Was bleibt von animierten Infografiken im Gedächtnis?

Verfasst am 11. April 2013 von .

Gerade habe ich mir die animierte Infografik mit den Kernergebnissen der Studie Content Marketing in deutschen Unternehmen angeschaut, um zu entscheiden, ob ich sie herunterladen werde. An sich ist der Einsatz einer animierte Grafik in diesem Zusammenhang eine gute Idee, leider war der Informationseffekt des Videos gleich null. Ich könnte nicht einen der Befunde wiedergeben.

Ich bin eigentlich kein Gegner von Infografiken, auch wenn diese einige valide Punkte haben. Der Mangel an Information, den mir das Video vermittelt hat, gibt mir nun doch zu denken. Die Reizüberflutung, erzeugt von Animationen, Rockmusik und Soundeffekten, hätte nur durch Gesang und einem komplexen Songtext noch vergrößert werden können. Nur, sollte es nicht Sinn einer Infografik sein, Information zu transportieren, den Zugang zu Fakten und Zusammenhängen zu erleichtern?

Zu empfehlen wie hier – als Appetizer

Mal anders gedacht, vielleicht ist genau das von den Machern solcher Animationen gewollt. Insbesondere in diesem Fall führt das Video zum eigentlich gewünschten Effekt: Ich habe nichts gelernt, bin noch neugieriger als zuvor und werde die Studie nun definitiv herunterladen.

Das ist für die Ersteller der Studie im Grunde ein zufriedenstellenderes Ergebnis, als bei einer Infografik im Bildformat. Dort hätte ich mir womöglich nur die Kernergebnisse angeschaut, den Link auf Twitter geteilt und gut. Schon irgendwie clever 😉

(2 Bewertung(en), Schnitt: 3,50 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Was bleibt von animierten Infografiken im Gedächtnis?

Kategorie: Design & Usability


Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite