Wie Marken #Neuland entdecken

Seit gestern ist Twitter quasi unbenutzbar, der Kurznachrichtendienst dient der Netzgemeinde als Ventil für die kollektive Entrüstung über das angebliche Unverständnis der Bundeskanzerlin für das Internet.
Wie zu erwarten nutzen nun auch Marken den Buzz, um auf sich aufmerksam zu machen:

Wie üblich zeitnah und gewitzt: Sixt


Zalando bietet sich bei Angela Merkel für eine Internet-Shoppingtour an:

Gute Gelegenheit: Der O’Reilly Verlag preist sein Internet-Mem-Buch an:

Mit FONIC kann Frau Merkel #Neuland via Smartphone erobern:

Bei Neuland.com hat man seine Stunde kommen sehen:

Neuland clever genutzt

Der Artikel wird natürlich erweitert. Hat noch jemand witzige Beispiele entdeckt?

Noch mehr Neuland-Spaß gibt es übrigens auf dem obligatorischen Tumblr-Blog.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
post ratings loaderLoading...

2 Reaktionen zu “Wie Marken #Neuland entdecken”