Puh, ich kann mich nicht entscheiden – hilf mir beim Aussuchen! [5 Lesetipps]

Verfasst am 25. Juli 2016 von .

Source: pexels.com

Source: pexels.com

Händler bemühen sich zunehmend, online ein breites Service- und Produktsortiment anzubieten. Sie strukturieren ihre langen und vielfältigen Produktlisten über Kategorien und aktivieren Filter, um Kunden auf ihrem Weg zum gewünschten Produkt oder Service zu begleiten. In dieser auf Preise und große Auswahl fixierten Dynamik haben viele Onlinehändler eines vernachlässigt: die Haltung der Kunden gegenüber einer solchen Informationsflut.
 
Nach der ersten Euphorie über eine völlig neue Welt an Möglichkeiten fühlen sich Verbraucher inzwischen von der Masse an ähnlichen Produkten, die zur Auswahl stehen, überwältigt. Sie verirren sich, sind handlungsunfähig und schließen den Kauf nicht ab.
 
Um auf diese Herausforderung zu reagieren, flutet eine neue Welle von Personalisierungsfeatures und damit einhergehend auch neuen Sichtweisen zu diesem Thema das Internet. So kann dem vernetzten Kunden ein individualisierteres Erlebnis geboten werden, das seinen Anforderungen weitaus besser gerecht wird. Um das auch zu erreichen, braucht es ein tieferes Verständnis der Kundenbedürfnisse und – natürlich – muss der Verbraucher ins Zentrum jeder anschließenden Strategie gerückt werden. Am Ende bedeutet das, das Geschäft am Bedarf auszurichten. Aber wie?
 

Guided Selling zur Conversionsteigerung

Personalisierung hat eine Menge mit Datenanalyse zu tun. Trotzdem sollten die relevanten Daten, die von jedem Besucher oder Kunden gesammelt werden, klug genutzt werden. Der angesagteste Weg, das zu erreichen, besteht in der Umsetzung von Guided-Selling-Strategien, um Kunden zu helfen, das beste Produkt oder den optimalen Service zu wählen.

Die cloudbasierte SMARTASSISANT-Plattform hilft Kunden durch interaktive Produktberater bei der Auswahl und gestaltet damit die Customer-Journey damit einfacher und personalisierter. So bietet beispielsweise otto.de einen Beratungsservice für Bademode, der Kundinnen dabei hilft, den perfekten Bikini für ihre Figur zu finden.

FACT-Finder hat auch eine Lösung entwickelt, die Shopbetreibern durch interaktive Beraterfunktionen dabei helfen soll, die Conversion zu steigern. Hier werden simple Fragen definiert, die das Gespräch mit einem Verkäufer im Laden simulieren und so schnell zum richtigen Produkt führen sollen. Die Fragen können zudem mit Info-Texten und Bildern, etwa zu speziellen Produktfeatures, ergänzt werden, um Kunden während des Prozesses bestmöglich zu informieren. Das ist besonders bei sehr komplexen oder hochpreisigen Produkten wie Uhren oder Federhaltern wichtig.

Neben diesem neuen Trend stehen auch andere Strategien zur Verfügung. So ist das Personalisierungstool von prudsys eher auf Produkt-Recommendations ausgerichtet. Das Unternehmen meint, dass dies das beste Rezept wäre, um den Gewinn zu maximieren und die Beziehung zwischen Onlineshops und ihren Kunden zu pflegen.

Wie überall in der Geschäftswelt liegt der Schlüssel nicht darin, zu wissen, dass es viele Optionen gibt, sondern darin, herauszufinden, welche sich am besten für die eigenen Bedürfnisse eignet.

Kurz gesagt werden Personalisierungsstrategien und für Automatisierungsprozesse sinnvoll eingesetzte Daten für Marketer essentiell. Es reicht nicht aus, ein Standard-Nutzererlebnis zu bieten, inzwischen sind Querdenker gefragt. Der vernetzte Kunde will immer bessere Produkte und genauere Informationen. Er erwartet, zum Produkt geleitet zu werden. Je nahtloser und natürlicher ein Feature aussieht, umso effektiver und nützlicher ist es. Es gilt, den eigenen Kunden zuzuhören und ihre Bedürfnisse vorauszuahnen, um ihnen das Gewünschte anzubieten, bevor sie selbst ihren Wunsch überhaupt kennen.

Unsere 5 Lesetipps der Woche

Most personalisation initiatives fail to improve customer experience – Interview with Jan Jensen of CXense

Personalized Content For More Effective Content Marketing

Chatbots – Wo die Hürden lauern und Chancen warten

The Future Of Algorithmic Personalization

Adaptive Content ist zeitaufwendig, kostspielig und riskant: Das sagt eine Expertin im Interview

(3 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...



2 Reaktionen zu “Puh, ich kann mich nicht entscheiden – hilf mir beim Aussuchen! [5 Lesetipps]”

  1. Markus Linder

    Am 26. Juli 2016 um 21:56 Uhr

    Interessanter Artikel! Das Problem “Puh, ich kann mich nicht entscheiden – hilf mir beim Aussuchen!” zu lösen ist auch unserer Erfahrung nach für immer mehr Händler und Hersteller ein zentrales Thema, um den eigenen Kunden einen starken USP gegenüber dem Wettbewerb zu bieten. Unter https://www.smartassistant.com/examples gibt es übrigens Links zu mehr als 100 live Guided Selling Lösungen bei Anbietern wie etwa Otto.de, Conrad.de, Canon, Medion, Swisscom, Nespresso, etc.

  2. Sara Herrera

    Am 27. Juli 2016 um 10:54 Uhr

    Vielen Dank für den Beitrag, Markus. Wir haben deinen Hinweis direkt aufgegriffen und als Beispiel in den Artikel aufgenommen! Wir werden die Entwicklungen hier weiterhin gespannt beobachten.

Startseite zurück zur Startseite