Guerilla Marketing Best Practice aus Skandinavien: Ariel Fashion Shoot

Verfasst am 19. September 2012 von .

Wenn Gamification und Social Media zusammentreffen, muss man nicht selten nachprüfen, ob man es hier mit einer realen Geschichte zu tun hat oder einem Hoax aufgesessen ist. So geschehen, als vergangene Woche das Video eines Ping-Pong Games an einer Ampel durch das Netz geisterte. Nicht jeder erkannte es als Fake.

Nicht so beim Ariel “Fashion Shoot” in Stockholm, den gab es wirklich. Der Waschmittelhersteller hatte sich im vergangenen Spätsommer etwas ganz Besonderes für seine Facebook Fans einfallen lassen: Auf dem Hauptbahnhof wurde ein Glasquader aufgestellt, in dem weiße T-Shirts Karussell fuhren. Diese konnte man mit einer via Facebook zu steuernden Kanone nach Herzenslust mit Schokolade, Ketchup und Marmelade beschmieren. Wer es schaffte, eines zu treffen, bekam das Shirt (garantiert rein gewaschen) zugesandt.

Waschmittel ein Low-Involvement Produkt? Hier ist der Beweis, dass es auch anders geht:

Für die Kampagne erhielt Procter & Gamble Nordic übrigens den Digital Communications Award 2012 in der Kategorie Product Campaign.

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Guerilla Marketing Best Practice aus Skandinavien: Ariel Fashion Shoot



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite