Marken machen Moneten mit mobilen Momenten

Verfasst am 1. August 2017 von .

Quelle:

Quelle: fotolia


Im digitalen Zeitalter befindet sich der Kunde auf einer permanenten Reise. Die Route seiner sogenannten Customer-Journey bestimmt die Technologie. Welche Routenoptionen der Kunde wählt, diktiert er selbst mit seinem Smartphone.
 
Einerseits bestimmt der Kunde selbst, was er wann, wo und wie kauft. Andererseits hinterlässt seine Reise unzählige digitale Spuren. Marken entwickeln sich deshalb zu ausgefuchsten Fährtenlesern. Denn aus dem Verhalten der letzten Reisen können sie voraussagen, wie, wann und wo die nächste Reise hingeht, und entlang der Strecke gezielt um Aufmerksamkeit werben.
 
Nun ja, ganz so einfach ist es leider nicht. Der Kunde ist individuell, digital, sprunghaft und nicht zuletzt gut informiert. Auch über die Verkaufstaktiken der Anbieter. Um ihn zu überzeugen, bedarf es daher nicht nur eines guten Produktes. Kundenerfolg hat, wer ihm eine außergewöhnliche Einkaufserfahrung bietet. Das gilt auch Mobile!

Den digitalen Kunden mobil an sich binden

Der digitale Kunde ist always on. Er verbringt im Durchschnitt 177 Minuten pro Tag mit seinem Smartphone. Über diesen Zeitraum erstreckt sich die Arena, in der Marken um die Aufmerksamkeit der mobilen Momente ihrer Kunden kämpfen.

Dazu müssen Marketingstrategien überarbeitet und neue Formate bedient werden. Wertvolles Marketing in mobilen Momenten befriedigt den Informations-, Unterhaltungs- und Erlebniswunsch des Kunden in seiner individuellen mobilen Welt.

Information will beispielsweise FIAT mit VR-Technologie liefern. Dem Kunden wird ein voll interaktives 360°-Erlebnis geboten, indem er seinen 500X konfigurieren und erfahren kann. AUDI setzt hingegen auf eine Motorsport-Erlebniswelt, um die Marke mit eindrucksvollen Erlebnissen aus Le Mans aufzuladen. Das Ziel teilen sich beide Beispiele. Umsatzsteigerung und Kundenbindung in der Zeit der Erfahrungsindustrie.

Vodafone setzt dafür voll auf Wearables. Mit einer smarten Jacke sollen Radfahrer davon abgehalten werden, ihr Smartphone während der Fahrt zu benutzen. Der Clou: Die Jacke übernimmt die Navigation und leitet den Radfahrer sicher durch den Verkehr. Wie Vodafone lernen Marken sich abseits der bekannten Pfade im digitalen Leben der Nutzer zu positionieren.

Marketing in mobilen Momenten ermöglicht Aktivität von Marken und Nutzern. Der Kunde wird Teil des Markenerlebnisses und der Geschichte, unabhängig von Ort und Touchpoint.

Acura, die Luxusmarke des japanischen Autokonzerns Honda, veranstaltete via Periscope das #RaceYourHeartOut. Das Rennen auf der Slot-Rennbahn via Video- Livestream wurde von den Nutzern gesteuert. Je mehr Likes ein Stream generierte, desto schneller fuhr der zugeordnete Rennwagen. Über 60.000 Klicks erzeugte die Aktion binnen einer Stundeund lieferte den Nutzern eine bleibende Erfahrung.

Marketing ohne direkten Mehrwert funktioniert nicht mehr! Das musste auch Starbucks bei der Einführung seiner App lernen. Mobil bestellen und zahlen zu können überzeugte die Kunden nicht. Die App-Nutzung bot keinen spürbaren Vorteil zum normalen Bestellprozess. Mittlerweile belohnt Starbucks das Verwenden der App mit zusätzlichen Rabattpunkten.

Die individuelle Welt des Kunden stellt Marketer vor neue Herausforderungen. Kreativität, Geschwindigkeit und Mut sind gefragt.

Die mobilen Momente des Kunden bedienen

Mobile Commerce WhitepaperSechs von zehn Usern meinen, dass ihre Erwartungen an das mobile Nutzererlebnis nicht vollständig erfüllt werden. In puncto M-Commerce und Erfolg auf den mobilen Endgeräten der Nutzer ist also noch viel Luft nach oben. In unserem Whitepaper “Erfolg im Mobile-Commerce. Optimierung und Best Practices“ geben wir exklusiv für Händler und Hersteller Tipps und Einblicke für Marketing, Vertrieb und Service via Mobile.
Jetzt zum kostenlosen Download anfordern!

(2 Bewertung(en), Schnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Kommentare deaktiviert für Marken machen Moneten mit mobilen Momenten



Kommentarfunktion ist deaktiviert

Startseite zurück zur Startseite