Facebook Status: It’s complicated [5 Lesetipps]

Verfasst am 20. August 2012 von .

Facebook LogoFür Facebook scheinen die Negativschlagzeilen kein Ende zu nehmen. Erneut ist der Kurs gesunken, der Aktienwert hat sich nunmehr halbiert.

Mark Zuckerberg hat selbst am meisten verloren, sein Aktienpaket ist noch elf Milliarden Dollar wert, nach dem Börsengang waren es etwa 19 Milliarden.

Nun gibt man beim weltgrößten sozialen Netzwerk erstmals zu, über die Entwicklung des Kurses besorgt zu sein. In einem All-Company Meeting sprach “Zuck” mit seinen Angestellten über die Situation, da man befürchtet, die Stimmung unter den Mitarbeitern könnte sich sonst zu sehr verdüstern und sich auf die Leistung niederschlagen.

Wie nun bekannt wurde, gibt es an der Wall Street auch Gewinner, die von der Talfahrt seit dem IPO profitieren. Das System hat bereits durch die Finanzkrise unrühmliche Prominenz erlangt – Banker verkaufen Anteile, die ihnen nicht gehören, wetten auf einen weiteren Kursabfall und kaufen (nachdem dieser Fall tatsächlich eingetreten ist) die Aktien zu einem niedrigeren Preis ein. Dadurch sollen laut Businessinsider.com 100 Millionen Dollar generiert worden sein.

Für Facebook Mitarbeiter wäre ein solches Vorgehen natürlich undenkbar. Wahrscheinlicher ist, dass man nun mit Volldampf an einer Lösung für das als Schwachstelle identifizierte Mobilgeschäft arbeitet. Wir sind gespannt, mit welchen Maßnahmen und Innovationen der Social Media Konzern aufwartet, um der weiteren Talfahrt ein Ende zu setzen.

Unsere Lesetipps der Woche:

(2 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kategorie: Lesetipps der Woche


Eine Reaktion zu “Facebook Status: It’s complicated [5 Lesetipps]”

  1. Thomas

    Am 26. August 2012 um 12:09 Uhr

    Was haben sich denn Zuckerberg und Co. gedacht wie ihre Aktie verläuft? Na klar nach oben aber was ist denn Facebook eigentlich? Millionen Nutzen es, aber auch nur weil es kostenlos ist. Fast niemand würde für den Dienst bezahlen. Sie hätten einfach bei den Werbeeinnahmen bleiben sollen. Google hat es doch vorgemacht, wie man mit Werbung Geld verdient und sich dann weiterentwickelt. Naja hinterher ist man immer schlauer.

Startseite zurück zur Startseite