„Unsere Herausforderung war und ist die Zukunftsfähigkeit unserer bestehenden Plattform“ – Handelskraft-Speaker Stefan Schlinger im Interview

Verfasst am 9. März 2017 von .

Stefan Schlinger, Abteilungsleiter "Inhouse Service Center" - Messe Düsseldorf GmbH

Stefan Schlinger, Abteilungsleiter “Inhouse Service Center” – Messe Düsseldorf GmbH

Heutzutage sind digitale Unternehmen (sowohl B2C als auch B2B) besser positioniert, um das Innovations- und Erfolgsrennen anzuführen sowie die größten Herausforderungen zu bewältigen. Der Einsatz von E-Commerce Lösungen ermöglicht die Reduzierung der Komplexität von B2B-Landschaften, einen besseren Überblick über die ganze Auswahl der Produkte und Services sowie eine engere Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten.
 
Diese Grundsätze bilden den Kern der Erfolgsgeschichte unseres Kunden Messe Düsseldorf, welcher eine der erfolgreichsten deutschen Messegesellschaften der Welt ist. Auf dem Weg zur Innovation gewinnen neue Technologien (wie ML, IoT oder AI) an Bedeutung und Messe Düsseldorf ist sich bewusst, dass deren Einbindung zu einer höheren Zufriedenheit der Kunden und Händler führt.
 
Im Interview mit Handelskraft berichtet Stefan Schlinger (Messe Düsseldorf) über die größten Herausforderungen mit denen sich Messeveranstalter in einer digitalen Umgebung konfrontiert sehen. Außerdem erklärt er, wie wichtig es für diese ist, eine Marktplatz Lösung zu schaffen und welche besonderen Anforderungen die digitale Transformation an sie stellt. Bei der Handelskraft 2017 am 23. März hält Stefan Schlinger einen Vortrag zum Thema »Marktplatz für Messeleistungen: die Antwort für besondere Anforderungen«.

Was ist die Basis der Erfolgsgeschichte von Messe Düsseldorf? Welche Rolle spielt der Onlineshop dabei?

Die Messe Düsseldorf – als profitabelste Messegesellschaft mit eigenem Gelände in Europa – ist ein digitales Unternehmen. Bereits heute wickeln wir die Verkäufe von Fläche, Services und Tickets etc. nahezu vollständig digital ab.

Wir verbinden Menschen, indem wir Raum für Austausch und Präsentation geben. Wenn Generalisten und Spezialisten, Strategen und Visionäre die Köpfe zusammenstecken, entstehen spannende Ideen und Businesschancen. Und nicht selten Aktionspläne, die die Welt ein kleines bisschen besser machen.

Wir organisieren in erster Linie Investitionsgütermessen. Messen schaffen einen Überblick über Produkte. Je komplexer diese werden, umso wichtiger ist die intensive Vorbereitung auf eine Messeteilnahme. Und je intensiver die Auswahl bzw. der Kauf einer Anlage digital vorbereitet wird, umso wichtiger wird der reale Kontakt zwischen Lieferant und Kunde. Kurz: Unsere Messen generieren Vertrauen, reduzieren Komplexität und schaffen Transparenz.

Um die Organisation dieses Verbindens bzw. der Vorbereitung der Messeteilnahme noch effektiver und für alle Beteiligten einfacher zu gestalten, bauen wir unsere Onlineshops um. Wir etablieren einen Marktplatz, in dem alle für einen Messeauftritt notwendigen Produkte und Dienstleistungen angeboten werden.

Weshalb ist es notwendig gewesen eine Marktplatz Lösung zu schaffen? Welche Herausforderungen gab es bei der Auswahl der geeigneten Technologie?

Mit unseren bestehenden Onlineshops für Aussteller und Besucher sind wir seit Jahren der Vorreiter in unserer Branche. Unsere Herausforderung war und ist die Zukunftsfähigkeit unserer bestehenden Plattform. Deshalb haben wir bei der Auswahl der neuen Plattform größten Wert gerade auf diesen Aspekt gelegt. Daneben spielt die Anpassbarkeit der Standardlösung eine herausragende Rolle.

Inwiefern stellen die Leistungen, die im Shop angeboten werden, besondere Anforderungen an die Digitalisierung?

Wir betreiben nicht nur einen Marktplatz, sondern wir unterhalten gleichzeitig eine Vielzahl von Markplätzen nebeneinander. Die Anzahl der Marktplätze und deren konkrete Ausgestaltung ist immer abhängig von den diversen Messerhythmen. Daneben stellen wir sicher, dass der User marktplatzübergreifend mit einem „single-sign-on“ Zugang zu seinem persönlichen Bereich erhält und zwischen den unterschiedlichen Marktplätzen wechseln kann. Eine besondere Herausforderung stellt auch die große Bandbreite unseres Sortiments dar. Wir bieten neben „normalen“ Produkten auch Dienstleistungen in ganz unterschiedlichen Ausprägungen an. Last but not least möchten wir unseren Usern auch für die komplexesten Angebote eine Usability bieten, die sie aus ihren privaten Onlineaktivitäten kennen.

Plant Messe Düsseldorf Spitzentechnologien wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning oder IoT einzusetzen?

Wir zeigen Ihnen gerne die schöne neue digitale Welt. Während der 50 Fachmessen, von denen 24 die Nummer 1 ihrer Branche sind. Aber auch davor und danach: in unseren digitalen Messehallen. Damit meine ich nicht nur die relaunchten Internetauftritte der Marken der Messe Düsseldorf und unsere neue Marktplatz-Plattform. Die digitale Transformation erfasst alle Geschäftsbereiche und beinhaltet viele Bereiche, die man mit „AI“, „ML“ oder „IoT“ umschreiben kann. Deshalb ist ihre Gestaltung für uns als Innovationsbroker ein zentrales Anliegen. Mit besten Aussichten für unsere Kunden. Durch Service in einer ganz neuen Dimension.

Davon profitieren unsere mehr als eine Millionen Besucher und 26.000 Aussteller aus aller Welt, die jährlich zu unseren Messen nach Düsseldorf kommen. Und die internationalen Industrie- und Wachstumsmärkte, in denen wir mit unseren vier Global Portfolios aufgestellt sind. Die werden wir in Zukunft noch weiter ausbauen und so die Weltleitmesse in Düsseldorf als globale Markenplattform stärken. Unser Masterplan für die Zukunft: „Messe Düsseldorf 2030“.

Dazu gehört auch: die Umgestaltung unserer Homebase – zu einer der modernsten, multifunktionalsten Messe- und Eventlocations. Wir werden: noch flexibler, noch offener, noch nachhaltiger. Und noch digitaler. So gehen wir die Zukunft an.

Aber gerne auch in Zukunft mit einem Lächeln. Und immer mit viel Herzblut.

Kannst du uns einen kurzen Überblick über deine Session zur Handelskraft 2017 geben?

Ich werde einen kurzen Überblick über unser Projekt geben. Dabei werde ich kurz die Problemlage schildern, in der wir uns als Messeveranstalter befinden und darlegen, wie wir diese mit Hilfe unseres neuen Marktplatzes meistern werden.

Was erwartest du dir von der Handelskraft 2017 Konferenz?

Die Handelskraft Konferenz ist eine Veranstaltung, bei der E-Commerce und seine Entwicklung mit dem notwendigen Tiefgang diskutiert und präsentiert wird. Dabei wird aber auch über den Tellerrand geschaut. Das macht die Veranstaltung so relevant und sympathisch. Genau das erwarte ich auch dieses Jahr in Leipzig.

Handelskraft Konferenz – Jetzt Tickets sichern!

adword_250_250Wer die Session “Logistik im E-Commerce. Konflikte zwischen Anspruch und Realität” von Oliver Dahms sowie viele weitere spannende Vorträge zu Themen, wie “Zukunft 2025” von Futurist Gerd Leonhard, “Why Success Always Starts With Failure” von Yves Lüthi, Head of Product bei Geschenkidee.ch oder “Digitalisierung von Marketing und Vertrieb – mit System zum Erfolg” von Thomas Böhme, nicht verpassen möchte, sollte sich schnell sein Ticket sichern! Namhafte Unternehmen, wie Melitta, Hagebau und Würth sind bereits dabei.

(5 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für „Unsere Herausforderung war und ist die Zukunftsfähigkeit unserer bestehenden Plattform“ – Handelskraft-Speaker Stefan Schlinger im Interview



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite