B2B-Marktplatz für Messeleistungen – Online Order System auf SAP Hybris besteht live

Bild: Messe Düsseldorf
Bild: Messe Düsseldorf
Vom 27. Februar bis 1. März 2018 fand in Düsseldorf die “EuroCIS – The Leading Trade Fair for Retail Technology” statt. Die Messe, die jährlich Technologielösungen präsentiert, welche den Handel bequemer machen sollen – darunter diverse Payment-Lösungen, Self-Checkout-Systeme für den mitarbeiterlosen Store oder Smarte Preisschilder – war für uns nicht nur thematisch interessant, sondern vor allem einen Blick hinter die Kulissen wert. Denn die Veranstaltung war zugleich auch die Premiere des neuen Online Order Systems (OOS), der messeeigenen Lösung für den Vertrieb von Messedienstleistungen.

Messetermine sind echte Deadlines

Jeder, der schon einmal selbst an der Organisation eines Messestandes beteiligt war, weiß – die Prozesse, die sich im Vorfeld einer Messe abspielen, verlangen selbst dem größten Organisationstalent so einiges ab. Stände müssen gebucht, konstruiert, möbliert und dekoriert werden, Häppchen für die Gäste organisiert und – damit sich der ganze Aufwand auch lohnt – entsprechende Werbemaßnahmen vor Ort eingeleitet werden. Nebenbei muss natürlich auch das Controlling stimmen. Ein echter Spagat, vor allem wenn man den eigenen Messeauftritt in Düsseldorf vom zwölf Flugstunden entfernten Tokio aus plant und organisiert.

Warum also nicht eine Plattform schaffen, auf der Aussteller alle Leistungen um einen Messeauftritt online ansehen, buchen und bearbeiten, Rechnungen einsehen sowie entsprechende Leistungen gleich für das nächste Mal auf die Merkliste setzen können? Die Messe Düsseldorf hat gemeinsam mit dotSource einen B2B-Markplatz für Messeleistungen entwickelt, der eben diesen Ansprüchen gerecht wird.

Alles aus einer Hand – die integrierte Lösung für Rundum-Service

Bereits seit 15 Jahren betreibt die Messe Düsseldorf das Online Order System (OOS) und bietet über weitere digitale Plattformen Dienste für die Organisation von Messeauftritten an. Hinsichtlich der technischen Flexibilität und Nutzererfahrung wies die Systemlandschaft jedoch verschiedene Schwachstellen auf. Zudem sorgten die begrenzten Möglichkeiten, die komplexen Leistungen der Messe Düsseldorf und ihrer Servicepartner in all ihren Variationen auf der Plattform abbilden zu können, für einen hohen zusätzlichen Kommunikationsaufwand.

Gemeinsam mit dotSource löste die Messe Düsseldorf das bisherige System ab. Auf Basis von SAP Hybris Commerce entstand ein multimandantenfähiger Markplatz, über den die Messe Düsseldorf und ihre ca. 30 Servicepartner all ihre Leistungen anbieten und ihr Sortiment und eingehende Bestellungen eigenständig verwalten können. Bereits mit der Standplatzanmeldung stehen den Ausstellern damit alle relevanten Nebenleistungen – von der Standbeleuchtung bis zu Werbebannern – zur Verfügung. In einem hochautomatisierten Prozess wird auf der Plattform für jede von der Messe Düsseldorf ausgerichtete Messeveranstaltung zum jeweiligen Turnus ein eigener Ausstellershop im entsprechenden Design ausgerollt. Ausstellerteams, beauftrage Agenturen und Messebauunternehmen, die verschiedene Veranstaltungen und Messestände gleichzeitig verwalten und planen, haben – einmal im System eingeloggt – die Möglichkeit, über ein Dropdown-Menü zwischen den verschiedenen Veranstaltungen sowie Messeständen zu wechseln und parallel mehrere Warenkörbe zu befüllen.

» “Unser Ziel war es, eine Plattform zu schaffen, auf der wir unseren Kunden gebündelt sowohl unsere als auch die Leistungen unserer Partner anbieten können. Gemeinsam mit dotSource ist es uns gelungen, einen solchen “Marktplatz für Messeleistungen” zu entwickeln. Wir sind stolz auf unser neues digitales Aushängeschild.”
Stefan Schlinger, Abteilungsleiter “Inhouse Service Center”, Messe Düsseldorf GmbH «

Erklärungsbedürftige Produkte schnell kaufbar machen

Bei den im OOS abgebildeten Produkten handelt es sich zum großen Teil um stark erklärungsbedürftige und mitunter konfigurierbare Dienstleistungen, deren Order-Prozess sich stark vom Onlinevertrieb alltäglicher Waren unterscheidet. Das erhöht die Komplexität, um die Produkte in einem Standard-E-Commerce-System abbilden zu können. Damit tatsächlich alle angebotenen Leistungen auch bequem und ohne erhöhten Kommunikationsaufwand über die Plattform geordert werden können, setzte das Team zum Teil sehr spezielle Produktdetailseiten um. Ein Beispiel hierfür sind die sogenannten Formularprodukte, wie beispielsweise Brandschutzgenehmigungen. Hierbei wird im Bestellprozess auf einen Warenkorb verzichtet. Stattdessen befinden sich auf den betreffenden Produktdetailseiten Formularfelder, die der Nutzer vor Erwerb ausfüllen und online absenden kann. Der Checkout-Prozess verläuft im Hintergrund.

Mehr Service & verbesserte Nutzerführung dank Guided Shopping

Das Portal ist voll mobilfähig.
Das Portal ist voll mobilfähig.
Trotz des erhöhten Automatisierungsgrades will die Messe Düsseldorf ihre Kunden bestmöglich und dem unterschiedlichen Erfahrungsstand entsprechend bei den Vorbereitungen ihres Messeauftritts unterstützen. Zu diesem Zweck kommen auf der Plattform vielfältige Features für die Bereitstellung bedarfsfokussierter Informationen zum Einsatz. So macht beispielsweise der Standverwaltungsassistent den Nutzer zunächst mit den wichtigsten Funktionen des neuen OOS bekannt und erklärt den Aufbau der Plattform.
 
Vorschlagsmerklisten mit Produkten für die Standardausstattung eines Messestandes bieten vor allem weniger erfahrenen Ausstellern und Neukunden der Messe Düsseldorf eine erste Orientierung. Die Merklisten können bearbeitet, exportiert und versendet werden, was den internen Freigabeprozess für die Organisationsteams zusätzlich vereinfacht. Dank der Optimierung der Plattform auf die Viewports Desktop, Tablet und Mobile kann die Plattform auch während des Standbaus genutzt werden, was die Workflows für Aussteller und Standbauer zusätzlich vereinfacht.
 

Die Antwort auf besondere Anforderungen

Mit dem neuen OOS verfügt die Messe Düsseldorf über eine Plattform, die nicht nur den Bestellprozess und interne wie externe Workflows automatisiert, sondern vor allem auch ein hohes Beratungs- und Servicelevel und eine transparente Kommunikation zwischen den Messekunden und Dienstleistern ermöglicht. Dank ausgefeilter Shop-Funktionalitäten konnten die hochspezialisierten Anforderungen eines B2B-Dienstleistungsunternehmens, wie die Abbildung komplexer Variationen oder die Berücksichtigung von Bestellfristen umgesetzt werden.
 
Die zeitgemäße Usability als mobiloptimiertes Frontend und die Bereitstellung bedarfsfokussierter Informationen garantieren eine hohe Nutzerfreundlichkeit der Plattform, die den Ansprüchen der Kunden der Messe Düsseldorf – von der Standplatzanmeldung bis zur Messenachbereitung – gerecht wird. Während der Vorbereitungen zur EuroCIS 2018 hat sich das neue System bereits bewährt. In Zukunft sollen weitere Ausstellershops zu den einzelnen Messen ausgerollt werden, sodass die Plattform im Ergebnis mit 25 bis 40 Mandanten laufen wird.
 

Jetzt die kostenlose Messe Düsseldorf Case Study herunterladen!

case-study-messe-duesseldorf_CTA Mehr Informationen zum Projekt gibt es in der aktuellen Case Study. Diese kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Die Experten der dotSource beraten und unterstützen gern, sei es bei der Erarbeitung individueller Digitalstrategien oder der Weiterentwicklung bestehender Prozesse. Jetzt Kontakt aufnehmen.

(1 Bewertung(en), Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...