansonsten bleibt alles beim Alten.

Wir finden: Eine gewisse Expertise, was Sexskandale, Magie und Satanismus angeht, ist der katholischen Kirche nicht abzusprechen, von daher ist der Weltbild-Verlag dort vermutlich gut aufgehoben.

Wir wünschen ein schönes Wochenende!

Via Golem.de

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Um Himmels Willen – Weltbild Verlagsgruppe wird doch nicht verkauft



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite